Erfahrungen

Sherry, -6 kg

Sherry, 31 Jahre, -6 kg*

 

*Mit WW kannst du bis zu 1 kg pro Woche abnehmen. Abnahmeresultate können von Person zu Person variieren und können nicht garantiert werden.

 

„Ich wollte meine Selbstzweifel loswerden.“

Wenn ich früher in den Spiegel geschaut habe, war mein einziger Gedanke: „Schön bin ich nicht ...“ Doch die Selbstzweifel von früher habe ich inzwischen komplett abgelegt. Vergessen sind die Hänseleien aus der Schulzeit: über meine stämmige Figur, mein breites Kreuz und meine Akne. Mit einem eng anliegenden Top in die Disco? Heute keine Frage mehr – natürlich mache ich das, auch wenn sich darunter der Bauch abzeichnet! Mit dem Bikini auf der Sonnenliege? Auf jeden Fall! In meinem ersten Urlaub einige Wochen nach dem Start im WW Workshop hatte ich zwar erst drei Kilo runter. Doch ich war so entspannt und zufrieden mit mir, dass ich nicht einmal mehr darüber nachgedacht habe, was andere Leute von mir halten könnten. Sollten sie doch gucken – Hauptsache, mir ging es gut. Seitdem komme ich meinem Ziel, mich mit all meinen Stärken und Schwächen zu akzeptieren und mich selbst zu lieben, jeden Tag ein Stückchen näher. Dank WW ist mir die Meinung anderer Leute nicht mehr wichtig: Ich bin schön – das zeigt mir heute nicht nur der Blick in den Spiegel.

Gesunde Mittagspause

Beim Lieferservice haben meine Büromädels schon immer Salat bestellt, während ich natürlich Nudeln haben musste. Heute essen wir alle zusammen gesunde Sachen und bereiten die auch selbst zu. Einmal in der Woche kaufen wir gemeinsam ein und befüllen den Kühlschrank in der Teeküche. Zum selbst geschnippelten Salat steuere ich meist ein punktefreundliches Dressing bei. Manchmal bringen wir uns auch etwas von zu Hause mit und tauschen so nebenbei Rezeptideen aus. Mit WW ist mir bewusst geworden, dass mein Körper gesundes Essen braucht, um zu funktionieren – und darauf achte ich heute.

 

Meine kleine Yoga-Auszeit

Endlich habe ich mich wieder für einen Yoga-Kurs angemeldet – und bin sogar regelmäßig da. Früher habe ich natürlich auch Sport gemacht. Aber wenn nur die kleinste Kleinigkeit dazwischenkam, habe ich das als Ausrede benutzt, um nicht hinzugehen. Heute hat der Yoga-Kurs einen anderen Stellenwert: In den 90 Minuten finde ich ein Stück weit zu mir selbst und das ist mir wichtig. Außerdem hatte ich früher immer das Gefühl, dass mich beim Sport jeder anstarrt. Heute weiß ich, dass sich das nur in meinem Kopf abgespielt hat: Beim Sport macht jeder sein Ding und beachtet den anderen gar nicht. Das habe ich inzwischen kapiert.

 

Pizza dank „Zeros“

Am Anfang war ich skeptisch: Mehr als 200 Lebensmittel für 0 Punkte? Ob man da wirklich abnimmt? Aber es funktioniert. Dank der ZeroPoint™ foods habe ich abends noch so viele Punkte übrig, dass ich mit meinem Mann auch mal eine Pizza zubereiten kann (nur mit „einfach Käse“!) oder dass wir auswärts einen Burger essen können.

 

Scannen spart Punkte

An der WW App liebe ich besonders den Barcodescanner. Der kommt bei jedem Lebensmitteleinkauf zum Einsatz! Im Supermarkt lasse ich mich so nicht mehr von der Verpackung blenden, sondern achte ganz genau auf den Inhalt.

 

Der Tag ist mein Freund

Durch WW hat sich mein ganzer Tagesablauf verändert. Morgens stehe ich früher auf – einfach, weil ich schon so fit bin. Das Büro habe ich um 7 Uhr noch für mich und koche für meine Kollegen auf dem Flur erst mal Kaffee – weil ich Lust habe, ihnen etwas Gutes zu tun. Und dann freue ich mich einfach darauf, was der Tag so bringt.

 

Fotografin: Tania Walck // Styling: Dörte Wiedorn // Visagistin: Anett Starke