Erfahrungen

Stress
hat mich
dick gemacht.

Sandra, 43 Jahre, -24 kg*

*Mit Weight Watchers kannst du bis zu 1 kg pro Woche abnehmen. Abnahmeresultate können von Person zu Person variieren und können nicht garantiert werden.

Anfang 20 war ich noch schlank. Dann kam das, was man Leben nennt.

Als ihr 42. Geburtstag nahte, fasste Sandra aus Recklinghausen den Entschluss abzunehmen – und sich dabei Zeit zu lassen. Denn für die kaufmännische Angestellte, heute 43 Jahre alt, war es wichtig, Urlaube und besondere Momente auch auszukosten – im wahrsten Sinn des Wortes.

 

Von: Silke Bruns

„An Weihnachten hat mir mein Mann zwölf Gutscheine geschenkt, für jeden Monat des neuen Jahres einen. Darunter war auch ein Disco-Fox-Kurs. 3 Abende – und wir haben Blut geleckt. Inzwischen stehen wir kurz davor, das Deutsche Tanzabzeichen Goldstar zu machen. Und das Schönste für mich wäre jetzt noch ein Tangokurs – vielleicht ist ja im nächsten Geschenke-Kalender ein Gutschein dabei. Denn seit ich abgenommen habe, habe ich einfach so viel mehr Lust mich zu bewegen! 81 Kilometer auf dem Rad, das war bislang unsere längste Radtour – absoluter Rekord. Meine Freundinnen sind ganz ehrfürchtig. Dabei geht es jetzt wirklich leicht. Und es müssen ja auch nicht immer 81 Kilometer sein – 20 Kilometer sind doch auch schon toll.

 

Ich habe die 24 Kilo schließlich auch nicht von jetzt auf gleich abgenommen, sondern ganz entspannt in einem Jahr. Selten war es mal ein Kilo pro Woche, meist nur ein paar 100 Gramm. Ich bin halt viele kleine Schritte gegangen. Verzicht ist einfach nicht mein Weg. Ich habe zwar viel Disziplin, aber ich brauche auch meine Wohlfühlmomente. Wenn ich in Urlaub fahre, ist es mir egal, ob ich hinter her ein, zwei Kilo mehr drauf habe. Mir ist es jedenfalls wichtig, immer ganz im Moment zu sein, das motiviert mich auch weiterzumachen. Diäten sind Stress, das kann ich gar nicht brauchen. Denn Stress hat mich dick gemacht. Mit Anfang 20 war ich noch schlank. Dann kam das, was man Leben nennt, und ich hatte wenig Zeit für mich. An meinem 40. Geburtstag habe ich die Jahre noch einmal reflektiert und gemerkt: Eigentlich habe ich jetzt die Zeit abzunehmen – und dann habe ich damit auch angefangen. Mein Weight Watchers Coach hat immer zu mir gesagt, dass ich mir nicht so einen Druck machen solle – das hat mir sehr gut getan!

 

Ich bin eben auch eine echte Genießerin. Worauf ich zum Frühstück total stehe, sind Overnight Oats. Da fülle ich am Abend vorher ein kleines Einmachglas mit Hafer- oder anderen Getreideflocken und gieße das mit Obstsaft, z.B. Apfel oder Ananas, auf. Darauf gebe ich Joghurt und Quark und ein wenig Obst. Dann wandert das Gläschen verschlossen in den Kühlschrank und morgens nehme ich es mit ins Büro. Mein Lieblings-Oat-Rezept von Weight Watchers sind Haferflocken mit Bananenquark, dazu kommt ein kleines Apfelkompott, gewürzt mit Zimt und Zucker. Das ist für mich ein echter Wohlfühlstart in den Tag.

 

Zwei Kilo würde ich gerne noch abnehmen. Aber ich bekomme schon jetzt jede Menge Komplimente. Das Schönste ist, dass mein Mann bei unseren Radausflügen jetzt immer hinter mir fährt – weil er sich so sehr über meine Top-Silhouette freut.“

Erfolgsgeschichte Sandra

Sandra vorher und nachher

Was Sandra jetzt guttut – die 3 besten Tipps
 
  • Beim Radfahren haben wir immer eine Packtasche dabei, mit Picknickdecke und etwas zu essen: Da ist dann auch mal ein Weight Watchers Schokoriegel für mich dabei oder auch ein selbst gemachter Energieriegel, natürlich nach einem Weight Watchers Rezept.
  • Zwei- bis dreimal pro Woche gehe ich ins Fitnessstudio an die Geräte und besuche auch mal einen Kurs, z. B. Bauch, Beine, Po. Um eine gewisse Grundfitness aufzubauen, habe ich mir zunächst einen Trainingsplan erstellen lassen – jetzt schaffe ich auch die Powerkurse!
  • Meine Beine sind viel schmaler geworden und mein Bauch ist so schön flach. Ich genieße es einfach, dass ich jetzt anziehen kann, was ich will – und das wünsche ich allen anderen Teilnehmern auch.