Erfahrungen

Voll im Flow

Wow! Jenny strahlt richtig! Nicht nur weil sie 14 Kilo abgenommen hat ...

Jenny, 41 Jahre, -14 kg*

*Mit WW kannst du bis zu 1 kg pro Woche abnehmen. Abnahmeresultate können von Person zu Person variieren und können nicht garantiert werden.

Die Kleidergrößen sind nur so gepurzelt

Als eine Freundin zu ihr sagte: „Selbst wenn du abnimmst, nach einer Schwangerschaft wirst du nie wieder in deine alten Hosen passen“, erwachte Jennys Ehrgeiz: Die 41-Jährige aus Hamminkeln startete voll durch und nahm in nur fünf Monaten 14 Kilo ab. Der Erfolg: Die alten Hosen sind ihr heute viel zu groß.

 

Zu WW bin ich gegangen, weil ... ich drei, vier Kilo abnehmen wollte. Das war vor mehr als zehn Jahren, das erste Mal. Egal, was ich vorher probiert hatte, ich bekam diese wenigen lästigen Pfunde einfach nicht weg. Eine Freundin empfahl mir WW. Erst war ich ein bisschen skeptisch. Aber sie ließ nicht locker, erklärte mir, wie das Programm funktioniert und wie ein Workshop abläuft. Also besuchte ich mit ihr gemeinsam meinen ersten Workshop – und merkte schnell, wie motivierend es ist zu wissen, dass es anderen genauso geht wie mir. Gemeinsam ist man einfach viel stärker. Im Workshop erhielt ich auch eine Menge individuelle Unterstützung durch meinen Coach, sodass ich die Kilos in kürzester Zeit und dauerhaft verlor. Als Gold Mitglied besuchte ich das Treffen auch weiterhin ab und zu. Vor zwei Jahren wurde ich schwanger und habe alle guten Gewohnheiten über Bord geworden. In der Schwangerschaft wurde ich zu einer richtigen Lust-Esserin – mit dem Ergebnis, dass ich 20 Kilo zunahm. Nach der Geburt meines Sohnes ging ich wieder regelmäßig in den Workshop, um die Schwangerschaftskilos loszuwerden.

Mein Ziel: Meine Freundin hatte ja prophezeit, dass ich als Mutter nicht wieder in die alten Hosen passen würde. Die Figur verändere sich nun mal, damit müsse man leben. Stimmt nicht, kann ich heute sagen: Die Hosen, die ich vor der Schwangerschaft getragen habe, sind mir heute zu groß. Jeans trage ich in Größe 28. Da hätte ich vorher, überspitzt gesagt, nicht mal ein Bein reinbekommen. Die Kleidergrößen purzelten nur so: innerhalb eines halben Jahres von 42 auf 38. Ich war so richtig im Flow.

Jenny: Voll im Flow

Jenny vorher und nachher

So starte ich in den Tag: Wahlweise mit Quark und Obst oder Schwarzbrot mit einem Teelöffel kalorienreduzierter Marmelade.  

So halte ich mich fit: Morgens, direkt nach dem Aufstehen, ziehe ich meine Sportklamotten an und laufe los. Das ist für mich die beste Zeit. Das, was ich morgens gemacht habe, kann mir den Tag über keiner mehr nehmen. Man weiß ja auch nie, ob man abends Überstunden machen muss und dann nicht dazu kommt, sich zu bewegen.

So achte ich auf mich: Ab 40 merkt man schon, dass man mehr für sich und seinen Körper tun muss. Seit einigen Monaten gehe ich in einen Langhantelkurs. Super für den Rücken, toll für die Haut, gut für die Seele.

Mein Lieblingsessen: mittags Spaghetti Bolognese mit ganz viel Gemüse, abends ein Vollkornbrot mit Fisch.

Mein Lieblingsessen im Restaurant: Ein gegrilltes Steak und eine Ofenkartoffel sind absolut punktefreundlich. Die Kartoffelcreme lasse ich mir extra reichen, damit ich sie selbst dosieren kann.

Mein absoluter WOW-Moment: Während ich bei WW abnahm, legte mein kleiner Sohn kräftig zu. Was ich verlor, das gewann er dazu. Unser „Gesamtgewicht“ blieb so über einige Zeit ziemlich gleich. Für mich als junge Mami hatte das etwas sehr Beruhigendes: Wir entwickelten uns beide in die richtigen Richtungen. Ganz toll war natürlich auch die positive Resonanz aus dem Freundes- und Bekanntenkreis und von den Kollegen: Viele machten mir Komplimente und sagten: „Mensch, so schlank wie nach der Schwangerschaft haben wir dich ja noch nie gesehen.“

Jennys Erfolgstipps
  • Bei mir muss es immer schnell gehen: Ich habe keine Lust, viel Zeit in der Küche zu stehen. Deshalb habe ich immer einen Vorrat an Tiefkühlgemüse und -fisch im Haus.

  • Lust auf Süßes? Ich esse gerne mal einen WW Riegel oder einen punktefreundlichen Müsliriegel.

  • Punkte zähle ich heute nicht mehr täglich, ich habe meine Routinen entwickelt. Zwischendurch besuche ich den Workshop. Das hilft mir, mein Gewicht zu halten.

Jenny wurde fotografiert und gestylt von:
Fotograf: Tania Walck 
Styling: Dörte Wiedorn
Visagist: Anett Starke