Gesunde Ernährung

Kuchenglück auf leichte Art

Zum Glück musst du während des Abnehmens nicht auf lecker-saftigen Kuchen verzichten! Denn es gibt tolle Tricks, mit denen sich das süße Gebäck viel fett- und zuckerärmer zubereiten lässt.

 

Leichtes vom Backblech

Es ist ein Jammer für alle Naschkatzen: Süße Backwaren wie Kuchen und Torten haben fast immer immens hohe SmartPoints Werte. Doch die Rettung naht! Denn gewusst wie, ist es kein Problem, schlank zu backen und dabei den vollen Geschmack zu erhalten. Manchmal reicht es schon, einfach ein paar Zutaten auszutauschen.

Auf die Basis kommt es an
  • Welche Teigart soll es sein? Hefeteig ist grundsätzlich fettärmer als Rührteig oder Blätterteig. Auch ein luftiger Biskuitteig ist ideal, denn er enthält ebenfalls kaum Fett.
  • Welches Fett zum Backen? Es soll ein Rührteig werden? Dann probiere es einmal mit Halbfettmargarine. So lassen sich einige SmartPoints Werte einsparen.
  • Form fetten. Statt die Backform mit viel Butter auszupinseln, lieber ein Backtrennspray verwenden. Dies lässt sich sehr genau und äußerst sparsam dosieren. Eine komplett fettfreie Variante: Die Backform mit Backpapier oder Alufolie auskleiden. An Silikonformen haftet nichts fest. Sie müssen daher nicht eingefettet werden.
  • Zuckersüß, aber ohne Zucker. Du willst auf Zucker verzichten? Statt mit Industriezucker kannst du auch mit Reissirup, Agavendicksaft, Stevia oder Flüssigsüßstoff backen. Ob und wie sich das in den Punkten bemerkbar macht, siehst du im Tagebuch. 
  • Muffin-Trick. Muffinteige enthalten oft sehr viel Öl. 2/3 des Öls lässt sich durch dieselbe Menge Buttermilch oder Joghurt ersetzen. Dadurch wird das Gebäck später auch schön locker.
  • Leichte Waffeln. Den Waffelteig mal nicht mit Milch, sondern mit Mineralwasser anrühren. Das spart nicht nur Punkte, die Waffeln gelingen dadurch auch extra fluffig und knusprig.
  • Käsekuchen? Selbst dieser kalorienreiche Backklassiker ist während deiner Abnahme drin, denn er lässt sich wunderbar „entschärfen“. Verwende fettreduzierten Frischkäse oder mische diesen mit Joghurt.
  • Statt Schlagsahne. Ohne einen Klecks Schlagsahne schmeckt dir der Kuchen nicht? Probiere mal einen luftig aufgeschlagenen Joghurt-Magerquark-Mix. Eine tolle Alternative!

 

Damit die Konsistenz stimmt

Die Reduzierung von Fett kann die Zusammensetzung eines Kuchens verändern, meist wird er dadurch trockener. Aber auch das kannst du ausgleichen, indem du etwas Obst und Gemüse (richtig gehört!) in den Teig gibst:

So bleibt der Kuchen saftig
  • Mit Apfelmus: Der Teig wird locker und saftig, wenn man einige Esslöffel Apfelmus (am besten ohne Zucker) zum Teig gibt.
  • Mit Bananen: Fruchtiger und süßer wird es mit zerdrückter reifer Banane.
  • Mit Backpflaumen: Schokoteige werden schön saftig, wenn du einen Teil des Fetts durch Trockenobst ersetzt.
  • Mit Gemüse: Besonders Nusskuchen schmeckt einmalig gut, wenn man geriebene Karotten oder Zucchini unter den Teig mischt.

Lust auf ein Kaffeekränzchen? Der Käsekuchen mit Erdbeeeren, den du oben siehst, ist ein echter Klassiker. Falls gerade keine Erdbeeren erhältlich sind - er schmeckt auch mit Heidelbeeren, Aprikosen, Himbeeren ...