Erfolgsgeschichten

Nicole, -27 kg

Nicole, 41 Jahre, -27 kg*

 

*Mit Weight Watchers kannst du bis zu 1 kg pro Woche abnehmen. Abnahmeresultate können von Person zu Person variieren und können nicht garantiert werden.

 

„Andere Menschen beschreiben mich heute als zierlich – das ist unbezahlbar“

Als Nicole sich bei Weight Watchers anmeldete, fasste die 41-Jährige gleich einen Entschluss: „Wenn du dein Wunschgewicht hast, bewirbst du dich um ein Erfolgsgeschichten-Shooting.“ 27 Kilo leichter machte die Bremerin vor der Kamera jetzt eine super Figur. Für uns hat die erfolgreiche Außendienstlerin auch noch ein paar persönliche Fragen zu ihrem perfekten „Roadtrip“ beantwortet.

Wiegen oder schätzen?
Wiegen! Bevor ich ins WW Treffen gegangen bin, hatte ich Jahre nicht auf der Waage gestanden. Und genau das gab mir die Möglichkeit, Ausreden zu finden: Wenn ich zum Beispiel im Geschäft was anprobierte und es nicht passte, schob ich es einfach auf den Schnitt – nicht auf mein Gewicht. Inzwischen wiege ich mich regelmäßig und gerne – sogar mit Kleidung. Denn selbst dann zeigt die Waage noch immer ein Traumgewicht an.

Online oder offline?
Beides. Die App ist einfach großartig. Von meiner Mutter kannte ich eigentlich nur das Heftchen, in das man alles einträgt, was man isst. Da war ich sehr froh, dass man heute über die App aufschreiben kann – vor allem, weil ich so viel unterwegs bin. Direkt nach der App kommt aber das Treffen. Die Motivation und die Anerkennung, die ich dort erfahren habe, waren einfach großartig.

Erfolgsgeschichte Nicole, -27 kg

Brötchen oder Müsli?
Auf ein belegtes Brötchen kann ich nicht verzichten: Wenn ich beim Bäcker eines bestelle, lasse ich es mir frisch zubereiten – natürlich ohne Butter oder Remoulade.

Burger oder Wrap?
Wenn mich im Auto der Heißhunger überfällt, steuere ich ab und zu auch noch ein Fast-Food-Restaurant an. Dort gönne ich mir aber „nur“ ein punktefreundliches Wrap. Dazu gibt es eine Light-Limonade und einen Apfel.

Erfolgsgeschichte Nicole, -27 kg

Strand- oder Aktivurlaub?
Am liebsten Kreuzfahrt – weil man auf dem Schiff sowohl relaxen als auch sportlich aktiv sein kann. Nachdem ich die ersten zehn Kilo abgenommen hatte, haben wir eine Kreuzfahrt im Mittelmeer gemacht – und ich war jeden Morgen eine halbe Stunde auf dem Laufband. Das hat mich echt stolz gemacht.

Gold oder Silber?
Natürlich Gold! Seit Ende 2016 bin ich Gold Mitglied – und es ist für mich eine riesige Motivation, die Gold Mitgliedschaft auch zu verlängern. Ich bin mir sicher, dass mir das gelingt. Denn ich weiß inzwischen, was ich essen kann und was nicht – auch ohne Punkte zu zählen.

Dein schönstes Kompliment?
Letztens musste ich mich in einer Apotheke durch eine Engstelle hinter den Tresen schlängeln und sagte etwas zögerlich zu einer Mitarbeiterin: „Ob ich da wohl durchpasse?“ Und sie entgegnete: „Für so ein zierliches Persönchen wie Sie ist das aber doch kein Problem.“ Das ging runter wie Öl und hat mich sprachlos gemacht.

Erfolgsgeschichte Nicole, -27 kg

Nicoles Erfolgstipps

  • Ich habe für mich das gekocht, was in den Punkten lag – und mein Lebensgefährte und meine beiden Kinder (20 und 18) konnten sich entscheiden, ob sie mitessen. Wenn nicht, mussten sie sich selbst etwas brutzeln. Das ist aber tatsächlich so gut wie nie vorgekommen: Weight Watchers schmeckte einfach allen.
  • Anfangs hat mich wirklich am meisten überrascht, dass ich richtig satt wurde und mir auch mal etwas gönnen konnte. Samstags habe ich meine Punkte zum Beispiel so eingeteilt, dass ich abends immer eine kleine Handvoll Chips essen und ein Glas Wein trinken konnte.
  • Wenn ich heute auswärts esse, nehme ich grundsätzlich nichts Frittiertes, sondern zum Beispiel gegrillte Hähnchenbrust. Salatsauce bestelle ich immer extra, um sie selbst dosieren zu können.

Fotografin: Tania Walck // Styling: Kirsten Benoufa // Visagistin: Anett Starke