Gesund leben

S.M.A.R.T. zum Ziel!

Wenn du genau weißt, was du willst und deine Abnehmziele bestimmt hast, bist du schon den ersten großen Schritt gegangen. Das ist super! Doch jetzt gilt es, diese Ziele auch in die Tat umzusetzen. Und das ist häufig gar nicht so einfach. Die S.M.A.R.T.-Methode ist eine Strategie, die dir dabei helfen kann.

 

Mit dieser Methode kannst du deine Ziele konkreter und greifbarer machen. So lassen sie sich auch viel direkter in dein Leben und deinen Alltag integrieren und somit umsetzen. Das kann sehr hilfreich fürs Abnehmen sein. Das Konzept ist auch auf andere Bereiche des Lebens übertragbar, du kannst es dir zum Beispiel auch im Studium oder bei der Arbeit zunutze machen. Der Begriff S.M.A.R.T. hat übrigens nichts mit SmartPoints zu tun, sondern ist eine Abkürzung. Jeder Buchstabe steht dabei für ein Stichwort, was dir bei der Umsetzung deiner Ziele helfen soll. Am besten legst du sofort los und schreibst dir deine persönlichen Ziele auf.

Spezifisch
Um dein Ziel zu erreichen, solltest du es möglichst spezifisch formulieren. Ersetze „wollen“ durch „werden“ – dadurch wird dein Vorhaben klar und präzise.

Anstatt „Ich will mich gesünder ernähren“
sag lieber
„Ich werde zu jeder Mahlzeit Gemüse und/oder Obst essen.“

Tipp:
Denke auch daran, dein Ziel in kleinen Etappenschritten voranzutreiben. Unrealistisch große Veränderungen in kürzester Zeit führen schnell zu Frust. Eine „Step by Step“-Zielsetzung ist in den meisten Fällen erfolgreicher.

Messbar
Ob ein Ziel erreicht wurde oder nicht, lässt sich am besten anhand von Zahlen bestimmen. Was im Beruf beispielsweise Deadlines oder Umsätzen gleichkommt, kann während des Abnehmens unter anderem der Kilozahl entsprechen, die du verlieren möchtest.

Anstatt zu sagen „Ich will abnehmen“
sagst du besser
„Ich will 10 Kilo abnehmen.“
 

Attraktiv
Je attraktiver oder erstrebenswerter dein Ziel, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass du dranbleibst.

Wenn du dir denkst „Ich muss mehr Sport machen, um etwas für meine Figur zu tun“ entspricht das zwar vielleicht der Wahrheit; um einiges attraktiver wird’s aber so:
„Wenn ich Aqua-Fitness mache, fühle ich mich fitter und tue etwas für mich und meine Gesundheit.“

Realistisch
„Nie wieder Schokolade!“ – Hast du solche oder ähnliche Vorsätze auch schon mal gefasst? Fast jeder kennt sie: Eiserne Vorhaben und radikale Maßnahmen, die man früher oder später ohnehin aufgibt. Und warum solltest du auch nie wieder Schokolade, Chips, Kuchen und Co. essen? Du kannst alles genießen – jedoch in Maßen, statt in Massen.
Wer sich zum Beispiel selbst ein Schokoverbot auferlegt, weil er – einmal angefangen – erst aufhört, wenn der gesamte Süßigkeitenschrank leergefegt ist, für den ist dieser Tipp vielleicht passend:

Anstatt „Nie wieder Schoki“
nimm dir vor
„Ich kaufe nur noch zwei Tafeln Schokolade pro Monat. Wenn die alle sind, gibt es erst im nächsten Monat wieder Nachschub.“

Terminiert
Hierbei streichst du Wörter wie „bald“ und „schnell“ aus deinem Wortschatz und ersetzt sie durch verbindlichere Aussagen.

Vielleicht ist es dein Wunsch, zehn Kilometer am Stück joggen zu können? Halte hierfür einen konkreten Zeitraum („in zwei Monaten“) oder ein genaues Datum („zum B2RUN im Juni 2016“) fest, wann du das schaffen willst. Informiere dich in diesem Zusammenhang auch darüber, wie du deine Leistung langsam aber sicher steigern kannst, ohne dich zu überfordern.
 

 

SMART in der Praxis
Aus „Ich möchte abnehmen“ wird „Ich will bis zu meinem Hochzeitstag Anfang August wieder in meine alte Lieblingshose passen. Bis dahin möchte ich mit dem Weight Watchers Programm insgesamt 10 Kilo verlieren. Das erreiche ich, indem ich dank ausgewogener Ernährung und mehr Bewegung jede Woche 0,5 bis 1 Kilo abnehme.“