Foto Selbstgemachte Pasta mit Antipasti-Gemüse von WW

Selbstgemachte Pasta mit Antipasti-Gemüse

8 - 10
PersonalPoints™ pro Portion
Gesamtzeit
2 Std. 5 min
Zubereitungsdauer
40 min
Garzeit
25 min
Portion(en)
4

Zutaten

Mehl, Weissmehl

120 g

Weizengriess, trocken

100 g

Salz/Jodsalz

1 Prise(n)

Pfeffer

1 Prise(n)

Eier, Hühnereier

2 Stück, mittel

Olivenöl

2 EL

Peperoni

1 Stück, rot

Zucchini

1 Stück, mittel

Auberginen

1 Stück, mittel

Artischockenherzen (Konserve ohne Öl)

240 g, abgetropft

Oregano

4 Zweig(e)

Knoblauch

1 Zehe(n)

Balsamicoessig

1 EL

Tomaten gehackt, geschält (Konserve)

250 g

Anleitung

  1. 100 g Mehl mit Griess und 1/2 TL Salz vermischen, auf eine Arbeitsfläche geben und in der Mitte eine Mulde formen. Eier hineinschlagen, 1 EL Öl dazugeben, mit einer Gabel verquirlen und mit den Händen ca. 8 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 60 Minuten kalt stellen.
  2. Backofen auf 200° C (Gas: Stufe 3, Umluft: 180° C) vorheizen. Peperoni waschen, entkernen und in Stücke schneiden. Zucchini und Aubergine waschen und würfeln. Artischocken abgiessen und halbieren. Oregano waschen, trocken schütteln und hacken. Knoblauch pressen. Gemüse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen, mit restlichem Öl, Essig, der Hälfte des Oreganos, Salz und Pfeffer vermischen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen.
  3. Arbeitsfläche mit 15 g Mehl bestäuben, Teig in 4 Teile teilen und darauf jeweils sehr dünn rechteckig ausrollen. Teig von der kurzen Seite her mehrmals übereinander falten, dabei Teig mit restlichem Mehl bestreuen. Nudelteig in ca. 0,5 cm breite Streifen schneiden. Bandnudeln in kochendem Salzwasser 2–3 Minuten garen, abgießen und mit Antipasti-Gemüse und Tomaten mischen. Selbstgemachte Pasta mit restlichem Oregano bestreut servieren.

Notizen

Statt den Teig mit einem Nudelholz auszurollen, kannst du auch eine Pastamaschine verwenden und dabei den Teig regelmässig mit Mehl bestäuben, damit er nicht zusammenklebt. Lange Teigwaren lassen sich auch mithilfe der Nudelmaschine schneiden, zum Beispiel in dünne Spaghetti oder breitere Tagliatelle. Wenn du die Nudeln trocknen möchtest, hänge sie über einen Ständer und lasse sie komplett an der Luft trocknen.