Aktiv im Winter

Runter vom Sofa und raus in den Schnee

Um im Winter Sport zu treiben, müssen es nicht immer gleich Skifahren oder Snowboarden sein, auch Spazierengehen oder Schlittenfahren bringen Spaß und machen fit.

 

Das macht Spaß im Schnee

Für maximalen Winterspaß brauchst du nicht extra in Ski- oder Snowboard-Gebiete fahren. Das Gute liegt direkt vor der Haustür, kostet wenig bis gar nichts und zaubert garantiert ein strahlendes Lächeln in dein Gesicht. Unsere Vorschläge für einen aktiven Winter:

1. Rodeln/Schlittenfahren

Perfekt für Familien, zu zweit, aber auch allein. Einfach mit dem Schlitten im Schlepptau auf den nächsten Hügel oder Abhang steigen und dann mit Juchzen blitzschnell hinuntersausen. Das Hochklettern stärkt Bein- und Po-Muskulatur und bringt den Kreislauf in Schwung. Und das Runterfahren schüttet jede Menge Glückshormone aus.

Die Rodel-Grundregeln: Wer sich nach hinten lehnt, gewinnt an Fahrt, gelenkt wird mit Händen und Füßen. Zum Bremsen drückt man die Füße einfach fest in den Boden.

2. Spazierengehen/Schneeschuhwandern

Auch bei Kälte kann man spazieren gehen oder wandern. Du kannst auch im Winter deine normalen Wandersachen tragen, die du am besten im Zwiebel-Prinzip übereinander trägst. Also zuerst Unterwäsche, dann Microfleece, Weste und Jacke. So kannst du einzelne Teile ablegen, wenn es dir warm wird und wieder aufrüsten, wenn es kälter ist.

Wenn die Landschaft unter einer puderzuckerweißen Schneedecke verschwindet, ist Schneeschuhwandern ideal. Mit den Gitterschuhen (kann man für kleines Geld ausleihen) läuft man wie auf Wolken über weiche Hügel. Ein tolles Gefühl! Aber Schneeschuhwandern ist nicht nur gut fürs Gemüt, sondern auch für die Fitness. Finde dein persönliches Intensitätslevel und stapfe durch den Schnee, das fördert Kondition und Balance und du verdienst ActivPoints. Gleiches gilt übrigens auch für das Wandern. Wenn du à la Nordic Walking auch noch Stöcke mitnimmt, trainierst du neben Beinen und Po auch Rücken, Bauch und Arme. Das perfekte Ganzkörpertraining!

3. Schneemann- oder Iglubauen

Juhuu, heute bauen wir einen Schneemann! Das Rollen und Zusammensetzen macht Laune und die Freude ist riesengroß, wenn der Schneemann dir mit seiner Möhrennase und Kohlenaugen fröhlich entgegenlacht. Und nebenbei bringst du Bewegung in dein Leben, denn die „Bauarbeiten“ können richtig anstrengend sein. Schnappe dir deine Familie und deine Freunde und nichts wie ab auf die nächste schneebedeckte Wiese. Beim Rollen der Ballen bzw. beim gemeinsamen Formen der Ziegel festigt ihr nicht nur den Schnee, sondern auch eure Freundschaft. Und vielleicht zettelt jemand noch eine spontane Schneeballschlacht an? So fühlt man sich wieder wie in fröhlichen Kindertagen.

Übrigens: Selbst vermeintlich lästige Wintertätigkeiten wie Schneeschippen und -fegen sind echte Schlankmacher. Ein gutes Beispiel, wie man Bewegung und Fitness in den Alltag integrieren kann, ohne extra zum Sport zu gehen.