So leben unsere Influencer in Grün, Blau & Lila

Dürfen wir vorstellen? Hier kommen Mandy, Kathrin und Ilenia! Sie zeigen dir, wie sie ihre Farbe leben:

Wolltest du schon immer mal wissen, wie sich meinWW mit einer anderen Planfarbe anfühlt? Unsere drei Influencer erzählen hier,  was sie an ihrem WW und den dazugehörigen ZeroPoint™ Foods besonders mögen! 

Noch mehr von unseren Influencern findest du bei Instagram: 

kathimarie.elve
missdoering
ilelovesfood

 

Kathrin: grüner Plan

Hej, ich bin Kathrin, 28 Jahre alt und wohne in Leverkusen. Zu Beginn meines Starts mit WW im Januar 2017 habe ich mich dazu entschlossen, meinen Abnahmeweg auf dem Instagramkanal kathimarie.elve zu teilen, um mich mit anderen auszutauschen und zu motivieren. 
 
Mit dem neuen Programm meinWW hab ich in den ersten drei Monaten von 2020 bereits 6,3 kg abgenommen. Mit dem grünem Plan kann ich mich am besten identifizieren, da ich die komplette Kontrolle brauche und es mir hilft, jedes Lebensmittel abzuwiegen, um die Punkte zu ermitteln. Zudem ist dieser Plan sehr ähnlich zu dem Programm von 2017, mit welchem ich im ersten Jahr über 20 kg abgenommen habe.
 

Im grünen Plan gehören Obst und Gemüse zu den ZeroPoint Lebensmitteln. Davon nutze ich meist im Bereich Obst: Bananen, Erdbeeren, Heidelbeeren, Ananas, Granatapfel, Limetten, Mango, Pflaumen, Zitronen und Äpfel und meistens im Bereich Gemüse: grünen Spargel, Broccoli, Bohnen, Salat, Blumenkohl, Champignons, Kürbis, Lauch, Pak Choi, Mangold, Paprika, Gurken, Tomaten, Zucchini, Zuckererbsenschoten und Zwiebeln. Für jede Mahlzeit am Tag ist das passende ZeroPoint Lebensmittel dabei, um die Portionen mit Zeros aufzufüllen.
 

Meine täglichen Mahlzeiten beinhalten einen großen Anteil an ZeroPoint Lebensmitteln. Zum Frühstück gibt es meist einen Schokomops (Banane) mit Skyr und Beeren, zum Mittagessen Nudeln mit Pesto und Cocktailtomaten und zum Abendessen ein Reis-Curry mit verschiedenem Gemüse. 

Sehr lecker ist auch das sogenannte Westernblech, verschiedenes Gemüse mit Kartoffeln klein schneiden, würzen und in die Heißluftfritteuse geben.

 

Mein Tipp für die grünen ZeroPoint Lebensmittel:

Für zwischendurch schneide ich mir Gurke und Paprika in Sticks, sodass ich auf der Arbeit nichts vorbereiten muss, sondern direkt in die Schüssel greifen kann. Das Gleiche gilt auch bei Erdbeeren oder Äpfeln, zu Hause schon putzen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Ich hab nämlich bemerkt, wenn ich einen ganzen Apfel dabei habe, nehme ich diesen genauso wieder mit nach Hause. Wenn ich den Apfel jedoch schon geschnitten habe, ist dieser während der Arbeitszeit aufgegessen.

 

Wer meinen Instablog bereits folgt, wird mein Lieblingsgericht kennen – Bowls und das in jeder Art und Weise – perfekt mit den grünen Zeros.

Die Bowl besteht aus Basmatireis, Hähnchenfleisch, Broccoli, Bohnen, grünem Spargel, Kirchererbsen, Zwiebeln, Mango, Champignons, Feta, Avocado und Gurke – lecker!

 

Mandy: blauer Plan

 

Hallo ihr Lieben, mein Name ist Mandy. Bei Instagram findet ihr mich unter dem Namen @missdoering und ich möchte euch heute einen kleinen Einblick in #meinwwblau geben.

Ich selbst startete meinen Weg mit WW (damals noch Weight Watchers) mit 95 kg und habe bisher fast 20 kg verloren. Vorherige Versuche scheiterten kläglich und ich fand sehr schnell heraus, dass WW einfach der perfekte Weg für mich ist. Mein Plan passt sich wunderbar an meine Lebenssituation an, sodass ich jederzeit genau die passenden Lebensmittel habe, die ich in meinen Alltag integrieren kann.

Mit dem blauen Plan habe ich genau die richtigen ZeroPoint Lebensmittel, die ich jeden Tag gerne esse und super in Mahlzeiten einbauen kann. Wer isst nicht gern ein leckeres Rühr- oder Spiegelei zum Frühstück? Oder einen leckeren Joghurt mit Früchten? Ich mag beides sehr gern – und natürlich gehören Eier und auch Joghurt mit 0,1 % Fett zu den ZeroPoint Lebensmitteln. Zum Mittag einen leichten Salat mit Hühnchen? Auch das ist im blauen Plan für 0 Punkte drin. Dazu könnt ihr euch mit Joghurt auch noch ein leichtes Dressing für wenig Punkte kreieren. Das liebe ich am blauen Plan. Er ist einfach super flexibel – und ganz ehrlich? Wenn man weiß, dass man z. B. am Abend zum Essen eingeladen ist, dann kommt man ganz problemlos auch mit den Zeros durch den Tag, verzichtet nicht und wird satt.

Natürlich gehören allerlei Gemüse und Obstsorten zu den Zeros. Falls du dich vegan oder vegetarisch ernährst, dann gehört für dich ab sofort auch Tofu zu den Lebensmitteln, die du für 0 Punkte in deinen Tag einbauen kannst. Klingt zu gut um wahr zu sein? Ist es aber!

Mein Tipp an euch: Baut Zeros in jede Mahlzeit ein. Esst zum Salat mit Hühnchen auch mal eine Scheibe Brot, kombiniert euren Joghurt mit Müsli und Co. oder pimpt auch euer Wasser mit Früchten. So macht auch Trinken viel Spaß – und gerade im Sommer ist es eine super Erfrischung! Die Kombination aus den Lebensmitteln mit Punkten und den Zeros führt dazu, dass ihr euch ausgewogen ernährt – und genau so sollte es sein. Baut auch Bewegung in euren Alltag ein, sammelt somit FitPoints und gönnt euch auch mal etwas. Ich denke, das ist der Grund, warum WW für mich so gut funktioniert: Ich habe nicht das Gefühl, auf irgendetwas verzichten zu müssen. Ich muss mich nicht streng an einen Ernährungsplan halten, ich muss mich nicht anpassen – der blaue Plan passt sich mir an.

Eines meiner Lieblingsrezepte im Sommer ist ein alter Klassiker, der mich an meine Kinderzeit erinnert. Gurkensalat, Kartoffeln und Rührei. Gerade im Sommer finde ich die Kombination mit dem Gurkensalat super erfrischend. Eine gute Portion hat 7 Punkte und natürlich sind auch Zeros mit dabei.
 
Was ihr dafür benötigt?

½ Gurke
200 g Kartoffeln
10 g Butter
1 TL Öl
Milch
Essig
2 Eier
1 Knoblauchzehe
Petersilie, Dill, Schnittlauch
Salz, Pfeffer, Xucker
 

Wie es geht?

1. Für den Gurkensalat hobelt ihr die Gurke in dünne Scheiben. Dann zerkleinert ihr den Dill und gebt ihn dazu. Abschließend schmeckt den Salat dann mit Salz, Pfeffer, Xucker und Essig (hier ganz vorsichtig sein!) ab. Während die Kartoffeln vorbereitet werden, kann der Salat so im Kühlschrank schon etwas durchziehen.
2. Die Kartoffeln mit einem großen Löffel einschneiden. Für das „Topping“ vermengt ihr die Butter, etwas Petersilie, Öl und eine gepresste Knoblauchzehe. Mit der Mischung bestreicht ihr dann die Kartoffeln und gebt sie für 20–40 Minuten (je nach Größe der Kartoffeln) in den mit 220 Grad Umluft vorgeheizten Backofen.
3. Für das Rührei einfach die 2 Eier mit Milch verquirlen und in eine Pfanne geben. Natürlich noch mit Salz und Pfeffer würzen und Schnittlauch dazugeben.

Nun kann alles angerichtet werden. Ihr könnt auch die Marinade für die Kartoffeln oder die Milch im Rührei weglassen, dann spart ihr noch ein paar Punkte, wenn es mal knapp wird. Fertig ist eine sehr punktefreundliche und sommerliche Mahlzeit, die einfach lecker schmeckt.

 

Ilenia: lila Plan

 

Mein Name ist Ilenia, bin 29 Jahre alt und lebe in Köln. Auf Instagram findet ihr mich unter @ilelovesfood

Ich liebe den lila Plan! Warum ich ihn liebe? Nun ja, mit wenig Kohlenhydraten bin ich nicht zu gebrauchen. Sobald ich zu wenig Kohlenhydrate esse, spüre ich dies an meiner Stimmung und an meiner Energie. Ich bin definitiv ein Kohlenhydrate-Typ. Ich liebe Pasta und Kartoffeln und diese gehören im lila Plan zu den ZeroPoint Lebensmitteln und lassen sich super in den Alltag einbauen. 
 

Ein typischer Tag sieht bei mir so aus, dass ich mit einem Toastbrötchen mit gekochtem Ei, Tomaten, Gurken und etwas Obst starte. Zu Mittag dürfen die Kohlenhydrate nicht fehlen, diese geben mir auf der Arbeit sehr viel Energie. Mein absolutes Lieblingsrezept ist der Nudelauflauf mit Thunfisch und Oliven. Diesen könnt ihr super am Vorabend kochen/vorbacken, in den Kühlschrank tun und in der Mittagspause kurz in der Mikrowelle erwärmen. Super sättigend und lecker!

Solltet ihr keine Mikrowelle auf der Arbeit haben und Kohlenhydrate essen wollen, empfehle ich euch auch einen leckeren Kartoffel-Thunfisch-Ei- Salat, da berechne ich mir „nur“ 1 EL Olivenöl. Durch das gute Würzen brauche ich kein weiteres Dressing. Alternativ könnt ihr euch mit Magerquark und frischen Kräutern einen Dip kreieren. 

Abends gibt es bei mir meistens einen leckeren Salat, mit viel Gemüse und Hähnchen. Mein absoluter Tipp: Peppt diesen mit eurem Lieblingsobst auf, sehr erfrischend und knackig.