Erfolgsgeschichten

Svenja, -13 kg

„Auch ein Burger ist mal drin“

Svenja, 30 Jahre, -13 kg*

*Mit Weight Watchers kannst du bis zu 1 kg pro Woche abnehmen. Abnahmeresultate können von Person zu Person variieren und können nicht garantiert werden.

 

„Mit meinen 75 Kilo Höchstgewicht habe ich mich schon sehr unwohl gefühlt, es nach außen aber nicht so gezeigt. Jetzt komme ich wieder mehr aus mir heraus und lasse sogar gerne Fotos von mir machen.“

Mein Klick-Moment

Ich habe lange verdrängt, dass ich zugenommen hatte: Als mir die Kleidergröße 38 nicht mehr passte, habe ich eine 40 gekauft, dann eine 42 – das war für mich alles noch okay. Dann habe ich allerdings ein Foto zu Gesicht bekommen, das auf einer Hochzeit von fußballbegeisterten Freunden entstanden war. Die Freunde sind totale Fans von Borussia Dortmund und zu Gast war auch das BVB-Maskottchen „Emma“. Ich kam nicht umhin, mich mit ihr fotografieren zu lassen. Das Bild mit der Riesen-Plüschbiene war für mich der Horror.

Svenja vorher mit Maskottchen

Mein erster Monat mit WW

Ich habe mich im November im Treffen angemeldet und mich schon gefragt, ob es sich überhaupt „lohnt“, so kurz vor Weihnachten anzufangen. Aber ich muss sagen, die Entscheidung war super. Ich war so motiviert, dass Plätzchen & Co. überhaupt kein Problem waren.

Erfolgsgeschichte Svenja mag es süß

Das Treffen und ich

Mein Coach hat sich immer Zeit für mich genommen und sich auf mich eingestellt. Extrem hilfreich waren natürlich auch die vielen kleinen Tipps und Tricks von ihr oder auch von anderen Teilnehmern. Zum Beispiel, wie man Fleisch weitgehend fettfrei anbraten kann und es trotzdem knusprig wird. Oder dass man sich überall einen „Weight Watchers-Parkplatz“ suchen soll. Das ist der, der am weitesten weg vom Eingang liegt ...

Erfolgsgeschichte Svenja in der Natur

Meine Tipps für mehr Bewegung

Aus mehr Bewegung im Alltag und vielen Spaziergängen entwickelte sich schnell ein neues Hobby – das Laufen. So bleibe ich fit:

  • Statt den Kollegen eine Mail zu schicken, gehe ich lieber zu ihnen ins Büro. Oft lassen sich Fragen im persönlichen Gespräch ja sogar schneller klären.
  • Mein neues Ritual: Jeden Sonntag bringe ich mein Altpapier zu Fuß weg.
  • Mittlerweile laufe ich regelmäßig: ein- bis zweimal pro Woche alleine und zusätzlich einmal mit Bekannten – allesamt Fußballer, die eigentlich trainierter sind als ich. Anfangs musste ich zwischendurch gehen, aber meine Kondition wurde immer besser und heute halte ich locker mit!

Erfolgsgeschichte Svenja ist sportlich

So haben Freunde und Familie reagiert

Mein Freund hat mich kennengelernt, als ich noch mehr gewogen habe, und er mag mich, wie ich eben bin – ob mit mehr und mit weniger Pfunden. Aber er ist natürlich auch stolz, dass ich es geschafft habe – und findet es toll, dass ich jetzt so viel offener bin.

Was ich neuen Teilnehmern raten würde

Macht euch keinen Stress, sondern gönnt euch zwischendurch auch mal etwas! Wenn Freunde mal einen Burger essen gehen wollten, habe ich nicht nein gesagt, sondern bin mitgegangen. Dann hatte ich in der Woche vielleicht nur 100 Gramm runter oder lag bei plus minus null. Ich habe es aber nie übertrieben: In der Zeit, in der ich abgenommen habe, hatte ich nur zweimal eine Zunahme.

Mein schönstes Feel

Einer der schönsten Momente während des Abnehmens war, als ich eine Hosengröße kleiner tragen konnte. Nein, eigentlich war ich sogar schon total happy, als ich meinen Gürtel ein Loch enger schnallen konnte. Das war nur eine Kleinigkeit, hatte aber eine große Wirkung auf mich.

Fotograf: Tania Walck // Styling: Dörte Wiedorn // Visagist: Anett Starke