Das grosse Eier 1x1

Alles, was du über Eier wissen solltest!

Egal ob Frühstücksei, Omelette, Spiegel- oder Rührei ... Eier gehören bei den meisten auf den Frühstückstisch. Und gerade zu Ostern bricht nahezu ein richtiger Eier-Hype aus. Wir verraten euch alles, was ihr über die ovalen Köstlichkeiten wissen solltet.

 
Was steckt im Ei?

Ein Hühnerei besteht aus ca. 11,2 % Fett, 12,5 % Proteinen und 74,1 % Wasser. Auch die Vitamine D, B2, E und A sowie Folsäure, Magnesium, Zink und Eisen verbergen sich im Ei! Viele der wertvollen Nähstoffe stecken im Eigelb. Daher auch der Ausdruck "das gelbe vom Ei."

 

 

Haltbarkeit von Eiern


In der Schweiz dürfen Eier bis zu 21 Tage nach dem Legen verkauft werden (Ausnahme: gekochte, gefärbte Eier, die älter sein können). Denn das frische, ganze Ei besitzt einen natürlichen Schutz, der eine ungehemmte Keimvermehrung verhindert und bis 3 Wochen nach dem Legen erhalten bleibt. Am besten lagerst du Eier im Kühlschrank, dann sind sie in der Regel 2 Wochen über das Verkaufsdatum hinaus gut und geniessbar.

 

 

Eier und Cholesterin

Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE) empfiehlt täglich eine Portion eiweissreicher Lebensmittel wie z. B. Fleisch, Fisch oder Eier abwechselnd zu essen. Dabei entspricht eine Portion Eier 2–3 Stück. Die Angst vor zu hohen Cholesterinwerten durch den täglichen Verzehr von Eiern ist bei gesunden Menschen allerdings unbegründet. Der Körper reguliert den Cholesterinspiegel selbst.

 

 

Der Ei-Frische-Test

Leg das Ei in ein Glas kaltes Wasser. Bleibt es am Boden liegen, ist es frisch. Stellt es sich leicht schräg, ist es schon ein paar Tage alt. Schwimmt es an der Oberfläche, solltest du es besser nicht mehr essen.

 

 

Braune oder weisse Eier?

In manchen Teilen der Schweiz werden braune Eier bevorzugt, in anderen Teilenweisse Eier. Für Geschmack oder Nährwert eines Eis spielt die Schalenfarbe keine Rolle. Weisse Eier haben lediglich eine etwas dünnere Schale und sind daher zerbrechlicher.

 

 

Eier richtig lagern

Egal, ob Hühner-, Wachtel- oder Gänseei, sie alle lagern am besten kühl und dunkel in einer Eierbox – und das mit der runden Seite nach oben. Denn dort befindet sich die Luftkammer. Lagerst du die Eier andersherum, kann es sein, dass die Luft nach oben in die Spitze des Eis wandert und dabei die innen liegende Eihaut ablöst. Und das macht das Ei anfälliger für Keime.

 

Wie viel wiegt ein Ei?

  • 2 Wachteleier = 20 g (1 SP)
  • 1 Hühnerei = 60 g (0 SP)
  • 1 Putenei = 70 g (3 SP)
  • 1 Gänseei = 160 g (9 SP)