Ist Wasser trinken gesund?

Diese und viele andere Fragen zum Thema Wasser beantworten wir hier

Jeder Zweite trinkt zu wenig! Das ist das Ergebnis einer forsa-Umfrage, in der mehr als 1.000 Bundesbürger zu ihrem Trinkverhalten befragt wurden. Gerade im oft stressigen Alltag und von älteren Menschen wird Trinken schnell vernachlässigt oder einfach vergessen. Nur 48 % der Befragten trinken täglich die empfohlene Mindestmenge von 1,5 Litern. Jeder Fünfte kommt täglich auf kaum mehr als 1 Liter Wasser. 5 % der Befragten trinken sogar nur 0,5 Liter Wasser pro Tag.

Ist Wasser trinken gesund?

Wasser reguliert deine Körpertemperatur, transportiert Nährstoffe dorthin, wo sie benötigt werden, ist Bestandteil deiner Körperzellen, übernimmt den Abtransport von Schadstoffen und schmiert deine Gelenke. Es ermöglicht also Denken, Atmen, den Blutkreislauf, die Nährstoffaufnahme und die Ausscheidung dessen, was dein Körper nicht mehr braucht.

Wie viel Wasser täglich?

Durch Stoffwechselprozesse verliert dein Körper pro Tag etwa 2,5 Liter Flüssigkeit. Das ist also das Minimum, das du als Erwachsener jeden Tag „nachtanken“ musst. Ca. 1 Liter wird durch wasserhaltige Lebensmittel aufgefüllt. Dazu gehören z. B. Äpfel, Melonen, Salat, Gurken, Tomaten, Sellerie, Beeren, Orangen, Radieschen und Spinat. Die restlichen 1,5 Liter pro Tag füllst du durchs Trinken auf.

Getränke wie Säfte, Cola, Milchkaffee, Cappuccino, Bier und Wein sind nicht als Durstlöscher geeignet. Sie enthalten viel Zucker, viele gesättigte Fettsäuren oder Alkohol und damit auch PersonalPoints.

Die Wassermenge, die eine Person am Tag benötigt, kann je nach Größe, Aktivitätsniveau und einer Reihe weiterer individueller Faktoren variieren. Das beste Maß, um den Grad unserer Flüssigkeitsversorgung zu beurteilen, ist die Farbe unseres Urins, erklärt Stookey. Du solltest immer genug trinken, um deinen Urin so zu verdünnen, dass er durchsichtig ist (gelb = mehr Wasser trinken).

Kann man zu viel Wasser trinken?

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung kann der Körper bis zu 10 Liter – über den Tag verteilt – ohne Probleme verarbeiten. Du solltest allerdings nicht alles auf einmal trinken, sonst wird dein Natriumhaushalt aus dem Gleichgewicht gebracht.

Abnehmen mit Wasser?

Beim Abnehmen trägt ausreichendes Trinken – vor allem bei den Mahlzeiten – zur Sättigung bei. Abnehmen mit Wasser allein macht jedoch nicht schlank. Außer, du ersetzt damit süße Getränke.

Was passiert bei Flüssigkeitsmangel?

Bei Flüssigkeitsmangel wird dem Blut und Gewebe Wasser entzogen. Dein Körper schränkt die Versorgung von Muskel- und Gehirnzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen ein. Du wirst schnell müde und kannst dich schlecht konzentrieren.

Geht auch Wasser mit Geschmack?

Aber sicher! Mit Obst, Kräutern und sogar Gemüse und Gewürzen kannst du deinem Wasser einen richtig leckeren Kick verpassen. Am einfachsten und schönsten geht das mit unser Infruition Wasserflasche, die du direkt im Shop bestellen kannst. 

3 Gründe, warum du täglich Wasser trinken solltest

1. Wasser kann dir helfen, Gewicht zu verlieren

Im vergangenen Jahr publizierte Stookey einen Literaturüberblick in der Fachzeitschrift Nutrients zu den Faktoren Wasseraufnahme und Gewichtsverlust. Dieser Bereich umfasst zahlreiche Faktoren mit Dutzenden verschiedener Szenarien und Ergebnisse. So berichten beispielsweise Studien, dass die Aufnahme von Wasser bei stark übergewichtigen Versuchspersonen die Zahl der verbrannten Kalorien erhöht, jedoch nicht unbedingt die verbrannten Gesamtkalorien bei anderen Personen. Unter den richtigen Umständen kann Wasser jedoch bei jedem Menschen die Fähigkeit zur Fettverbrennung verbessern:

Das Trinken von Wasser anstelle von einem beliebigen anderen Getränk mit Kalorien (inklusive Milch, Saft, Limonade, Kaffee, Tee, Sportgetränke, alkoholische Getränke) senkt zuverlässig die Gesamtmenge an Kalorien, Kohlenhydraten und Protein, die wir mit unseren Mahlzeiten konsumieren, was wiederum die Fettverbrennung begünstigt. Der Genuss von Wasser kann außerdem selbst die Fettverbrennung ankurbeln, indem sich die Flüssigkeitsversorgung der Zellen verbessert (die Reaktion der Zelle auf Insulin wird verbessert und die Zerlegung von Protein und gespeichertem Glykogen in Aminosäuren und Glukose in der Zelle gehemmt – Fettverbrennung wird mit zunehmender Konzentration von Glukose, Aminosäuren und/oder Insulin unterdrückt).“

„Nehmen wir an, jemand sitzt in einem dunklen Raum und Sie geben ihm ein Buch“, so Stookey: „Unter diesen Umständen kann er oder sie nichts lesen, also nichts aus der Geschichte mitnehmen. Doch sobald Sie das Licht einschalten – bitte sehr! Und so ist es auch hier: Sie müssen sozusagen das Licht eingeschaltet und die richtigen Bedingungen haben, damit das Wasser Ihnen wirklich helfen kann, Gewicht zu verlieren.“

Stookey ist nach ihrer Prüfung der Studien überzeugt, dass eine Möglichkeit, um dieses „Licht“ potenziell einzuschalten, darin liegt, Wasser zu trinken, wenn die Insulin- und Blutzuckerspiegel besonders niedrig sind. Im Idealfall bedeutet das als Allererstes am Morgen sowie zwischen den Mahlzeiten, bei gleichzeitiger Aufnahme von viel Gemüse und Protein, jedoch nur in geringem Umfang Zucker und stärkehaltigen Kohlenhydraten. Eine gute Flüssigkeitsversorgung, so Stookey, hält den Prozess der Fettverbrennung am Laufen.

2. Wasser kann deine Laune und Motivation heben


In einer kleinen Studie, die in The Journal of Nutrition veröffentlicht wurde, sollten dehydrierte weibliche Versuchspersonen Aufgaben bewältigen, bei denen Lernen, Logik, Konzentration, Gedächtnis und Stimmung bewertet wurden. Die Studie ergab, dass die meisten Aspekte unserer kognitiven Leistung nicht von einer Dehydrierung beeinträchtigt werden, jedoch empfanden die Teilnehmerinnen die Aufgaben als schwieriger als im vollständig hydrierten Zustand und auch eine Stimmungsverschlechterung ging mit der Dehydrierung einher.

Und laut einer anderen kleinen Studie mit männlichen Versuchspersonen aus dem British Journal of Nutrition nahm die Konzentrations- und Gedächtnisleistung der Männer mit der Dehydrierung ab, während Angstgefühle und Müdigkeit stiegen. Beim Vergleich der Studien fanden die Forscher heraus, dass die Frauen stärkere Stimmungsveränderungen erlebten als die Männer, wenn sie dehydriert waren, und dass bei beiden Geschlechtern die sich verdunkelnde Stimmung die Motivation für körperliche Bewegung beeinträchtigen kann.

3. Wasser kann dir helfen, Stress zu besiegen

Die heutige Welt ist voll von Belastungen. Das Trinken von Wasser senkt zwar vielleicht nicht den Zinssatz deiner Kreditkarte und macht auch deinen Chef nicht entspannter, doch laut Stookey kann eine optimale Flüssigkeitszufuhr die Auswirkungen begrenzen, die der Stress – jeglicher Stress – auf dich hat:

„Es ist schlimmer, stark gestresst zu sein, wenn Sie dehydriert sind“, sagt die Forscherin: „Wenn Sie dehydriert sind, fällt Ihre Stressreaktion signifikant stärker aus, sie wird vergrößert.“