Gesunde Ernährung

Abnehmen mit glutenfreier Ernährung?

Was ist eine Gluten-Unverträglichkeit? Kann eine glutenfreie Ernährung ein erfolgreicher Weg zur Abnahme sein? Hier erfahrt ihr mehr.

Glutenfreie Ernährung

Glutenfrei essen bedeutet kein Brot, keine Pasta, kein Müsli, kein Kuchen – zumindest nicht, wenn es aus Weizen, Roggen, Hafer, Gerste oder Dinkel hergestellt ist. 

Glutenfreie Ernährung ist eigentlich eine Ernährungsweise bei der Krankheit Zöliakie. Wer davon betroffen ist hat eine dauerhafte Unverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten, das sich in vielen Getreidesorten wie Weizen, Roggen, Gerste, Dinkel, Kamut, Spelt und Triticale findet. Die Betroffenen dürfen keine Produkte essen, die glutenhaltiges Getreide enthalten, da die Aufnahme von glutenhaltigen Lebensmitteln oder solchen, die auch nur Spuren von Gluten enthalten, zu einer Immunreaktion im Darm führen. Symptome können Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Eisenmangel, Entwicklungsstörungen und reduziertes Wachstum sein. An dieser schweren Stoffwechselkrankheit leiden allerdings nur ein Prozent der Deutschen.

Welche Lebensmittel enthalten Gluten?

Gluten kommt natürlicherweise in folgenden Getreidearten vor: Weizen, Khorasan-Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste, Hafer, Einkorn, Grünkern, Kamut, Triticale, Emmer, Urkorn. 

Produkte daraus sind ebenfalls glutenhaltig, zum Beispiel: Brot und Brötchen, Kuchen, Mehl, Ceralien. Außerdem wird glutenhaltiges Getreide als Zutat in vielen Fertig- und Halbfertigprodukten eingesetzt. Ein Blick auf die Zutatenliste gibt Aufschluss. 

Wie erkennt man glutenhaltige Produkte?

Glutenhaltige Getreide zählen zu den 14 Lebensmitteln, die am häufigsten Lebensmittelunverträglichkeiten auslösen. Sie müssen im Zutatenverzeichnis namentlich aufgelistet und deutlich hervorgehoben sein, z. B. durch Fettdruck oder Unterstreichung. 

Wie erkennt man glutenfreie Lebensmittel?

Wenn im Zutatenverzeichnis keine glutenhaltigen Getreidearten, wie z. B. Weizen oder Roggen, aufgelistet sind, enthält das Produkt diese Lebensmittel nicht als reguläre Zutat. Viele glutenfreie Produkte erkennt man an dem Logo der durchgestrichenen Ähre.    

Was kann als Alternative zu glutenhaltigen Produkten in der Küche verwendet werden?
  • Zum Backen, z. B. Mehle und Produkte aus Amaranth, Buchweizen, Hirse, Soja, Lupine, Kichererbsen, Kartoffeln, Kastanien, Mais, Quinoa, Reis, Teffmehl
  • Zum Andicken, z. B. Pfeilwurzelmehl, Guarkernmehl, Johannisbrotkernmehl oder Kartoffelstärke
  • Als Beilage, z. B. Nudeln aus Reis-, Hülsenfrüchten-, Soja-, Mais- oder Buchweizenmehl, Polenta, Hirse, Buchweizen, Reis, Amaranth, Quinoa, Kartoffeln
  • Glutenfreie Spezialprodukte ohne Weizenstärke als Ersatz, z. B. für Brot, Gebäck, Nudeln, Pizzateig, Müsli

Bei allen Fragen zur Glutenunverträglichkeit und glutenfreien Ernährung sind dein Arzt und/oder ein Ernährungsberater die Ansprechpartner erster Wahl!

Sind glutenfreie Lebensmittel gesünder?

Fälschlicherweise wird oft angenommen, dass Brot, Nudeln, Kuchen, Snacks und Backwaren, die glutenfrei sind, gesünder sind oder weniger Kohlenhydrate enthalten als normale Lebensmittel. Das stimmt nicht! Die meisten dieser Produkte werden mit Kartoffelstärke, Tapiokastärke oder weißem Reismehl hergestellt. Diese Zutaten sind reich an raffinierten Kohlenhydraten, die genauso Kalorien enthalten, dich aber nicht so gut sättigen. 

Haben glutenfreie Lebensmittel weniger Kalorien?

In industriell hergestellten glutenfreien Lebensmitteln sind oft auch deutlich mehr Kalorien versteckt. Gluten gibt Brot und Backwaren zum Beispiel eine leichte und luftige Konsistenz. Wenn Gluten aus den Produkten entfernt wird, muss oft mehr Fett hinzugefügt werden, um die Produkte an die Wünsche und Ansprüche der Verbraucher anzupassen.  In der App und online findest du die SmartPoints für über 92.000 Lebensmittel, so kannst du immer bewusst entscheiden, ob die Lebensmittel in dein Budget passen. 

Abnehmen dank glutenfrei?

Glutenfreie Ernährung ist kein Wundermittel zur Gewichtsabnahme. Der Abnahmeeffekt ist meist darauf zurückzuführen, dass du automatisch bewusster isst, wenn du auf etwas verzichten sollst, das nahezu überall drin ist: Brot, Nudeln, Kuchen, aber auch Saucen, Fertiggerichte und Süßigkeiten. Aber: Ein Kuchen wird nicht gesünder dadurch, dass er glutenfrei ist. Im Rahmen einer glutenfreien Ernährung wird auch oft auf ballaststoffreiche Vollkornprodukte verzichtet. Aber es sind vor allem ballaststoffreiche Vollkornprodukte, die dir dabei helfen können, dich länger satt zu fühlen. Wenn man eine glutenfreie Ernährung dennoch versuchen möchte, sollte man auf Vollwertkost aus unverarbeiteten Zutaten achten und einige glutenfreie Vollkornprodukte wie Quinoa oder braunen Reis auf den Speiseplan setzen.

Kann ich bei WW glutenfrei essen?

Auch wenn du auf eine glutenfreie Ernährung achten möchtest, kannst du mit WW erfolgreich abnehmen. Du kannst sowohl Lebensmittel als auch Rezepte nach glutenfrei filtern. 

Glutenfreie WW Rezepte

In der App und Online findest du über 1000 glutenfreie* Rezepte. Hier ist eine kleine Auswahl für dich. 

*Die Kennzeichnung glutenfrei bei den Rezepten ist rein informativ und nicht verbindlich. Es liegt in der persönlichen Verantwortung zu prüfen, ob die verwendeten Lebensmittel die Anforderungen erfüllen.