Das große
Eier 1x1

Wissenswertes und skurriles – 13 Fakten zu Eiern

Egal ob Frühstücksei, Omelette, Spiegel- oder Rührei ... Eier gehören bei den meisten auf der Frühstückstisch. Und gerade zu Ostern bricht nahezu ein richtiger Eier-Hype aus. Wir verraten euch alles, was ihr über die ovalen Köstlichkeiten wissen solltet.

 

Workerholic

Ein Huhn braucht ungefähr 24-26 Stunden um ein Ei zu legen. Schon 30 Minuten nach dem letzten gelegten Ei beginnt die Henne mit der Produktion des nächsten Eis. Auf diese Weise legen Hühner bis 300-325 Eier pro Jahr.

Eine runde Sache

Das Ei wird beim Brüten bis zu 50-mal pro Tag gedreht, damit der Dotter in der Mitte bleibt.

Größe = Alter

Je größer das Ei, desto älter die Henne, die es gelegt hat. Umgekehrt heißt das, dass kleine Eier von jungen Hühnern stammen.

Ganz schön stark

Ein Ei kann bis zu 17 kg tragen, obwohl seine Schale nur 0,2-0,4 mm dick ist.

Haushaltstipp

Rohes Ei lässt sich besser aufwischen, wenn man vorher Salz darüberstreut.

Gekocht oder roh? 

Einfach das Ei auf der Tischplatte drehen: Dreht es sich schön rund, ist es hartgekocht, ruckelt es, ist es noch roh. 

Was steckt im Ei?

Ein Hühnerei besteht aus ca. 11,2% Fett, 12,5% Protein und 74,1% Wasser. Auch die Vitamine D, B2, E und A sowie Folsäure, Magnesium, Zink und Eisen verbergen sich im Ei! Viele der wertvollen Nährstoffe stecken im Eigelb. Daher auch der Ausdruck „das Gelbe vom Ei“.

Haltbarkeit von Eiern

Wenn du vom MHD 28 Tage zurückrechnest, weißt du genau, wann das Ei gelegt wurde. Am besten lagerst du Eier immer im Kühlschrank – mindestens aber in den letzten 7 Tagen vor Ablauf des MHD. Denn so altert das Ei langsamer und die Keime auf der Schale vermehren sich nicht so schnell.

Eier und Cholesterin

Die Angst vor zu hohen Cholesterinwerten durch den täglichen Verzehr von Eiern ist bei gesunden Menschen unbegründet. Der Körper reguliert den Cholesterinspiegel selbst.

Der Ei-Frische-Test

Leg das Ei in ein Glas kaltes Wasser. Bleibt es am Boden liegen, ist es frisch. Stellt es sich leicht schräg, ist es schon ein paar Tage alt. Schwimmt es an der Oberfläche, solltest du es besser nicht mehr essen. Weiße Wölkchen im Eiweiß bedeuten übrigens auch, dass das Ei noch frisch ist.

Braune oder weiße Eier?

Auch wenn in Deutschland braune Eier im Trend liegen: Für Geschmack oder Nährwert eines Eis spielt die Schalenfarbe keine Rolle. Weiße Eier haben lediglich eine etwas dünnere Schale und sind daher zerbrechlicher. Die Farbe der Schale hängt übrigens von der Hühnerrasse ab. Ein Blick auf das Ohrläppchen des Huhns gibt einen Hinweis auf die spätere Farbe des Eis. Die Farbe des Dotters wird durch die Ernährung der Henne bestimmt.

Eier richtig lagern

Eier lagern am besten kühl und dunkel in einer Eierbox – und das mit der runden Seite nach oben. Denn dort befindet sich die Luftkammer. Lagerst du die Eier andersherum, kann es sein, dass die Luft nach oben in die Spitze des Eis wandert und dabei die innen liegende Eihaut ablöst. Und das macht das Ei anfälliger für Keime.

Wie viel wiegt ein Ei?

  • 2 Wachteleier = 20g 
  • 1 Hühnerei = 60g 
  • 1 Putenei = 70g 
  • 1 Gänseei = 160g