Erfahrungen

Alexandra

„Ich habe gelernt, wie wichtig es ist, sich selbst zu lieben und die richtige Balance aus Disziplin und Großzügigkeit zu finden.“
Veröffentlicht 14. Dezember 2022
WW Mitglied Alexandra in pinkem Shirt vor blauer Wand mit Pastateller in der HandWW Mitglied Alexandra in pinkem Shirt vor blauer Wand mit Pastateller in der Hand

Alexandra, 33 Jahre

Alexandra litt lange Zeit an einem geringen Selbstwertgefühl. Stress bewältigte sie oft mit Süßigkeiten – ein Teufelskreis. Seit 2016 hat die 33-Jährige mit WeightWatchers rund 25 Kilo abgenommen. Ihr ist es wichtig, ein Vorbild für ihre Eltern zu sein und auch ihnen zu einem gesünderen Lebensstil zu verhelfen.

Erfahre mehr über Alexandras Geschichte im Video

Ich bin eine Naschkatze

Ich hatte schon als Kind Probleme mit meinem Gewicht. In der Schule wurde ich deswegen gehänselt. Als Erwachsene habe ich dann immer weiter zugenommen. Das liegt daran, dass ich mich zwar viel bewege, aber eben auch sehr gern esse. Ich bin eine Naschkatze und es fällt mir nicht leicht, Maß zu halten. Nach einem stressigen Tag habe ich mich früher oft mit einer Packung Toffifee belohnt. Aber die abendlichen Süßigkeiten haben mich nur ganz kurz glücklich gemacht – wenig später war mir schlecht.

Irgendwann hatte ich dann – trotz viel Bewegung - einen BMI, der medizinisch bedenklich war.

Wieder äußerlich und innerlich jung und vital fühlen

2016 habe ich im Fernsehen eine WeightWatchers Werbung gesehen und mich das erste Mal beim WW Programm angemeldet. Ich hatte relativ schnell Erfolg und dachte dann, ich bräuchte keine Unterstützung mehr und habe meine Mitgliedschaft gekündigt. Das war ein Fehler – das Gewicht hatte ich schnell wieder drauf.

2019 habe ich dann beschlossen, dass ich es noch einmal versuchen möchte – dieses Mal mit einem längerem Atem. Ich wollte endlich wieder auch äußerlich so sein, wie ich mich innerlich fühle, nämlich jung und vital. Dabei ging es mir nicht nur um meine eigene Gesundheit. Ich möchte außerdem meinen Eltern ein Vorbild sein und ihnen zeigen, wie viel Spaß ein gesunder Lebensstil macht.

Alexandra schiebt ein Fahrrad

Wenn ich die beiden besuche, übernehme ich jetzt das Kochen. So zeige ich ihnen, wie toll gesundes Essen schmecken kann. Als Virologin weiß ich außerdem, wie gut Bewegung an der frischen Luft für das Immunsystem ist. Wir unternehmen deshalb immer lange Spaziergänge gemeinsam – darauf bestehe ich. Meine Mutter hat sich dann auch bei WeightWatchers angemeldet und erfolgreich abgenommen. Es war toll, diese Erfahrung mit ihr zu teilen!

Ich selber bewege mich mehr und anders seit ich bei WW bin. Wenn ich früher eine Fahrradtour gemacht habe, bin ich 10 Kilometer bis zum nächsten Café gefahren um dort ein Stück Kuchen zu essen. Heute fahren mein Freund und ich auch mal 120 Kilometer Fahrrad, im Urlaub gehen wir wandern. Außerdem laufe ich Halbmarathon.

Es gibt nichts, worauf ich verzichte

Seit ich bei WeightWatchers bin, habe ich rund 25 Kilo abgenommen. Aber in meinem Leben hat sich noch sehr viel mehr verändert. In der WW Community habe ich eine sehr große Unterstützung erfahren und echte Freunde gefunden. Viele Mitglieder haben mich als ihr Vorbild bezeichnet und das positive Feedback, das ich hier erhalten habe, war überwältigend. Mich hat das sehr berührt und in meinem Inneren etwas Wesentliches verändert.

WW Mitglied Alexandra in grüner Sportkleidung

Ich habe gelernt, wie wichtig es ist, sich selbst zu lieben und die richtige Balance aus Disziplin und Großzügigkeit zu finden. Es gibt weiterhin nichts, worauf ich verzichte, denn Schokolade oder ein Glas Wein gehören für mich zu einem genussvollen Leben dazu. Aber es fällt mir inzwischen sehr viel leichter, es nicht zu übertreiben.

Nachhaltige Veränderungen

Ich bin sehr stolz darauf, dass ich mein Gewicht nun schon seit einigen Jahren halten kann. Das führt dazu, dass ich insgesamt sehr viel selbstbewusster auftrete, für mich selbst einstehe und mir wesentlich mehr zutraue.

Zum Beispiel habe ich vor kurzem einen Jobwechsel gewagt und bin allein in eine fremde Stadt gezogen. Die Wochenenden verbringe ich bei meinem Freund in unserer gemeinsamen Wohnung in Erlangen. Unter der Woche bin ich allein in München. Daran musste ich mich erst gewöhnen und anfangs hatte ich die Befürchtung, dass ich in alte Muster aus der Zeit vor WW zurückfalle. Aber die App hilft mir dabei, den Überblick zu behalten.

Außerdem begreife ich WeightWatchers als Reise, auf der man mal mit mehr, mal mit weniger Tempo unterwegs ist.