5 Fakten, die du über Zucker wissen solltest

1. Wir essen viel zu viel Zucker!

Wir Deutschen lieben es süss – leider so sehr, dass wir die empfohlene Zufuhr deutlich überschreiten. So empfehlen Fachgesellschaften wie z. B. die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE), nicht mehr als 10 % der Gesamtenergiezufuhr in Form von Zucker aufzunehmen. Bei einer täglichen Zufuhr von 2000 kcal wären das z. B. 50 g Zucker pro Tag. Tatsächlich essen wir rund 98 g Zucker pro Tag! Das Problem dabei: Zu viel Zucker kann unserer Gesundheit schaden und zur Entstehung von Übergewicht, Adipositas, Erkrankungen wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Karies beitragen.

2. Die Vorliebe für Süsses ist angeboren

Es liegt in der Natur des Menschen, dass wir Zucker lieben. Denn schon Muttermilch schmeckt süss. Und bereits unsere Vorfahren wussten, dass süße Lebensmittel ungefährlich sind. Denn kaum etwas in der Natur schmeckt süss und ist gleichzeitig giftig. Ausserdem sind süsse Lebensmittel oft energiereich – das war in Zeiten, in denen Nahrung knapp war, ein wichtiger Überlebensvorteil.

Fakten über Zucker zusammengefasst

3. Zucker hat viele Namen

Beim Blick auf die Nährwerttabelle wunderst du dich, dass so viel Zucker enthalten ist, obwohl du Zucker in der Zutatenliste nicht findest? Kein Wunder – es gibt zahlreiche Begriffe für Zucker. Dies sind nur einige: Laktose, Fruktose, Malz, Fruchtdicksaft, Honig, Invertzuckersirup, Dattelsirup, Glukosesirup, Invertflüssigsirup, Reissirup, Maltose, Glukose, Zuckerrübensirup, Isomaltose, Saccharose, Dextrose, … Als Faustregel gilt: Alles, was die Endung “-ose” oder “-sirup” trägt, ist ein Zucker!

Gut zu wissen: Zucker steckt nicht nur in Süssem

Krautsalat, Pizza, Aufschnitt oder Tomatensuppe - die Lebensmittelindustrie nutzt Zucker in zahlreichen Lebensmitteln, um die Produkte schmackhafter und länger haltbar zu machen. Daher lohnt sich der Blick auf’s Etikett bei jedem Produkt!

4. Honig & Co. sind nicht gesünder!

Honig dient seit Jahrtausenden als Haus- und Heilmittel gegen Halsschmerzen, Husten und Fieber. Doch er erfüllt nicht alle hohen Erwartungen. Denn Vitamine und Mineralstoffe sind nur in winzigen Mengen enthalten. Selbst klebriges Nougat oder Marzipan enthalten da deutlich mehr Nährstoffe. Aus Sicht von Ernährungsexperten ist Honig daher nicht besser als Zucker, denn er enthält zum Beispiel nahezu genauso viele Kalorien. Dies gilt übrigens auch für andere Zuckeralternativen wie Ahornsirup oder Agavendicksaft.

5. Zucker aktiviert das Belohnungszentrum

Wenn wir Süsses essen, wird das Belohnungszentrum unseres Gehirns aktiviert. Und weil wir Belohnungen für unser körperliches Wohlbefinden brauchen, greifen wir immer wieder zu.