WW testet:
Trendfood Yamswurzel

WW Spotlight: Yamswurzel

 

In den sozialen Netzwerken ist die Yamswurzel (auch Ube genannt) ein echtes Trendfood. Je nach Art ist ihr Fruchtfleisch weiß, gelb, rosa oder violett gefärbt. Vor allem die lila Variante bringt Farbe auf den Teller und ist super fotogen.

Das steckt drin: Die Yamswurzel ist von den Nährwerten mit Kartoffeln und Süßkartoffeln vergleichbar und hat 3 SmartPoints je 100 g. Sie enthält wenig Zucker und kaum Fett, dafür aber reichlich Power für die Abwehrkräfte in Form von Vitaminen und Antioxidantien.

Hier bekommst du sie: Yamswurzeln sind ganzjährig in gut sortierten Supermärkten, in Asia-Läden und auch auf dem Wochenmarkt zu finden. Die Knollen sollten fest sein und eine glatte Schale haben. Im Gemüsefach des Kühlschranks bleibt die Wurzel einige Tage frisch.

So bereitest du sie zu: Die Zubereitung ist supereasy. Die Wurzel wird gründlich gewaschen, geschält und je nach Rezept gewürfelt, in Stifte oder in Scheiben geschnitten. In Salzwasser ist das Gemüse in 10 bis 20 Minuten gar und kann dann nach Lust und Laune weiterverarbeitet werden.

So schmeckt sie: Geschmacklich erinnert die Knolle ein wenig an Süßkartoffeln. Durch ihre süße Note verleiht sie Süßspeisen einen ganz besonderen Geschmack, der an eine Mischung aus weißer Schokolade, Vanille und Kokosnuss erinnert. Wenn das keinen Versuch wert ist?!

 

Yamswurzel Eis

WW Empfehlung:

 

Lila Pommes, Donut oder Eis? Yummy! Rezepte mit dem „gewissen Yams“ findest du im Netz!