Erfahrungen

Sebastian, -23 kg

Sebastian, 23 Jahre, -23 kg*

 

*Mit WW kannst du bis zu 1 kg pro Woche abnehmen. Abnahmeresultate können von Person zu Person variieren und können nicht garantiert werden.

 

„Ich habe mich neu erfunden – und liebe meinen neuen Lifestyle!“

Mit meiner Ausbildung und dann dem Wechsel ins Büro kamen schleichend die Speckröllchen. Ich hatte mehrfach versucht, sie durch Verzicht auf Süßes und intensives Radfahren zu bekämpfen. Aber das klappte nicht. Erst als ich meine Lebensweise grundsätzlich änderte, purzelten auch die Kilos. Und nicht nur das. Mein neuer Lifestyle hat mir gezeigt, wenn ich etwas wirklich will, dann kann ich es auch schaffen. Heute fühle ich mich nicht nur fit wie nie und trage meine Lieblingssachen in Größe S. Ich bin auch insgesamt viel optimistischer und lebensfroher.

 

Mein Start im Workshop

Im WW Workshop war ich – wie vermutet – allein unter Frauen. Tatsächlich hatte auch meine Mutter die Idee, uns dort anzumelden. Aber der WW Coach hat sich gleich super auf mich eingestellt und die Broschüren, die man im Workshop erhält, richten sich natürlich auch an Männer. Besonders hat mir gefallen, dass es in der ersten Wochenbroschüre einen Mahlzeitenplan gab. Danach haben wir uns direkt gerichtet – das erleichterte den Einstieg. Ich war überrascht, wie abwechslungsreich und lecker gesundes Essen sein kann. Das fand auch der Rest meiner Familie, für die meine Mutter und ich immer mitkochten.

Sebastian kocht

So nutze ich WW

Dank der App fand ich mich rasch ins Punkte-Universum ein. Sie war mein ständiger Begleiter – auf der Couch am Abend, im Restaurant oder beim Einkaufen. Darüber hinaus habe ich von allen Tools, die meinen Erfolg sichtbar machten, am meisten profitiert. Der Workshop war für mich ebenso wichtig wie die App – hier die persönliche, individuelle Unterstützung, dort der Austausch mit der Community. Auch dort sind die Männer in der Unterzahl, aber beim Abnehmen sitzen doch alle in einem Boot.

Sebastian liebt die App

Meine Erfolgstipps

  • Planung ist alles: Wochen- und Tagespläne helfen vor allem zu Beginn. Damit hat man alles im Griff.

  • Regelmäßiges Essen: morgens, mittags und abends. Dann kommen keine Hungerattacken, man ist satt und zwischendurch reicht ein Snack.

  • Statt mit Wurst und Käse belegte Weißbrote nehme ich jetzt Quark mit Obst oder Gemüsesticks mit zur Arbeit. Wenn ich Lust auf Brot habe, dann esse ich Vollkornbrot mit einem gesunden Belag.

  • Portionsgröße beachten: Genau abwiegen war anfangs für mich wichtig.

  • Ich hatte kein Gefühl dafür, wie viel 50 Gramm Nudeln sind. Anfangs kam mir das auch wenig vor – aber man wird prima satt davon.

  • Die App nutzen: Für mich ist sie unverzichtbar – beim Einkaufen oder beim Kochen, beim Tagebucheintrag und bei der Übersicht über meinen Erfolg.

  • In die Workshops gehen: Durch die Gemeinschaft, in der alle ein Ziel hatten, war ich immer wieder motiviert. Die Tipps vom Coach waren natürlich sehr hilfreich.

  • Arbeitsplatz = Süßigkeitenfalle? Mit süßem Obst in der Tasche ist das für mich Vergangenheit.

So reagierte mein Umfeld

Anfangs waren vor allem meine Kollegen skeptisch – insbesondere die Männer. Aber davon habe ich mich nicht beirren lassen. Denn am Ende behielt ich recht: Ich veränderte mich.

Sebastian genießt seinen Kaffee

Mein neues Leben und ich

Heute treibe ich sehr viel Sport und bin so durchtrainiert wie nie. Ich bekomme keine Schnappatmung mehr, wenn ich mal schnell drei Stockwerke die Treppe hochgehe. Das genieße ich und bekomme für meinen Body auch viele Komplimente. Aber das ist nicht alles. Ich liebe es heute auch, shoppen zu gehen, mir mal etwas Teures zu gönnen. Das habe ich früher nicht gemacht. Das ist auch Ausdruck meines neuen Lebensgefühls – ich fühle mich super und möchte das auch allen in meiner Umgebung mitteilen und zeigen. Das will ich nie mehr missen.

Fotografin: Tania Walck // Styling: Dörte Wiedorn // Visagistin: Anett Starke