Kochen für die ganze Familie –
7 Tipps plus 6 leckere Rezepte

Arbeiten, die Kinder unterhalten und jeden Tag für die ganze Familie kochen, kann in der aktuellen Situation eine ganz schöne Herausforderung sein. Und dabei noch abnehmen? Ja, auch wenn alles gerade anders ist, können dir unsere 7 Tipps helfen, für die Familie gesund und abwechslungsreich zu kochen und gleichzeitig deine gesunden Gewohnheiten beizubehalten.

 

  1. Gut für alle. Keine Sorge! Unsere WW Rezepte sind auch gut für deine Kids. Mit unseren Mahlzeiten bekommt jedes Familienmitglied alle wichtigen Nährstoffe. Und solltest du jemanden am Tisch sitzen haben, der besonders großen Hunger hat oder dem ein paar Kilo mehr nicht schaden würden, dann darf er sich über größere Portionen oder Extras freuen.
  2. Domino-Effekt nutzen! Viele erfolgreiche WW Teilnehmer haben eine Familie und geben als Mutter, Vater oder Oma ihr Wissen über gesundes Essen und einen aktiven Lebensstil weiter. Achten Eltern darauf, gesund zu essen und regelmäßig aktiv zu sein, profitieren auch die Kinder davon. Man spricht hier vom Ripple- oder auch Dominio-Effekt.
  3. Zwergenküche. Dein Nachwuchs hilft sicher gerne beim Schnippeln und Kochen. Dabei darf auch mal gekleckert und geschmiert werden. Studien zeigen, dass Kinder, die gemeinsam mit den Eltern den Kochlöffel schwingen, eher bereit sind, gesunde Lebensmittel zu essen. Und davon profitieren sie auf Lebenszeit!
  4. Was kochen wir heute? Wenn der Speiseplan für die nächste Woche steht, kann man alle haltbaren Lebensmittel bereits im Voraus einkaufen. Nur die frischen Zutaten noch kurz vor dem Kochen besorgen. So entfällt außerdem die lästige Frage: „Was kochen wir heute?“ Vielleicht schmökert ihr am Wochenende einfach mal in den WW Broschüren und Kochbüchern und stöbert in den über 10.000 Rezepten in der WW App oder auf ww.com/de. Jeder darf sich sein Lieblingsgericht aussuchen.
  5. Einkaufen – wer kommt mit? In der aktuellen Situation keine Frage: Keiner. Danach ist es aber eine gute Idee, deine Sprösslinge, sooft es geht, zum Einkaufen mitzunehmen. So lernen sie gesunde Lebensmittel kennen. Wenn die Kids mitreden dürfen, was in den Einkaufskorb kommt, werden die ausgewählten Obst- und Gemüsesorten viel lieber gegessen. Wenn möglich, meide die Stoßzeiten im Supermarkt – dann geht der Einkauf schneller und ist stressfreier. Und das gilt natürlich vor allem jetzt. Shau am besten vorab bei Google nach den Stoßzeiten und plane danach deinen Supermarktbesuch.
  6. Alle zu Tisch, bitte. Gemeinsame Mahlzeiten mit den Kindern und dem Partner sollten zu einem festen – wenn möglich – täglichen Ritual werden. So kann jeder von seinem Tag berichten und erfährt, wie es den anderen geht. Das ist nicht nur für den Familienzusammenhalt wichtig, sondern sorgt auch dafür, dass nicht nur nebenbei gegessen wird.
  7. Bitte verkneifen!

„Andere Kinder wären froh, wenn sie so etwas zu essen hätten.“

„Du bist ja so brav, du hast alles aufgegessen.“

„Alles aufessen, sonst scheint die Sonne nicht.“

„Nimm noch was, ich hab mir so viel Mühe gegeben.“

„Schön aufessen, dann bekommst du danach was Süßes.“
 

Kinder wissen meist (noch) ganz genau, wann sie satt sind. Solche gut gemeinten Sprüche bewirken unter Umständen, dass die Kleinen mehr essen, als eigentlich nötig wäre. Kinder sollten die Chance haben, selbst zu entscheiden, wann sie mit dem Essen aufhören möchten. Probieren sollten sie aber immer mal wieder.