Schnell abnehmen: 5 Dinge, die du beachten solltest!

Auch wenn zunächst schnelle Ergebnisse erzielt werden, ist es weder gesund noch von Dauer.

Du hast den Rat bestimmt schon eine Million Mal gehört: Du solltest langsam, aber sicher abnehmen. Und trotzdem scrollst du durch die Instagram-Posts und siehst dir Vorher-/Nachher-Fotos einer dir bekannten Person an, die mehr als fünf Kilo innerhalb weniger Tage abgenommen hat und einen Link bereitstellt, unter dem genau beschrieben wird, wie ihr das gelungen ist. Verlockend ...

Es mag sein, dass die Bemühungen der betreffenden Person eine Menge applaudierender Emojis eingebracht hat und sie eine Kleidergrösse kleiner tragen kann, aber ihre Methode ist möglicherweise längst nicht so nachahmenswert, wie es scheint. Zwar stimmt es, dass einige Diäten, zu denen ein gewisses Mass an Nahrungsverzicht gehört, kurzfristig von Erfolg gekrönt sind, wenn man auf die Waage steigt. Jedoch weisen Experten darauf hin, dass ein schneller Gewichtsverlust häufig auf Dauer nicht zu halten ist und in vielen Fällen der Gesundheit schadet.

„Viele Menschen, die abnehmen möchten, möchten schnell abnehmen“, sagt Cheryl Mussatto, Ernährungsberaterin und Autorin des Buches The Nourished Brain. Es ist aber so: Wenn du abnehmen und dabei gesund bleiben möchtest, ist Forschungen zufolge eine Abnahme von 0,5 bis 1 kg pro Woche ein sicheres Tempo.

Hier erfährst du, warum das so ist:

Eine restriktive Diät mit dem Ziel einer schnellen Gewichtsabnahme kann das Hungergefühl verstärken.

Zu Beginn können die höchst einschränkenden Regeln, die den meisten Extrem-Diäten zugrunde liegen, kurzfristig dazu führen, dass du dich körperlich und seelisch besser fühlst als vor Beginn der Abnahme. Insbesondere dann, wenn deine Ernährung vorher nicht ausgeglichen war oder es ihr an gesunden Nahrungsmitteln mangelte. „Eine sogenannte normale Ernährung beinhaltet oft verarbeitete Lebensmittel, die nicht gut für die Gesundheit sind“, erklärt Psychologe Dr. Sari Fine Shepphird.

Und was passiert, wenn du mit einer Turbo-Diät einen Gang höher schaltest? „Es ist nicht ungewöhnlich, zunächst eine Steigerung des Wohlbefindens zu empfinden“, bestätigt sie. Trotzdem kann sie weder drastische oder strenge Abnahmeprogramme noch Crash-Diäten gutheißen. Denn der Anstieg des Serotonins, den du wahrscheinlich zu Beginn verspürst, ist zwangsläufig zeitlich begrenzt.

„Sehr schnell können extrem kalorienarme Diäten, also in der Regel solche, bei denen die tägliche Kalorienzufuhr auf weniger als 1.000 Kalorien beschränkt wird, Nebenwirkungen wie Übelkeit, Verstopfung, Schlaflosigkeit und Reizbarkeit nach sich ziehen“, warnt Cheryl Mussatto. Und wundere dich später nicht, wenn du zudem rasende Kopfschmerzen bekommst, es dir an Energie mangelt und sich schlechte Laune breitmacht, nachdem du nun locker in das Kleid passt, das vorher zu eng sass.

Ach, und was ist mit dem Gefühl, „vor Hunger zu sterben“, dieser schlechten Laune, die sich ihren Weg bahnt, wenn du nicht genug gegessen hast? Es ist Fakt: Laut einer 2018 in der Zeitschrift Emotion veröffentlichten Studie können Hungergefühle Menschen in einen negativen und antisozialen Gemütszustand versetzen.

Methoden zum schnellen Abnehmen sind unvereinbar mit dem realen Leben.

Die Einhaltung einer restriktiven Diät oder das Fasten in einer Woche, in deren Verlauf du gemeinsam mit einer Partnerin/einem Partner oder mit der Familie, mit Freunden, Kollegen oder Kunden Mahlzeiten einnimmst, führen unweigerlich dazu, dass du häufig „nein“ sagst und es wahrscheinlich als Stress empfindest, zu entscheiden, was du essen kannst und was zu vermeiden ist.

Das kann nicht nur aus logistischer Sicht schwierig sein, sondern die zahlreichen Situationen, in denen eine Entbehrung verspürt wird, können letzten Endes auch in stärkere Hungerattacken münden und so dazu führen, dass du zu viel isst, sobald du das schnelle Abnehmen beendest.

Festzuhalten ist Folgendes: „Langfristig betrachtet können Personen, die eine Methode zum schnellen Abnehmen wählen, zwar tatsächlich an Gewicht verlieren, aber letztendlich enden diese Programme mit einem Misserfolg, und es fällt den Personen in der Regel schwer, nicht wieder zuzunehmen“, so das Fazit von Cheryl Mussatto.

Diätprogramme für schnellen Gewichtsverlust können Nährstoffe ausklammern, die du brauchst.

Laut einer 2018 in der Zeitschrift Nutrients veröffentlichten Studie können Diätprogramme, die auf eine schnelle Gewichtsabnahme ausgerichtet sind und beispielsweise ganze Nahrungsmittelgruppen oder Makronährstoffe wie Kohlenhydrate ausklammern, zu einem Mangel an bestimmten wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen führen, die der Körper benötigt. Diese Mängel an bestimmten Mikronährstoffen können sich negativ auf das Immunsystem, die Energie, die Laune und sogar den Schlaf auswirken. Und wozu soll es gut sein, Gewicht zu verlieren, wenn du hinterher physisch und psychisch in schlechterer Verfassung bist als vorher?!

Es kann dem Körper schaden, mit schlechten Ansätzen zum Abnehmen zu experimentieren.

Es ist immer ratsam, einen Arzt zu konsultieren, bevor man eine neue Ernährungsweise ausprobiert. Höchstwahrscheinlich wird er oder sie dich warnend auf fehlende Forschungen zur Sicherheit bestimmter Diäten hinweisen, die derzeit modern sind.

Die Risiken sind real: Einer 2018 in der Zeitschrift International Journal of Obesity veröffentlichten Studie zufolge sind Forscher zu dem Ergebnis gekommen, dass Diätprogramme, die auf einer extrem niedrigen Kalorienzufuhr beruhen, bei manchen Menschen zu einer Verschlechterung der Herzfunktion führen können.

Grundsätzlich solltest du in Erinnerung behalten, dass ungeachtet der Frage, ob eine moderne Diät dich nun an Gewicht verlieren lässt oder nicht, die Zahl auf der Waage nicht alles über deinen allgemeinen Gesundheitszustand sagt.

Kostenfalle Gewichtsabnahme

Viele Nahrungsergänzungen und Speziallebensmittel, die eine Gewichtsabnahme versprechen, können dich teures Geld kosten. Aber sind sie effizient? In der Regel sind sie es nicht oder zumindest nicht für lange Zeit. „Methoden, die ein langsames Abnehmen auf gesunde Art und Weise ermöglichen, beziehen mehrere Faktoren mit ein, wie zum Beispiel Kontrolle der Portionen, Mässigung und Konzentration auf unverarbeiteter anstelle verarbeiteter Lebensmittel“, erklärt Cheryl Mussatto.

Diese grundlegenden Nahrungsmittel können weder durch Tees oder Shakes noch durch spezielle Pillen ersetzt werden.

Ein Kauf solcher Produkte mit dem Ziel kurzfristiger Ergebnisse ist Geldverschwendung. Und wie kann man Portemonnaie und Gewicht gleichermassen im Auge behalten? Beginne mit kleinen Änderungen deiner Ernährungsgewohnheiten und ersetze zum Beispiel zuckerhaltige (und teure) Smoothies, Kaffeespezialitäten und Softdrinks durch stilles oder kohlensäurehaltiges Wasser oder ungezuckerten Tee.

Fazit:

„Wenn ein Abnehmprogramm zu schön scheint, um wahr zu sein, ist es häufig auch nicht wahr“, warnt Cheryl Mussatto. Um nachhaltig abzunehmen, setze auf eine Methode, mit deren Hilfe du zu gesunden Ernährungsgewohnheiten findest und die dir erlaubt, weiterhin auswärts essen zu gehen und zu geniessen, was dir schmeckt – auch wenn es so ein bisschen länger dauert, dein Abnehmziel zu erreichen.