Unsere beliebtesten Rezepte für gesundes Fast Food
Veröffentlicht 28. August 2017

Burger, Pommes und Pizza einmal in gesund bitte. Geht das? Klar, bei Pizza, Pommes, Döner, Currywurst oder Burger greifen wir alle gerne zu. Die Fast-Food-Klassiker sind zwar äußerst lecker, aber oft auch besonders kalorienreich und stecken voller Fett und einfachen Kohlenhydraten. Wenn du dich ausgewogen ernähren möchtest, musst du aber nicht auf Fast Food verzichten.

Wir haben tolle Rezepte, mit denen du Pommes, Pizza und Burger selber machen kannstMit ein paar einfachen Tricks kannst du beim Zubereiten Kalorien sparen und noch eine Menge an gesunden Inhaltsstoffen mit reinpacken.

Probiere unsere neuen Alternativen doch mal aus.

1. Burger

Wer bei Burger nur an pappiges Brötchen, labberiges Salatblatt und fettige Patties denkt, sollte unbedingt unsere Burgerrezepte austesten. Denn auch hier kannst du beim Zubereiten Kalorien sparen, musst aber beim Geschmack nicht verzichten.

  • Fangen wir beim Burgerbrötchen an: Statt des klassischen Brötchens aus Weißmehl kannst du auch ein Vollkornburgerbrötchen nehmen, das macht durch die Ballaststoffe länger satt und schmeckt auch gleich viel intensiver.
  • Statt fettigem Burgerpatty, nutze mageres Fleisch wie Tatar, Geflügel oder auch Lammhack. Oder probiere mal Fisch wie Lachs oder Seelachs. Natürlich gibt es alternativ auch tolle vegane und vegetarische Burger.
  • Bei der Sauce kannst du ebenso drehen, statt Mayo kannst du cremige oder würzige Saucen selbst machen oder nimm Tomatenmark und Senf.

2. Pizza

Pizza gehört zu den Fast-Food-Klassikern schlechthin. Ob klassisch rund, ein ganzes Blech oder als Pizzafladen.

  • Statt klassischem Hefeteig aus Weizenmehl kannst du z. B. auch Vollkornmehl nutzen, dann einfach die Wassermenge um 15 ml erhöhen, so wird der Teig geschmeidiger.
  • Es gibt aber auch zahlreiche Low-Carb-Varianten ohne Mehl, die als Pizzaboden eine super Figur machen. Ob Thunfischteig, Blumenkohlteig, Mandelteig oder Kartoffelteig - all diese Varianten solltest du immer vorbacken, dann halten sie später besser zusammen.
  • Aber nicht nur den Teig kannst du gesünder und punktefreundlicher gestalten, wir haben viele tolle Ideen für den Belag, ob reichlich Gemüse, magere Hähnchenbrust oder Thunfisch.
  • Und auch für den guten Geschmack muss der Käse nicht fingerdick auf der Pizza liegen. Hier ist weniger mehr! Wenn du intensiveren Käse als Gouda nimmst, hast du dennoch den vollen Geschmack.

Pizza bestellen geht schneller?

Ein klares Nein, teste unsere Blitzpizza. Der Pizzaboden ist ein klassischer Wrap, den du nach Lust und Laune belegen kannst und in 10 Minuten fertig ist.

3. Fast Food zum Mitnehmen

  • Bei Pita, Döner, Bagels und Sandwiches kannst du ähnlich wie bei der Pizza die Vollkornvariante nutzen und dann den größten Unterschied beim Belag und den Saucen machen.
  • Nimm mageres Schnitzelfleisch, Hähnchen- oder Putenbrustfilet oder verzichte ganz auf Fleisch.
  • Und kombiniere dazu eine selbst gemachte Sauce aus Joghurt, Avocado oder eine Hummusvariante.
  • Wenn du dazu dann noch viel Gemüse als Belag wählst, hast du eine schnelle und sättigende Alternative zu den Fast-Food-Rezepten.

4. Sushi, gebratene Nudeln, Wokgerichte - Asia Fast Food

Sushi zum Mitnehmen ist eigentlich schon die perfekte Kombi aus leicht verdaulichem Eiweiß und Kohlenhydraten.

Überhaupt ist Asia-Food eine gute Idee, denn viel buntes Gemüse, dazu mageres Fleisch, Fisch oder Tofu und Reis oder Nudeln schnell gegart im Wok. Da das Gemüse im Wok meist nur kurz gart, bleibt es knackig und die Vitalstoffe werden geschont.

Und wenn's mal besonders schnell gehen muss: Leckere und kalorienarme Fertiggerichte findest du im WW Shop!