Sich wohlfühlen und gesund sein? 9 Tipps für Mamas!

Ein gutes Gleichgewicht zwischen dem Muttersein und dem Wunsch, Zeit für dich selbst zu finden, kann zugegebenermaßen eine Herausforderung sein … Jedoch lautet die gute Nachricht: Es ist möglich! Freu dich auf 8 Tipps für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden.

 

Hallo, Mama!

Zum ersten Mal Mutter zu werden, stellt dein Leben komplett auf den Kopf, was manchmal ganz schön beängstigend sein kann. Du musst nicht nur das Muttersein lernen, auch dein Körper, deine Stimmung und dein Gemüt können sich verändern. Dadurch fühlst du dich vielleicht verwirrt, überwältigt und beschwingt – und das alles gleichzeitig. Unsere Tipps unterstützen dich dabei, DICH in deinem neuen Leben nicht aus den Augen zu verlieren. 

  

1. Notiere, was du isst und trinkst


Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die ein Ernährungstagebuch führen, mit größerer Wahrscheinlichkeit ein gesundes Gewicht erreichen als Personen, die nicht festhalten, was sie zu sich nehmen. Mit der WW App ist es super einfach, aufzuschreiben, was du isst und trinkst. Außerdem kannst du schnell tracken, wann du dich bewegst und wie viel du schläfst. Halte außerdem am besten einmal pro Woche dein Gewicht fest. Wenn du einen Fitnesstracker hast, kannst du ihn mit deinem WW Account synchronisieren und ganz automatisch die Daten daraus übernehmen. 

TIPP: Stelle sicher, dass du in deinem WW Account angegeben hast, wenn du stillst. Mehr Infos zum Abnehmen als Stillende findest du hier

  

2. Besser planen


Wenn das Tracken gut klappt, ist der nächste Schritt, dein Essverhalten zu reflektieren. Snackst du gern mal zwischendurch? Oder isst du auf, was dein Kind übrig lässt? Was du brauchst, ist ein guter Plan! Hier findest du Ideen für Rezepte und Mahlzeitenpläne. Auch praktisch: eine Einkaufsliste

WW Wochenplaner Smart geplant: Hol dir den WW Wochenplaner

 

3. Werde zur Schrittesammlerin


Besorge dir einen Fitnesstracker und trage ihn den ganzen Tag über. Diese kleinen Geräte sind eine tolle Motivationshilfe, um mehr zu laufen, die Treppe zu nehmen und insgesamt zu versuchen, die Anzahl an Schritten pro Tag zu erhöhen. Nimm dir 10.000 Schritte pro Tag vor. Das klingt zunächst vielleicht nach viel, aber du wirst überrascht sein, wie schnell sich die Schritte summieren, wenn du den ganzen Tag um dein Baby herumwuselst. 

  

4. Sei nett zu dir 


Auch wenn du die zusätzlichen Kilos, die du in der Schwangerschaft zugenommen hast, schnellstmöglich wieder loswerden willst – versuche auf deinen Körper und seine Bedürfnisse zu hören, bevor du dir unnötig hohe Ziele setzt, die dann an deinem Selbstbewusstsein kratzen, wenn du sie verfehlst. 

Sei nicht zu streng mit dir, wenn du die Kilos nicht so schnell verlierst, wie du dir das vielleicht vorgestellt hast. Denk dran: Die überschüssigen Pfunde sind innerhalb von neun Monaten entstanden, also ist es nur logisch, dass es ungefähr genauso lange dauern wird, bis du wieder dein altes Gewicht hast. Gib deinem Körper in den ersten Wochen Zeit, um sich zu erholen und sich an die neue Situation anzupassen. 

  

5. Gesunde Snacks im Haus haben


Das Muttersein kann sehr anstrengend sein. Frühes Aufstehen und Schlafunterbrechungen rauben dir die Energie. Wenn du es nicht schaffst, regelmäßige Essenszeiten einzuhalten, sorge dafür, dass du immer einen Vorrat an gesunden Snacks zu Hause hast, zu denen du zwischendurch greifen kannst. Frisch geschnittenes Obst, eine kleine Dose Thunfisch im eigenen Saft, ein gekochtes Ei oder fettarmer Joghurt helfen gegen den ersten Hunger, bis du Zeit und Muße hast, dir eine richtige Mahlzeit zuzubereiten

Denk dran, dass stillende Mütter mehr Energie benötigen, deshalb ist es völlig normal, mehr Hunger zu haben und auch mehr zu essen als sonst. Diesen zusätzlichen Kalorienbedarf haben wir im SmartPoints Budget für Stillende übrigens automatisch abgedeckt. Achte auch auf deinen Flüssigkeitshaushalt. Für die Muttermilch braucht dein Körper reichlich Flüssigkeit, sodass es sehr wichtig ist, dass du genügend trinkst. Um diesen zusätzlichen Flüssigkeitsbedarf zu decken, ist es für manche Mütter hilfreich, bei jedem Stillen ein Glas Wasser zu trinken. 

6. Bewusst auswählen 


Greife gerade bei Snacks, die reich an Fett und Zucker sind, wie z. B. Süßigkeiten, Chips, Eis, Kekse und Schokolade, bewusst zu. Sie liefern zwar einen kurzen Energieschub, aber danach fällt dein Energielevel wieder abrupt ab und du fühlst dich müde. Lust auf eine süße Snackidee? SmartPoints-freundliche Alternativen aus dem WW Shop findest du hier.

 

7. ZeroPoint Foods – immer eine gute Wahl

Unabhängig davon, ob du stillst oder dein Baby mit der Flasche fütterst – achte auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Greif z.B. bei Obst, Gemüse, eiweißreichen Lebensmitteln und Vollkornprodukten zu. So sorgst du dafür, dass du mit allen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen versorgt bist. Viele dieser Lebensmittel gehören übrigens zu den ZeroPoint Lebensmitteln, bei denen du für 0 SmartPoints zugreifen kannst, und die die Grundlage einer gesunden Ernährung sind. 

 

8. Teile deine Kräfte ein


Denk dran, dein Baby wächst schnell und wird selbstständiger und aktiver werden. Es ist wichtig, dass du deine persönlichen Ziele bezüglich deines Gewichts, deiner Gesundheit und deines Wohlbefindens mit den Anforderungen deiner neuen Rolle in Einklang bringst. Auf jeden Fall solltest du dich mit deinem Arzt oder deiner Hebamme abstimmen, bevor du mit einer Strategie zur Entwicklung gesunder Essgewohnheiten startest. Um sicherzugehen, dass du dich von der Geburt physisch und psychisch ausreichend erholt hast. Ein neugeborenes Baby zu versorgen, ist harte Arbeit, also gestatte dir ab und an eine wohlverdiente Pause. 

  

9. Mache das, was du auch früher gern gemacht hast


Wenn du auch früher nicht gern Salat gegessen hast, ist das völlig in Ordnung! Es gibt keinen Grund, warum du ihn jetzt plötzlich lieben solltest. Wähle dein Essen lieber klug aus und iss Lebensmittel, die du gerne magst. Bei WW findest du übrigens mehr als 10.000 Rezepte – lass dich inspirieren! Oder wenn du zum Beispiel nie gern auf einem Laufband gelaufen bist, dann kaufe dir auch jetzt keines, auch wenn es bequem erscheint. Du bist gern ins Fitnessstudio gegangen? Dann suche dir eines, das Kinderbetreuung anbietet, während du dich fit machst. Bei uns findest du außerdem Fitness-Ideen für zwischendurch