Mit einem Schlaf-Tracker zu erholsamen Schlaf finden: So geht's!
Veröffentlicht 13. Juli 2020

Gut schlafen, morgens erholt aufwachen und sich für den Tag fit fühlen – das möchte jeder. Doch was bedeutet überhaupt gut schlafen? Wie erkennst du am besten, wie lange du geschlafen hast, wie oft du wach warst und welche Schlafphasen du durchlaufen hast? Fitnesstracker, Smartwatches und Schlaf-Apps versprechen, darauf Antworten zu geben und das Schlafverhalten zu analysieren und durch Tipps und Strategien zu verbessern.

Wie funktioniert die Schlafüberwachung?

Wenn du deinen Schlaf trackst, verstehst du, wie lange du schläfst, wie oft du nachts aufwachst, wie erholsam dein Schlaf ist und erkennst nach und nach Muster, die deinen Schlaf beeinflussen können. Die Schlafaufzeichnung funktioniert dabei meist über das Handgelenk entweder über einen Tracker oder eine Smartwatch. Hier gibt es große Qualitätsunterschiede.

Die beste Schlafüberwachung kann natürlich nur in einem offiziellen Schlaflabor erfolgen, dennoch helfen dir die digitalen Helfer, dein Schlafverhalten zu verstehen. So kannst du bei Bedarf mithilfe wissenschaftlich fundierter Strategien deine Schlafgewohnheiten verbessern, um besser ein- und durchzuschlafen und morgens erholt aufzuwachen.

Genau dein Ding? Dann haben wir gute Neuigkeiten für dich! Mit der WW App wird das Tracken deines Schlafs noch einfacher, denn du kannst deine Schlafdaten von deinem Fitness-Tracker, wie z. B. von Fitbit oder Garmin oder deine Smartwatch wie die Apple Watch, direkt in die WW App übertragen lassen. Und hast damit nicht nur deine Schlafdaten im Blick, sondern auch dein Ernährungs- und Aktivitäten-Tagebuch.

Zurzeit können die Fitness-Tracker und Apps folgender Marken ganz einfach mit der WW App verbunden werden:

  • Apple Health
  • Google Fit
  • Fitbit
  • Garmin
  • MapMyRun
  • Withings
  • Misfit

Einfach in den Einstellungen deiner WW App „Tracker/App verbinden“ wählen und den Tracker bzw. die App auswählen, die du mit der WW App synchronisieren möchtest.

Wie misst eine Fitnessuhr den Schlaf?

Die meisten Tracker und Smartwatches ermitteln anhand der Herzfrequenz bzw. dem Puls und dem Bewegungsmuster, ob man schläft oder wach ist. Einige Fitnessuhren geben darüber hinaus an, wie viel Zeit man in den einzelnen Schlafphasen verbracht hat. Denn nachts durchläuft der Körper unterschiedliche Schlafphasen, die sich anhand der Herzfrequenz erkennen lassen. Einige Fitnessuhren geben auch Hinweise darauf, ob man in der Nacht schnarcht oder gar Atemaussetzer hat, wie z. B. einer Schlafapnoe. Dies sollte man dann unbedingt beim Arzt abklären lassen.

Wie kann man seinen Schlaf messen?

Wenn du messen möchtest, wie gut und lange du schläfst, kannst du das mit einem Schlaf-Tracker, einer Smartwatch, einer Schlaf-App zur Schlafanalyse oder auch einem einfach analogen Schlaftagebuch machen. Die technischen Geräte analysieren dein Schlafverhalten mit Sensoren und geben dir am Morgen eine Analyse über die Qualität deines Schlafs. Du kannst aber auch in einem Schlaftagebuch oder in einer Schlaf-App deine Schlafdaten notieren/tracken und so Erkenntnisse über deinen Schlaf gewinnen. Beantworte dazu folgende Fragen:

  • Wann bist du eingeschlafen?
  • Wann bist du aufgewacht?
  • Wie lange hast du wach gelegen?
  • Wie fühlst du dich beim Aufwachen?

Wenn du diese Daten notierst, kannst du auch auf diesem Weg Muster erkennen und bei Bedarf anpassen. Idealerweise erstellst du dir vorab deinen persönlichen Schlafplan. Denn damit machst du schon einmal den ersten Schritt zu einem erholsamen Schlaf.

Jeden Tag die gleiche Schlafens- und Aufwachzeit zu haben, kann sich positiv auf deinen Schlaf auswirken. Erstelle dir dazu idealerweise eine Schlaferinnerung. Ziel ist es, 7–9 Stunden zu schlafen. Wie viel du persönlich schlafen solltest, kannst du mit einem Schlafrechner berechnen.

Erhalte noch mehr Tipps für erholsamen Schlaf direkt in dein Postfach!

Jetzt zum Newsletter anmelden und mit WW neue Schlafroutinen entdecken.

Hilfe bei Schlafstörungen

Eine tägliche Analyse der Schlafmuster hilft dabei zu verstehen, woran es liegen kann, dass du nicht einschlafen kannst oder deine Nachtruhe nicht erholsam genug ist. Um jetzt die Schlafqualität zu verbessern und Gewohnheiten für einen besseren Schlaf zu etablieren, gibt es zahlreiche Stellschrauben und Tipps zum besseren Einschlafen.

Aber auch Einschlafhilfen wie Meditationen, Einschlafmusik, Atemübungen oder beruhigende Bewegungseinheiten können unterstützen. Dies alles und noch viel mehr findest du auch in der WW App. Neben einem Schlaftagebuch kannst du dir eine Erinnerung für die Schlafenszeit einstellen und einen dazugehörigen Schlafplan erstellen.

Entdecke die Schlaf-Features der WW App

  • Die Schlafüberwachung (manuell)
  • Schlaftagebuch
  • Erinnerung vor der Schlafenszeit einstellen
  • Schlafplan mit der App erstellen
  • Einschlafhilfen: Einschlafmusik, Mediationen
  • Bewegung mit Obé, z. B. Yoga (inkl. Meditationen und Atemübungen)

„Wenn du genügend schläfst, ist dein Immunsystem gestärkt, du bist aufmerksamer, konzentrierter, fühlst dich wohler und hast gute Laune. Schläfst du zu wenig, kann das ungesund sein. Menschen, die regelmäßig weniger als sechs Stunden schlafen, haben z. B. ein erhöhtes Risiko für Diabetes Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Studien haben sogar eine Verbindung zwischen zu wenig Schlaf und dem Wunsch nach kalorienreichen Lebensmitteln gezeigt. Denn wenn du erschöpft bist, ist es schwieriger, süßen und herzhaften Leckereien zu widerstehen. Und du bist weniger motiviert, dich zu bewegen. Es lohnt sich also für dein gesamtes Wohlbefinden, für ausreichend Schlaf zu sorgen“, so Sina Peters, Diplom Oecotrophologin und WW Expertin für Programm und Wissenschaft.