Diese 5 Lebensmittel sind gut fürs Immunsystem

Spoiler: Deine Oma hatte Recht.

Ist Omis Pouletsuppe wirklich ein Allheilmittel? Bei der Abwehr und Bekämpfung einer Erkältung, einer Grippe oder anderer Infekte können bestimmte Lebensmittel das Immunsystem unterstützen. Hygienemassnahmen, also häufiges Händewaschen und die Vermeidung des Kontakts zu Mund, Nase und Augen, sind und bleiben aber der beste Schutz vor einer Ansteckung. Laut wissenschaftlichen Studien kann aber auch die Ernährung zu einem starken Immunsystem beitragen. Hier erfährst du, welche Lebensmittel oder auch Lebensmittelgruppen du essen solltest und wie du sie geniessen kannst, ohne dass sie dein SmartPoints® Budget zu sehr belasten. 

  

1. Pouletsuppe

Erkältet und Lust auf eine heisse Suppe? Auch wenn bis heute der wissenschaftliche Beweis fehlt, spricht viel dafür, dass Pouletsuppe ihren guten Ruf zurecht hat. Und das liegt vor allem an den Zutaten. Das Gemüse liefert viele Vitamine, Betacarotin und spezielle sekundäre Pflanzenstoffe mit entzündungshemmender Wirkung. Ausserdem hilft das schluckweise Trinken der heissen Bouillon gegen trockene Schleimhäute. Pouletsuppe kann also zur schnelleren Genesung beitragen! Der besondere Bonus: Dein Flüssigkeits- und Proteinhaushalt wird aufgefüllt. So erhältst du alle wichtigen Nährstoffe, auch wenn es dir mal nicht so gut geht.

 

 2. Zitrusfrüchte

Das Immunsystem benötigt viele unterschiedliche Nährstoffe, um optimal arbeiten zu können. Eigentlich ist es ganz simpel: eine ausgewogene Ernährung versorgt den Körper mit allem, was er braucht. Insbesondere Vitamin C ist wichtig fürs Immunsystem. Zwar beugt es Erkältungen nicht vor, kann aber die Dauer und Schwere eines Infekts verringern. Vitamin C ist in vielen Frucht- und Gemüsesorten enthalten, z. B. in Zitrusfrüchten, wie Orangen, Grapefruits, Zitronen und Limetten. Wichtig dabei: Saft ist generell nicht so wirkungsvoll, wie eine eine ganze Frucht, da durchs Pressen wertvolle Nahrungsfasern, Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe verloren gehen.

3. Probiotische Lebensmittel

Im menschlichen Magen-Darm-Trakt leben Billionen wichtige Mikroorganismen. Sie unterstützen die Verdauung und sorgen dafür, dass die Darmflora gesund bleibt. Medikamente, Infektionen, Krankheiten, Ernährung und viele weitere Faktoren können das Gleichgewicht der Darmflora beeinträchtigen. Wenn das Gleichgewicht im Darm durch eine einseitige Ernährung, Stress oder die Einnahme von Antibiotika gestört ist, können Probiotika beim Wiederaufbau unterstützen. Sie kommen vor allem in Milchprodukten wie Joghurt oder fermentierten Lebensmitteln, wie Kefir und Sauerkraut vor.

 

4. Nahrungsfaserreiche Lebensmittel

Eine nahrungsfaserreiche Ernährung bietet jede Menge Vorteile.
• Sie füllt den Magen und hält länger satt,
• sie kann die Verdauung anregen und bei Darmträgheit helfen,
• sie sorgt für einen gleichmässig ansteigenden Blutzuckerspiegel,
• sie kann den Cholesterinspiegel senken und
• das Risiko von Darmerkrankungen vermindern.
Nahrungsfasern unterstützen also in vielerlei Hinsicht das Immunsystem. Ganz wichtig bei einer nahrungsfaserreichen Ernährung ist, dass genug getrunken wird – sonst kann es zu Verstopfung kommen. Nahrungsfasern stecken in Vollkornprodukten, wie z. B. Pasta und Haferflocken, Hülsenfrüchten und Früchten.
 

5. Zinkreiche Lebensmittel

Zink spielt bei so gut wie allen Stoffwechselprozessen eine wichtige Rolle. Es wirkt entzündungshemmend und reguliert die Immunabwehr. Der Körper kann es aber weder selbst herstellen noch speichern, deswegen müssen wir es täglich mit der Nahrung aufnehmen. Die meisten Menschen sind ausreichend mit Zink versorgt. Bei einer Erkältung kann die Einnahme von mindestens 75 mg pro Tag direkt von Beginn an aber sinnvoll sein, um sich schneller wieder besser zu fühlen. 

Zinkreiche Lebensmittel sind Muscheln, Schalentiere, Joghurt, Milch, Geflügel, rotes Fleisch, Bohnen, Nüsse und Vollkornprodukte.

 

Fazit

Eine Ernährung mit Vollkornprodukten, frischen Früchten und frischem Gemüse, magerem Fleisch, Fisch, Geflügel, Eiern und Milchprodukten – besonders während der Erkältungssaison – kann zu einem gesunden Immunsystem beitragen. Und auch hier sagen wir es gerne noch einmal: Achte darauf, dir gründlich die Hände zu waschen (also mit Seife und mindestens 20 Sekunden lang) und fasse dir nicht ins Gesicht. Triff dich nicht mit erkrankten Personen und desinfiziere vor dem Gebrauch Bereiche oder Gegenstände, die von vielen angefasst werden (z. B. Türgriffe, Telefone oder Tastaturen). Zusammen mit einer ausgewogenen Ernährung können diese Gewohnheiten zu deinem Wohlbefinden und deiner Gesundheit beitragen.