WW Brot-Special

Schwarzbrot, Eiweißbrot, Quarkbrot ... alle lieben Brot.

Brot ist gesund

 

Ob nun das klassische Butterbrot mit Käse, das süße Brioche-Brot mit einem Hauch Marmelade, Brotsalat oder sogar Brotfrikadellen ... Brot ist aus der deutschen Küche nicht wegzudenken. Über 90 % der Deutschen essen täglich Brot und andere Backwaren. Das ist auch gut so, denn Brot ist gesund! Es enthält viele wichtige Kohlenhydrate, die deine Gehirn- und Muskelzellen mit Energie versorgen.

Das Rezept zum Saftigen Hähnchen-Ei-Sandwich gibt es bei Weight Watchers

 

Abnehmen und Brot

 

Doch obwohl wir Brot so lieben, hat es wegen seiner Kohlenhydrate einen schlechten Ruf und ist als Dickmacher verschrien. Hier können wir dich beruhigen. Denn ob du zu- oder abnimmst, hängt am Ende von deiner Energiebilanz ab. Bei Weight Watchers darfst du also ruhig auch mal in den Brotkorb greifen. Solange du dich an dein Punkte-Budget hältst, nimmst du trotzdem ab.

 

Das Rezept zum Süßen Brioche-Brot gibt es bei Weight Watchers

 

Vollkornbrot: ausgewogen und gesund

 

  • Wusstest du, dass Vollkornbrot wertvolle Inhaltsstoffe wie B-Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen, Kalium oder Magnesium hat? Und natürlich reichlich Ballaststoffe, dank derer Vollkornbrot länger sättigt als Toastbrot.
  • Ein Brot darf nur dann als Vollkornbrot bezeichnet werden, wenn es zu mindestens 90 % aus einem Mehl besteht, für das ganze Getreidekörner verarbeitet wurden.
  • Nicht alles, was wie Vollkornbrot aussieht und Kraftbrot oder Vollwertbrot heißt, ist ein Vollkornbrot. Oft finden wir Brote, die eine dunkle Farbe haben und mit Körnern bedeckt sind. Hier werden gewöhnliche Teige mit Malz angereichert, um Weißmehlbrote dunkler zu färben.
  • Genauso gibt es Vollkornbrote, die auf den ersten Blick nicht nach Vollkorn aussehen. Je nachdem, wie stark das Mehl vermahlen wurde, kann auch ein Vollkornbrot eine sehr feine Struktur und eine helle Färbung haben.

 

Das Rezept zum Fitness-Sandwich mit Aubergine gibt es bei Weight Watchers