Unsere 26 beliebtesten Möhren-Rezepte
Veröffentlicht 11. März 2022

Möhren, Karotten, Mohrrüben oder einfach nur Wurzeln, sind nach Kartoffeln und Tomaten das beliebteste Gemüse der Deutschen. Die orangefarbene Karotte ist dabei besonders bekannt, aber in den letzten Jahren sind auch neue bzw. alte Sorten dazugekommen, sodass weiße, rote, violette und auch zweifarbige Sorten dazugekommen sind.

Mit diesen Nährstoffen punkten Möhren

Verantwortlich für die orange Farbe sind die Carotinoide, das sind sekundäre Pflanzenstoffe, die neben der Farbgebung auch als Antioxdantien wirken können und somit unsere Zellen schützen können, wie z. B. gegen bestimmte Krebsarten sowie Herz- und Gefäßkrankheiten.

Möhren sind leicht bekömmlich und kalorienarm. In ihnen stecken neben den Carotinoiden auch andere wertvolle Nährstoffe wie zum Beispiel Kalium, Kalzium und Eisen.

In Karotten steckt mehr Betacarotin als in jedem anderen Gemüse. Der Körper wandelt Betacarotin in Vitamin A um. Das benötigt die Netzhaut des Auges, um hell und dunkel sehen zu können. Möhren lassen uns zwar nicht besser sehen, können aber einem Verlust der Sehkraft entgegen wirken. Die Zugabe von Fett in Form von Butter, Sahne oder Öl verbessert übrigens die Aufnahme von Beta-Carotin. Noch wichtiger ist es aber, Möhren gut zu zerkleinern und ordentlich zu kauen, informiert das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE).

Möhren kochen und zubereiten

Möhren sind in der Küche vielseitig verwendbar - in süßen sowie in herzhaften Gerichten. Sie schmecken roh oder gekocht, als Möhrensuppe, Möhrensalat, Möhrensaft, Als Karottengemüse oder auch im saftigen Karottenkuchen.

Die neuesten Rezepte, Ernährungstipps und mehr direkt ins Postfach!

Jetzt für den Newsletter anmelden und regelmäßig die besten Angebote und Inspirationen erhalten.

Was ist besser? Gekochte oder rohe Karotten?

Roh und gekocht sind Karotten gesund. Beim Garen gehen zwar ein paar Vitamine verloren, aber durch die Hitze werden die Zellwände der Möhre aufgebrochen. Dadurch wird sie leichter bekömmlich und der Körper kann mehr Vitamine aufnehmen.

Bei rohen Möhren bleiben Ballaststoffe erhalten. Sie regen die Verdauung an und stehen im Zusammenhang mit positiven Wirkungen auf Blutfettwerte, Blutzuckerspiegel und können somit das Risiko für Schlaganfall, Herzinfarkt oder Diabetes Typ 2 senken.

Was sollte man Einkauf von Möhren beachten?

Greife lieber zu kleinen und knackigen Möhren. Ist bei Karotten das Kraut noch vorhanden, sollte es gleich entfernt werden, da es dem Gemüse Wasser entzieht. Zum Wegwerfen ist es aber zu schade, denn das Kraut hält bis zu zwei Tagen und lässt sich noch zu einem köstlichen Pesto verarbeiten.