Was ist das PersonalPoints™ System?

Alles, was du über die Wissenschaft hinter dem bisher individuellsten WW Programm wissen musst.

Zu unserem bahnbrechenden neuen PersonalPoints Programm gibt es eine Menge zu sagen, aber fangen wir erst einmal hiermit an:

Das Programm richtet den Fokus nicht auf einzelne Lebensmittel, sondern auf die gesamte Ernährungsweise. Kein Lebensmittel oder ist tabu.

In Übereinstimmung mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO), den US-amerikanischen Ernährungsrichtlinien 2020–2025 (Dietary Guidelines for Americans) sowie den nationalen Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) animiert das Programm unsere Mitglieder stattdessen zu einer insgesamt gesunden Ernährungsweise und fördert eine gesunde Gewichtsabnahme.

Im Rahmen des PersonalPoints Programms werden unsere Mitglieder ermuntert, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die viele Ballaststoffe, Eiweiß und ungesättigte Fettsäuren und dafür weniger zugesetzten Zucker und gesättigte Fettsäuren enthalten. Uns ist bewusst, dass auch über die Waage hinaus Erfolge erzielt werden können. Deswegen können unsere Mitglieder jetzt zusätzliche Punkte für gesunde Gewohnheiten erhalten – ein absolutes Novum in der Abnehmbranche!

Die Wissenschaft hinter der PersonalPoints Formel

WW macht gesunde Ernährung einfach: Komplexe Nährwertangaben werden in eine einzige, leicht verständliche Zahl umgewandelt – den PersonalPoints Wert – und unsere Mitglieder müssen nichts weiter tun als essen und tracken.

Und so bestimmt unser aktualisierter Algorithmus den PersonalPoints Wert eines Lebensmittels:

  • Beim PersonalPoints Wert eines Lebensmittels werden die enthaltenen Kalorien berücksichtigt.
  • Zugesetzter Zucker erhöht den PersonalPoints Wert.

    • Das WW Programm konzentriert sich auf zugesetzten Zucker anstelle des Gesamtzuckergehalts, weil die Art des Zuckers entscheidend ist. Zahlreiche Lebensmittel, in denen natürlicherweise Zucker enthalten ist – wie zum Beispiel Obst oder fettfreie Milchprodukte – können durchaus Teil einer insgesamt gesunden Ernährung sein. Lebensmittel hingegen, in denen viel zugesetzter Zucker steckt, sind in der Regel weniger nahrhaft, und ein übermäßiger Verzehr solcher Nahrungsmittel kann sich negativ auf die Gesamtqualität der Ernährung und das Gewicht auswirken.1, 2
    • Unabhängig von der Gewichtsabnahme senkt eine reduzierte Aufnahme von zugesetztem Zucker das Risiko für Herzerkrankungen, Diabetes Typ 2 und Karies.3
  • Gesättigte Fettsäuren erhöhen den PersonalPoints Wert, während ungesättigte Fettsäuren ihn verringern.

    • Fette sind grundsätzlich ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung, aber Fett ist nicht gleich Fett. Eine gesunde Ernährung umfasst häufig einen höheren Anteil an ungesättigten und einen geringeren Anteil an gesättigten Fettsäuren.4 Die Aufnahme von weniger gesättigten Fettsäuren verringert den Gesamtcholesterinspiegel und den des LDL-Cholesterins, wodurch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sinkt.4 Das ist aber noch nicht alles: Werden gesättigte Fettsäuren durch ungesättigte ersetzt, sinkt das Risiko von Herzerkrankungen.5
  • Eiweiß verringert den PersonalPoints Wert.

    • Forschungen zufolge unterstützt eine erhöhte Eiweißzufuhr die Gewichtsabnahme, indem sie eine Veränderung der Körperzusammensetzung bewirkt und den Abbau von magerer Körpermasse verhindert.6 Zudem wird eine eiweißreiche Ernährung in Verbindung gebracht mit einer leichteren Gewichtskontrolle.7
    • Unabhängig von der Gewichtsabnahme fördert eine erhöhte Eiweißzufuhr das Sättigungsgefühl (im Vergleich zu Fetten und Kohlenhydraten).3
  • Ballaststoffe verringern den PersonalPoints Wert.

    • Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Ballaststoffen haben eine hohe Nährstoffdichte, das heißt sie enthalten viele gesunde Vitamine und Mineralstoffe.4 Forschungen belegen, dass eine ballaststoffreiche Ernährung zu einem niedrigeren Cholesterinspiegel beiträgt, das Risiko für Herzerkrankungen und Typ-2-Diabetes senkt und eine gesunde Verdauung fördert.8 Außerdem sorgt der Verzehr von Ballaststoffen für ein besseres Zufriedenheits- und Sättigungsgefühl.9

Erfahre hier noch mehr über PersonalPoints

Wie WW Mitglieder die PersonalPoints nutzen


Beim Einstieg in WW beantworten unsere Mitglieder eine Reihe von Fragen, die unsere Experten für Ernährung und Verhaltensänderung zusammengestellt haben. Das hilft uns, besser zu erkennen, welche Lebensmittel die Befragten gern und oft essen. Danach erstellt unsere revolutionäre PersonalPoints Analyse eine individuelle Liste mit ZeroPoint® Lebensmitteln (die weder gewogen noch abgemessen oder getrackt werden müssen). Zusätzlich erhalten unsere Mitglieder ein tägliches und ein wöchentliches PersonalPoints Budget. Damit können sie ihre Ernährung besser planen. Das PersonalPoints Budget kann für jedes x-beliebige Lebensmittel oder Getränk eingesetzt werden.

Die Berechnung des Budgets unserer Mitglieder basiert auf der Mifflin-St-Jeor-Formel, der derzeit genauesten Formel zur Bestimmung des voraussichtlichen Energiebedarfs unter Berücksichtigung der individuellen Stoffwechselrate (basierend auf Alter, das bei der Geburt zugewiesene Geschlecht, Größe und Gewicht). Außerdem wird berücksichtigt, ob die Mitglieder abnehmen oder ihr Gewicht halten wollen. Das Budget wird dann für jedes einzelne Mitglied mit der persönlichen Liste von ZeroPoint Lebensmitteln ausgeglichen. Kein Plan gleicht dem anderen!

Unser personalisierter Plan ermöglicht unseren Mitgliedern zu essen, was ihnen schmeckt, und trotzdem abzunehmen. Und: Forschungen belegen, dass individualisierte Programme zu mehr Engagement und einer höheren Gewichtsabnahme führen als undifferenzierte Einheitskonzepte.10

ZeroPoint® Lebensmittel


Bei WW gibt es Hunderte von ZeroPoint Lebensmitteln, angefangen bei Obst und Gemüse, Geflügel und Fisch bis hin zu fettfreien Milchprodukten, Vollkornnudeln, Kartoffeln – und sogar Avocado! Alle Mitglieder erhalten eine personalisierte Liste mit ZeroPoint Lebensmitteln auf Grundlage der Lebensmittel, die sie gern und oft essen.

ZeroPoint Lebensmittel sind reich an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen und werden deshalb in nationalen und internationalen Ernährungsrichtlinien (unter anderem der WHO) als Bestandteile einer gesunden Ernährung für den häufigen Verzehr empfohlen.

Damit unsere Mitglieder häufig nach diesen Lebensmitteln greifen, machen wir es ihnen einfach: Sie brauchen ihre ZeroPoint Lebensmittel weder zu wiegen noch abzumessen oder zu tracken. Das sorgt für mehr Flexibilität bei der Zusammenstellung von Mahlzeiten und Snacks, und es können immer schmackhafte und sättigende Mahlzeiten auf den Tisch kommen, egal, wie der Tag oder die Woche gelaufen ist.

Hinzufügen von PersonalPoints

Erstmals können Mitglieder ihr PersonalPoints Budget aufstocken, indem sie Gemüse essen, Wasser trinken und sich mehr bewegen. Das funktioniert so:

  • Für jede verzehrte und erfasste Handvoll Gemüse wird dem Tagesbudget ein Punkt hinzugefügt.
  • Das tägliche Budget kann um einen weiteren Punkt aufgestockt werden, wenn das Ziel von 1,75 Litern Wasser pro Tag erreicht wurde.
  • Last but not least: Mit körperlicher Aktivität können zusätzliche Punkte ins wöchentliche Budget einfließen.

Hiermit wollen wir unsere Mitglieder dabei unterstützen, ihre Aufmerksamkeit auf alltägliche Verhaltensweisen zu richten, die ihr Wohlbefinden steigern. So können sie gesunde und dauerhafte Gewohnheiten entwickeln.

Zurück zum Science Center

1Louie JC, Tapsell LC. Association between intake of total vs added sugar on diet quality: a systematic review. Nutr Rev. 2015;73(12):837–57.

2World Health Organization. Guideline: Sugars intake for adults and children. Genf: Weltgesundheitsorganisation; 2015.

3Scientific Report of the 2015 Dietary Guidelines Advisory Committee. Advisory report to the Secretary of Health and Human Services and the Secretary of Agriculture. Erstauflage Februar 2015.

4U.S. Department of Agriculture and U.S. Department of Health and Human Services. Dietary Guidelines for Americans, 2020–2025. 9. Auflage. Dezember 2020. Verfügbar unter: https://dietaryguidelines.gov/

5Mozaffarian D, Micha R, Wallace S. Effects on coronary heart disease of increasing polyunsaturated fat in place of saturated fat: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. PLoS Med. 2010;7(3):e1000252.

6Kim JE, O’Connor LE, Sands LP, et al. Effects of dietary protein intake on body composition changes after weight loss in older adults: a systematic review and meta-analysis. Nutr Rev. 2016;74,210–224.

7van Baak MA, Mariman ECM. Dietary Strategies for Weight Loss Maintenance. Nutrients. 2019;11(8):1916.

8Dahl WJ, Stewart ML. Position of the Academy of Nutrition and Dietetics: Health benefits of dietary fiber. J Acad Nutr Diet. 2015;115(11):1861–70.

9Wanders AJ, van den Borne JJ, de Graaf C, et al. Effects of dietary fiber on subjective appetite, energy intake and body weight: A systematic review of randomized controlled trials. Obesity Reviews. 2011;12:724–739.

10Sherrington A, Newham JJ, Bell R, Adamson A, McColl E, Araujo‐Soares V. Systematic review and meta‐analysis of internet‐delivered interventions providing personalized feedback for weight loss in overweight and obese adults. Obesity Reviews. 2016;17(6):541–51.