Foto Neapolitanische Gemüsepizza von WW

Neapolitanische Gemüsepizza

5
PersonalPoints™ pro Portion
Gesamtzeit
4 Std. 45 min
Zubereitungsdauer
25 min
Garzeit
20 min
Portion(en)
6

Zutaten

Hefe, frisch

¼ Würfel

Zucker weiss

1 TL

Wasser

130 ml, warm

Mehl, Halbweissmehl

220 g

Salz/Jodsalz

1 Prise(n)

Pfeffer

1 Prise(n)

Zwiebel

1 Stück, klein, rot

Basilikum, frisch

4 Zweig(e)

Olivenöl

1 TL

Knoblauch

1 Zehe(n)

Tomaten gehackt, geschält (Konserve)

150 g

Oregano

1 TL

Zucchini

½ Stück, klein

Champignons, frisch

80 g, braun

Peperoni

½ Stück, rot

Oliven, schwarz, in Salzlake

6 Stück

Mozzarella, gerieben

50 g

Anleitung

  1. Hefe zerbröckeln und mit 1/2 TL Zucker in Wasser auflösen. 210 g Mehl mit 1 TL Salz vermischen und mit Hefemischung zu einem glatten Teig verkneten. Teig an einem warmen Ort zugedeckt ca. 4 Stunden gehen lassen.
  2. Zwiebel schälen, 1/2 Zwiebel fein würfeln und restliche Zwiebel in Streifen schneiden. Basilikum waschen, trocken schütteln und hacken. Öl in einem Topf auf mittlerer Stufe erhitzen, Knoblauch dazupressen und mit Zwiebelwürfeln darin ca. 3 Minuten andünsten. Mit Tomaten ablöschen und mit restlichem Zucker, Oregano und der Hälfte des Basilikums verfeinern. Sauce mit Salz und Pfeffer würzen und auf niedriger Stufe ca. 8 Minuten köcheln lassen.
  3. Backofen auf höchster Stufe oder 240° C Umluft vorheizen. Zucchini waschen und längs in dünne Streifen hobeln. Champignons trocken abreiben und in dünne Scheiben schneiden. Peperoni waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden. Oliven halbieren.
  4. Arbeitsfläche mit restlichem Mehl bestreuen und Teig darauf mit den Händen zu einer ovalen Pizza formen. Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Tomatensauce bestreichen, mit Mozzarella bestreuen und mit Peperoni, Champignons, Zucchini, Zwiebelstreifen und Oliven belegen. Pizza im Backofen auf mittlerer Schiene 10–13 Minuten backen, mit restlichem Basilikum bestreuen, schräg in Stücke schneiden und servieren.

Notizen

Je länger dein Teig geht, desto würziger und elastischer wird er – am besten lässt du ihn 1–2 Tage im Kühlschrank. Vor der Verwendung sollte er wieder Zimmertemperatur haben.