Umdenken
Und plötzlich machte es "KLICK"

Man hat schon viel davon gehört: Der berühmtberüchtigte Klick-Moment. Als würde ein Schalter im Kopf umgelegt werden und auf einmal funktioniert die Abnahme wie von allein. Plötzlich hat man den Dreh raus, ist total motiviert und kann es kaum abwarten loszulegen.

Aber ist es wirklich so einfach? Und ... gibt es ihn wirklich, diesen Klick-Moment? Wir haben unsere Teilnehmer gefragt, ob es bei ihnen "KLICK" gemacht hat.

Judith_Papier„Gegen Ende meiner Abnahme bin ich mit zwei großen Sixpacks Wasser, also insgesamt 18 Litern, im fünften Stock bei meiner Wohnung angekommen –
ohne Aufzug. Da wurde mir das erste Mal bewusst, was ich schon abgenommen habe. Ein wirklich überwältigender Moment. Wenn man sich anhand solcher Sachen vor Augen führt, wie viel man früher mit sich rumgeschleppt hat, weiß man, dass man da nie wieder hinwill.“

Sandra„Ich hab immer gedacht, dass man beim Abnehmen auf bestimmte Sachen verzichten muss. Es war toll, festzustellen, dass ich mit WW alles essen kann. Das hat es mir leichter gemacht, es durchzuziehen. Wenn ich noch genügend wöchentliche Punkte habe, gönne ich mir am Wochenende auch mal eine Tüte Chips.“

Ben„Ich habe ein Foto von mir gesehen und konnte es einfach nicht mit dem Bild zusammenbringen, das ich von mir hatte. Denn ich bin supersportlich und musste mir nun eingestehen, dass meine Muskeln inzwischen von einem ordentlichen Polster verdeckt wurden. Ich habe mich sofort bei WW ange-
meldet. Anfangs habe ich oft gedacht: ‚Davon werde ich nie satt!‘ Aber es ist eine Frage der Zeit, dann hat man sich darauf eingestellt. Ich esse auch heute noch gerne Riesenportionen. Einfache Nudel- und Reisgerichte lassen sich mit Gemüse für 0 Punkte ‚strecken‘ – und das nutze ich aus.“

Victoria„Ich bin viel in der WW Community unterwegs. Wenn ich dort lese, dass jemand 60 ActivPoints pro Woche gesammelt hat, und ich hab erst fünf, dann motiviert mich das, doch noch mal eine Runde zu laufen.“

Jenny„Meine Freundin empfahl mir WW. Erst war ich skeptisch, aber sie ließ nicht locker. Also besuchte ich mit ihr das Treffen – und merkte schnell, wie motivierend es ist zu sehen, dass es anderen genauso geht wie mir. Gemeinsam ist man einfach viel stärker. Und dieses Wissen nutze ich als Gold Mitglied bis heute – indem ich wieder ins Treffen gehe, sobald der Zeiger nach oben wandert.“