Die 12 besten Snacks für den Spielplatz

Einfach, schnell und gesund – Leckere Naschereien für unterwegs

Wer kennt das nicht? Kaum ist man mit den Kindern auf dem Spielplatz angekommen, der Kletterturm erobert und die Schaukelpartie beendet, da kommt auch schon die Frage auf „Mama – haben wir etwas zu essen dabei?” Sicher – eine Packung Schokokekse oder eine Frühstücksbox gefüllt mit Laugenbrezeln ist schnell eingepackt. Doch ist das nicht immer die beste Verpflegung für zwischendurch. Denn leider enthalten Fertigprodukte eine Menge Zucker und auch der Salzgehalt in Brezeln, Salzstangen und Co. ist nicht zu unterschätzen. Hier kommen unsere besten Tipps und Rezepte für den nächsten Spielplatzbesuch!

1. Obst und Gemüse geht immer

Ein klein geschnittener Apfel, Karottensticks, Gurkenscheiben oder eine Kiwi zum Löffeln sind natürlich die gesündeste Wahl für den Spielplatz. Wer vorher keine Zeit zum Schnippeln hat, nimmt einfach ein kleines Gemüsemesser mit und schneidet vor Ort das Obst und Gemüse mundgerecht. So schmeckt’s den Kleinen am besten.

2. Let’s dip

Wer zum Abendbrot einen leckeren Dip vorbereitet hat, kann sich eine kleine Menge abfüllen und zum Spielplatz mitnehmen - sobald Gemüsesticks eingetaucht werden können, schmecken sie direkt noch besser.

3. Es darf auch mal geknuspert werden

Statt Keksen und Salzgebäck ist eine Tüte Studentenfutter ideal. Die Kombination aus Nüssen und Rosinen versorgt die Kinder mit wichtigen Nährstoffen und hält lange satt.

Aber Achtung - die Kinder sollten schon etwas älter sein und nicht beim Toben knabbern - denn sonst besteht Verschluckungsgefahr!

4. Zeit zum Vorbereiten?

Wer genug Zeit zum Vorbereiten hat, kann z. B. leckere Energiebällchen, kleine Pancakes oder auch mal einen selbstgemachten Müsliriegel mitnehmen. Die Rezepte findest du weiter unten.

Übrigens...


Wer nur kurze Zeit einen Spielplatzbesuch einplant, muss nicht unbedingt eine Snackbox mitnehmen. Kinder brauchen zwar neben den drei Hauptmahlzeiten zwei Zwischenmahlzeiten am Tag, doch ein Dauersnacken – also mal hier ein Keks, mal dort ein Apfelschnitz für zwischendurch sollte vermieden werden. Denn auch für die Kleinen sind Esspausen wichtig für ihren Stoffwechsel und verhindern, dass der Insulinspiegel ständig ansteigt“, rät WW-Expertin und Diplom Oecotrophologin Miriam Rohmann.