Das wissenschaftliche Beratungsgremium bei WW

WW ist ein wissenschaftlich fundiertes Unternehmen für Verhaltensänderungen. Um sicherzustellen, dass unser Programm immer auf dem neuesten Stand klinischer Erkenntnisse ist, beraten wir uns mit angesehenen Fachleuten, die unsere Innovationen unterstützen und begleiten.

Das wissenschaftliche Beratungsgremium bei WW:

Cheryl A.M. Anderson, PhD, MPH, MSCheryl A.M. Anderson, PhD, MPH, MS

Professorin und Interimsvorsitzende des Department of Family Medicine and Public Health an der University of California San Diego School of Medicine. Sie ist vorrangig in der Division of Preventive Medicine tätig. Zusätzlich arbeitet sie in der Medicine Division of Nephrology and Hypertension.

Dr. Anderson ist Direktorin des UC San Diego Center of Excellence in Health Behavior Change and Equity. Sie machte ihren Master of Public Health (MPH) im Bereich Gesundheitsverhalten und -erziehung an der University of North Carolina, Chapel Hill School of Public Health, und ihren Master of Science (MS) in Epidemiologie. Ihren Doktortitel (PhD) in Ernährungswissenschaften erwarb sie an der University of Washington, Seattle School of Public Health and Community Medicine. Bei ihrer Forschung konzentriert sie sich auf die Bedeutung der Ernährung bei der Prävention chronischer Krankheiten. Dr. Anderson war Mitglied der Technical Advisory Group on Cardiovascular Disease Prevention through Dietary Salt Reduction der Pan American Health Organization, des Food and Nutrition Board der National Academies of Medicine und des US Dietary Guidelines Advisory Committee 2015. Derzeit ist sie Mitglied des Redaktionsausschusses von Circulation. Dr. Anderson wurde 2016 in die U.S. National Academy of Medicine gewählt.

Arne Astrup, MD, DMScArne Astrup, MD, DMSc

Professor, Leiter des Department of Nutrition, Exercise and Sports an der Universität Kopenhagen, Dänemark, und Senior Consultant am ClinHerlev-Gentofte University Hospital. 

Professor Astrup forscht hauptsächlich im Bereich der Physiologie und Pathophysiologie des Energie- und Substratstoffwechsels sowie der Appetitsteuerung. Der Forschungsschwerpunkt liegt auf der Ätiologie und der Behandlung von Adipositas mit Methoden, die die Rolle der Nahrungszusammensetzung und spezifischer Nährstoffe, die Änderung des Lebensstils, sehr kalorienarme Diäten, Bewegung und Medikamente berücksichtigen. Er leitete Untersuchungen, die zeigten, dass GLP-1 ein Sättigungshormon beim Menschen ist. Außerdem war er maßgeblich daran beteiligt, dass Dänemark 2014 als erstes Land ein Verbot für Transfette einführte.

Gary G. Bennett, PhDGary G. Bennett, PhD

Bishop-MacDermott Family Professor of Psychology Neuroscience, Global Health and Medicine at Duke University

Dr. Bennett leitet das Duke Global Digital Health Science Center. Er ist außerdem Präsident der Society of Behavioral Medicine. Sein Forschungsprogramm umfasst die Entwicklung, Prüfung und Verbreitung digitaler Adipositas-Behandlungen, darunter den Interactive Obesity Treatment Approach (iOTA). Seine jüngste Arbeit belegt die Wirksamkeit von digitalen Adipositas-Behandlungen, die von einem Trainer begleitet werden. Er hat mehr als 125 wissenschaftliche Arbeiten verfasst. Sein Forschungsprogramm wird langfristig durch die National Institutes of Health unterstützt. Bevor er an die Duke University kam, war Dr. Bennett an der Harvard School of Public Health und dem Dana-Farber Cancer Institute tätig. Dr. Bennett ist Mitglied der Duke’s Bass Society of Fellows, Gründungsdirektor des Studiengangs globale Gesundheit und gehörte wiederholt zu den besten fünf Prozent der Undergraduate-Dozenten der Duke University. Er hat außerdem zwei digitale Startups im Gesundheitsbereich mitgegründet: Crimson Health Solutions (2007 von Health Dialog übernommen) und Scale Down (2017 von Anthem übernommen).

Eric Finkelstein PhD, MHAEric Finkelstein PhD, MHA

Professor für Health Services and Systems Research an der Duke-NUS Graduate Medical School, Singapur, und Executive Center Director des Lien Centre for Palliative Care.

Professor Finkelstein ist außerdem an der NUS School of Public Health und am Duke University Global Health Institute tätig. Seine Forschung befasst sich mit den ökonomischen Ursachen und Folgen von gesundheitsrelevanten Verhaltensweisen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Einsatz traditioneller und verhaltensökonomischer Anreize, um diese Verhaltensweisen so zu beeinflussen, dass die Gesundheit der Bevölkerung verbessert wird. Seine aktuelle Forschung untersucht die komplexen Entscheidungen, die mit der Palliativbehandlung in Verbindung stehen.

John M. Jakicic, PhDJohn M. Jakicic, PhD

Professor und Lehrstuhlinhaber im Department of Health and Physical Activity an der University of Pittsburgh und Direktor des Physical Activity and Weight Management Research Center

Dr. Jakicic forscht hauptsächlich zur Prävention und Behandlung von Adipositas durch Änderungen des Lebensstils. Der primäre Fokus liegt auf körperlichen Aktivitäten. Anhand dieses Fachwissens untersucht er auch die Auswirkungen von körperlichen Aktivitäten und einer Gewichtsabnahme auf gesundheitliche Aspekte, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Krebs, sowie Aspekte, die mit dem Alter zu tun haben, einschließlich kognitiver und körperlicher Funktionen.

Robert Kushner, MD, MSRobert Kushner, MD, MS

Professor für Medizin an der Northwestern University Feinberg School of Medicine, klinischer Direktor des Northwestern Comprehensive Center on Obesity und Direktor am Center for Lifestyle Medicine in Chicago.

Dr. Kushner forscht vor allem auf dem Gebiet der Kommunikation zwischen Patienten und Gesundheitsdienstleistern und der Behandlung von Adipositas durch Veränderungen des Lebensstils. Er untersucht außerdem pharmakologische und chirurgische Maßnahmen gegen Adipositas.

Marsha D. Marcus, PhDMarsha D. Marcus, PhD

Professorin für Psychiatrie und Psychologie an der University of Pittsburgh School of Medicine, frühere Vorsitzende des Eating Disorders Programs am Western Psychiatric Institute and Clinic am University of Pittsburgh Medical Center.

Dr. Marcus’ Forschung befasst sich mit der Charakterisierung und Behandlung von Essstörungen und dem verhaltenstherapeutischen Vorgehen bei Fettleibigkeit bei Erwachsenen und Kindern.

Thomas N. Robinson, MD, MPHThomas N. Robinson, MD, MPH

Irving Schulman, MD Endowed Professor in Child Health, Professor für Pädiatrie und Medizin der Division of General Pediatrics und am Stanford Prevention Research Center der Stanford University School of Medicine, Direktor des Center for Healthy Weight an der Stanford University und am Lucile Packard Children’s Hospital in Stanford.

Dr. Robinson leitet das Stanford Solutions Science Lab. Er untersucht unter anderem Adipositas und gestörtes Essverhalten sowie Ernährung und körperliche Aktivität beziehungsweise Inaktivität. Dr. Robinson hat bereits zahlreiche wissenschaftliche Publikationen veröffentlicht. Außerdem lehrt er in Stanford und praktiziert als Kinderarzt am Lucile Packard Children’s Hospital. Er schloss sein Studium an der Stanford University mit einem Bachelor of Science (BS) und einem Doctor of Medicine (MD) ab und erwarb seinen Master of Public Health (MPH) an der University of California, Berkeley. Seine Ausbildung in Kinderheilkunde absolvierte er am Children’s Hospital in Boston und an der Harvard Medical School.

Sylvia RoweSylvia Rowe

Präsidentin von SR Strategy, einem Unternehmen, das sich mit dem Zusammenspiel von Wissenschaft, Kommunikation und Politik in den Bereichen globale Gesundheit, Ernährung, Lebensmittelsicherheit und Risikomanagement beschäftigt, und Lehrbeauftragte an der University of Massachusetts Amherst und an der Tufts Friedman School of Nutrition Science and Policy.

Zuvor war Rowe Präsidentin und CEO des International Food Information Council (IFIC) und der IFIC Foundation in Washington, DC. Während ihrer elfjährigen Amtszeit etablierte sich das IFIC als Vorreiter in der Verbraucherforschung und der verbraucherorientierten Kommunikation in den Bereichen Ernährung, Ernährungssicherheit und Gesundheit.

Deborah Tate, PhDDeborah Tate, PhD

Professorin für Health Behavior and Nutrition an der University of North Carolina at Chapel Hill in der Gillings School of Global Public Health, Direktorin des Communication for Health Applications and Interventions Core des Nutrition Obesity Research Center und des Lineberger Comprehensive Cancer Center.

Dr. Tates Forschung befasst sich mit der Prävention und Behandlung von Adipositas und umfasst innovative Ansätze, die Gesundheitskommunikation, Technologie und digitale Medien beinhalten.

Thomas Wadden, PhDThomas Wadden, PhD

Albert J. Stunkard-Professor für Psychology in Psychiatry an der Perelman School of Medicine der University of Pennsylvania und Direktor des Center for Weight and Eating Disorders. 

Dr. Wadden forscht hauptsächlich zum Thema Behandlung von Adipositas mit Methoden, die eine Änderung des Lebensstils, sehr kalorienarme Diäten, Bewegung, Medikamente und chirurgische Eingriffe umfassen. Er untersucht außerdem die metabolischen und psychosozialen Folgen von Adipositas und Gewichtsabnahme.

Zurück zum Science Center