Unsere 8 besten Marmorkuchen: von klassisch bis fruchtig

Super-saftiger Marmorkuchen geht einfach immer, egal, ob in einer Kastenform, in einer Springform oder ganz traditionell in der Gugelhupfform! Wir verraten dir unser bestes Rezepte für den Kuchenklassiker.

Unsere 4 Backtipps aus der Versuchsküche

Form ausstäuben

Damit der Marmorkuchen sich nach dem Backen perfekt herauslösen lässt, fette die Form erst ein und bestäube sie dann mit Mehl oder alternativ Paniermehl oder gemahlenen Nüssen. Drehe dazu die Form zu allen Seiten, bis das Mehl überall haftet. Den Rest kannst du wegschütten.

Teig einfüllen

Natürlich kannst du einfach erst den hellen Teig in die Form füllen und darauf den dunklen Teig geben. Eine besonders schöne Marmorierung bekommst du aber, wenn du erst einen Löffel dunklen Teig einfüllst, daneben einen Löffel hellen Teig. Darüber dann als zweite Schicht auf den dunklen Teig den hellen und umgekehrt.

Teig mischen

Zieht mit einer Gabel spiralförmig durch den dunklen und hellen Teig - so entsteht die klassische Marmorierung.

Kuchen aus der Form lösen

Geduld wird belohnt. Bevor du einen Kuchen aus der Form stürzt, sollte er 10 Minuten ruhen, damit der Kuchen sich ohne Bruch herauslösen lässt. Auf keinen Fall den Kuchen zum Auskühlen in der Form lassen, weil der Teig sonst schwitzt und matschig wird.

Unsere Großmütter haben den Kuchen erst einmal komplett einen Tag unangeschnitten gelassen, so wird er noch saftiger.