Erfahrungen

Margarethe, -14 kg

Margarethe, 40 Jahre, -14 kg*

 

*Mit WW kannst du bis zu 1 kg pro Woche abnehmen. Abnahmeresultate können von Person zu Person variieren und können nicht garantiert werden.

 

„Ich wollte mich wieder in meinem Körper rundum wohlfühlen.“

Der Samstag war früher immer mein „Belohnungstag“ nach einer stressigen Woche, da habe ich losgelassen: Mit meinem Mann und unseren drei Kindern habe ich reichlich gefrühstückt, am Nachmittag gab es dann Kuchen und abends eine Pizza. Ich habe das Essen und die Gemeinsamkeit zwar sehr genossen. Aber ich war oft so vollgestopft, dass ich totalen Frust schob. Als ich mir das eingestanden habe, habe ich mich bei WW Online angemeldet. Eigentlich wollte ich nur fünf oder sechs Kilo abnehmen – die letzten lästigen Schwangerschaftskilos. Doch weil ich mich lange nicht so gut gefühlt hatte wie mit WW, habe ich einfach weitergemacht. Heute bin ich nicht mehr so streng zu mir und habe dadurch mehr Energie.

Mein Weg mit WW

Mein Gewicht halte ich jetzt schon über ein Jahr. Das liegt sicher vor allem daran, dass sich meine Einstellung zum Essen komplett geändert hat. Ich bin viel wählerischer geworden. Ich esse gesund, nicht weil es vernünftig ist, sondern weil ich es möchte. Endlich bin ich angenehm satt – und nicht so pappsatt wie früher. Dieses Völlegefühl von früher vermisse ich wirklich gar nicht. Und ganz nebenbei entwickeln auch unsere Kinder ein tolles Essverhalten.

 

Meine WW Tipps

  • Kochen entspannt mich: Wenn die Kinder im Bett sind, bereite ich das Essen für den nächsten Tag vor. Das Schnippeln der Zutaten ist mein Antistressprogramm.

  • Wenn ich für mich und meinen Mann Auflauf mache, teile ich die Portionen sofort auf: eine für mich, zwei für meinen Mann, die letzte Portion friere ich ein. So habe ich immer einen „Plan B“ in der Gefriertruhe.

  • Süßes kaufe ich fast gar nicht mehr. Pralinen wandern nur dann in den Einkaufswagen, wenn ich mir sicher bin, dass ich nicht alle auf einmal esse. Ansonsten gilt: Was ich nicht zu Hause habe, kann ich auch nicht essen.

 

Meine neue Achtsamkeit

Endlich habe ich den perfekten Sport für mich gefunden: Yoga! Dadurch habe ich mich und meinen Körper besser kennengelernt und bin insgesamt viel freundlicher zu mir geworden. Früher war ich immer in der Diskussion mit meinem Ich – das war auf Dauer ganz schön anstrengend. Heute bin ich offener und mutiger, nehme mir aber auch mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens.

 

Fotografin: Tania Walck // Styling: Dörte Wiedorn // Visagistin: Anett Starke