Erfahrungen

Nina, -12 kg

Nina, 38 Jahre, -12 kg*

*Mit WW kannst du bis zu 1 kg pro Woche abnehmen. Abnahmeresultate können von Person zu Person variieren und können nicht garantiert werden.

„Heute kann ich ohne Probleme alle meine hochhackigen Schuhe tragen.“

Nina ist zweifache Mutter, arbeitet Teilzeit als Lohnbuchhalterin und als WW Coach – ihr zweites berufliches Standbein. Die 38-Jährige aus Dormagen hält viele Bälle in der Luft – und das gelingt ihr, weil sie sich bewusst ernährt und fit hält. In ihrer Erfolgsgeschichte verrät Nina ihre ganz persönlichen Tipps und Tricks.

 

„Doppelt hält besser“, sagt man doch immer. Und bei mir stimmt das. Ich habe 2008 im WW Workshop zum ersten Mal zehn Kilo abgenommen. Doch das lief so problemlos, dass ich mir gar nicht bewusst gemacht habe, dass ich dranbleiben muss. 2010 waren die Kilos wieder drauf. Ich trug wieder Größe 40 statt der gewohnten 36. Als mein heutiger Mann mir dann einen Heiratsantrag machte, wollte ich unbedingt zu meinem alten Gewicht. In den Monaten zuvor hatten viele meiner Freundinnen geheiratet und ich wusste, dass man sich die Fotos immer und immer wieder anschaut. Deshalb wollte ich da auf jeden Fall eine gute Figur machen, um mich später nicht ein ums andere Mal ärgern zu müssen. Also bin ich wieder in den Workshop gegangen und habe dann insgesamt zwölf Kilo abgenommen.

Was mir beim Abnehmen immer sehr geholfen hat, ist das Aufschreiben. Als sich anfangs erst einmal nur wenig auf der Waage tat, gab mir mein Coach ein schön gestaltetes Ringbuch, das bei den Teilnehmern rundging. Da habe ich dann eine Woche alles, was ich gegessen habe, akribisch und in Schönschrift aufgeschrieben – und tatsächlich waren danach 1,1 Kilo weg. Man verinnerlicht das, was man macht, einfach besser, wenn man es sorgfältig aufschreibt. Beim Aufschreiben habe ich später sogar unterschiedliche Farben für unterschiedliche Lebensmittel benutzt, z.B. Blau für eiweißreiche, Grün für kohlenhydratbetonte und Rot für Süßigkeiten.

„In der Coach-Ausbildung habe ich tolle Leute getroffen“
Als ich mich damals auf der Zielgeraden befand, gab es die erste Überlegung, Coach zu werden. Parallel zu meinem Beruf habe ich dann die Ausbildung gemacht. Danach folgten Praktika in anderen WW Workshops. Ich habe tolle Coaches getroffen, die mir den Einstieg leicht gemacht haben. Sie haben mir vor allem dabei geholfen, meine Scheu zu überwinden, frei vor Publikum zu sprechen. 2011 habe ich mein ersten Workshop eröffnet, heute leite ich drei Workshops in einem WW Studio in Dormagen.

Dazwischen hat sich der Spruch „Doppelt hält besser“ noch einmal bewahrheitet: Ich habe zwei Kinder bekommen und nach jeder Schwangerschaft blieben zehn Kilo „hängen“. Die bin ich natürlich sofort angegangen. Das war selbstverständlich auch jedes Mal eine tolle Motivation für meine Teilnehmer im WW Workshop. Für mich war es gut, mich trotz kleinem Kind zu Hause auch wieder aufzuraffen, mich anzuziehen, zu schminken, zu stylen. Ich glaube, sonst wäre ich da schon in ein kleines Loch gefallen.


Heute freue ich mich jeden Tag darüber, dass ich so viel Energie für meine Familie und meinen Beruf habe – und dass ich ohne Probleme alle meine hochhackigen Schuhe tragen kann. Denn in meinen schwereren Zeiten waren tatsächlich auch die eine Nummer zu klein ...

Erfolgsgeschichte NinaNina vorher und nachher

Nina ist WW Coach in Dormagen.
 
Ninas Erfolgstipps
  • Egal wie hektisch der Tag beginnt: Ich frühstücke jeden Tag. Falls ich mal nicht die Zeit habe, mich ordentlich an den Tisch zu setzen, mache ich mir aus meinem Müsli einen Smoothie und trinke ihn. Hauptsache, ich habe eine gute Grundlage.
  • Ganz wichtig ist für mich eine warme Mahlzeit am Tag. In einem Karteikasten habe ich meine liebsten Rezepte aus den WWs Kochbüchern gesammelt und nach Beilagen sortiert, also nach Nudeln, Reis, Couscous und Kartoffeln. Denn wenn ich überlege, worauf ich Lust habe, kommt mir nicht als Erstes Hähnchen oder Paprika in den Sinn, sondern z.B. Pasta.
  • Wenn ich mal mehr esse, gleiche ich das durch Sport aus. Ich habe ein echtes Läuferherz. Ich laufe immer die gleiche Strecke. Damit mir nicht langweilig wird, höre ich dabei Musik oder auch mal ein Hörbuch.

Fotografin: Tania Walck // Styling: Dörte Wiedorn // Haare/Make-up: Anett Starke