Erfolgsgeschichte Jürgen Vorher & Nachher
Erfahrungen

Jürgen, -29 kg

Jürgen, 49 Jahre, -29 kg*

 

*Mit Weight Watchers kannst du bis zu 1 kg pro Woche abnehmen. Abnahmeresultate können von Person zu Person variieren und können nicht garantiert werden.

 

„Ist er’s oder ist er’s nicht?“

Mein Gewicht habe ich mir nicht über Jahre, sondern über Jahrzehnte angefuttert: Ich bin einfach ein absoluter Genussmensch und habe alles gegessen, worauf ich Lust hatte. Mein Essverhalten hielt ich durchaus für normal. Heute allerdings achte ich wesentlich mehr darauf, was mir und meinem Körper guttut – mit durchschlagendem Erfolg.

Mein Bild von WW
Mein Arbeitgeber bietet schon seit einigen Jahren WW At Work Kurse an. Ich hatte zwar viel Positives gehört. Doch die Erfolge, über die berichtet wurden, kamen mir manchmal unrealistisch vor. Ich konnte nicht glauben, dass es möglich ist, in oft doch sehr kurzer Zeit so viele Kilos zu verlieren. Jetzt bin ich selbst eine Erfolgsgeschichte: Das überrascht mich, ehrlich gesagt, immer noch ein wenig.

Mein Klick-Moment
Ein Neujahrsvorsatz, mal wieder gesünder zu leben – denn die Kleidergröße 2XL fing inzwischen fast an zu spannen. Es gibt zwar noch 3XL, doch darauf wollte ich es nicht unbedingt ankommen lassen. In meinem ganzen Leben hatte ich allerdings noch keinen Gedanken an eine klassische Diät verschwendet. Gut, dass da bei uns im Unternehmen ein neuer WW Kurs startete.

Jürgen in der Kantine

Mein Weg mit WW
Das Programm von Weight Watchers habe ich genutzt wie ein Navi – ein Ernährungs-Navi. Ich kann den Weg nehmen, den es mir vorschlägt – aber ich kann auch abweichen, ohne dass ich völlig aus der Spur gerate. Ich schätze die klaren Ansagen genauso wie die Tatsache, dass kein Lebensmittel verboten ist. Meine Frau hat übrigens zu Hause das Programm mitgemacht, vor allem zum Abendessen WW Rezepte gekocht. Sie hat insgesamt 25 Kilo abgenommen!

Jürgen am Laptop

Wie ich es geschafft habe
Ich habe meine Ernährungsgewohnheiten komplett umgestellt, esse viel bewusster und achte auf mein Sättigungsgefühl. Mal ehrlich: Hunger kennt man bei uns doch ohnehin nicht – allenfalls Appetit. Wenn man das verinnerlicht, dann läuft es auch.

Meine ultimativen WW Tipps

  • Die App immer konsequent und ehrlich nutzen, dann wird es funktionieren! Wenn es mal nicht so recht vorangeht, erkennt man eher (Hand aufs Herz), woran es liegt. Das Programm ist ein guter Berater und keine Spaßbremse.
  • Wer wie ich mittags in der Kantine isst, sollte sich möglichst frühzeitig den Speiseplan anschauen und sich überlegen, was ins Punktebudget passt. Ansonsten greift man doch allzu schnell wieder zur (gewohnten) Currywurst.
  • Nur einmal pro Woche wiegen. Als ich mich zwischendurch mal täglich gewogen habe, waren die Schwankungen von bis zu einem Kilo nicht gut für meine Motivation.
  • Den Elektrogrill mit in den Urlaub in die Ferienwohnung nehmen. Der passt bei einer Flugreise sogar ins Handgepäck. Dann fällt es einem leicht, sich mit magerem Fleisch, Gemüse und Salat gut zu ernähren. Ein schönes Glas Wein darf da natürlich nicht fehlen.

Meine sportlichen Ziele
Ich achte darauf, dass ich mich täglich ausreichend bewege – mein Smartphone zählt meine Schritte! Ich fahre täglich mit dem Rad zur Arbeit, mache Aktivurlaube (Wandern) mit meiner Frau, gehe einmal pro Woche ins Fitnessstudio und laufe zweimal die Woche. Mein Traum ist es, einmal einen Halbmarathon zu laufen. 10 Kilometer schaffe ich schon locker, aber 21,1? Egal – das gehe ich jetzt an!

Mein Aha-Erlebnis
Nach dem optischen Erfolg kam der körperlich spürbare. Ich bin nun deutlich fitter und irgendwie wacher. Sport fällt mir ohne meinen „29-Kilo-Rucksack“ viel leichter.

Jürgen am Handy

Meine größte Anerkennung
Ganz ehrlich: die Blicke unserer Nachbarn oder von Kollegen, die sich fragen: „Ist er’s oder ist er’s nicht?“ Besonders mag ich aber auch die bezeichnenden Blicke der Menschen, die mich kennen – und rein gar nichts zum Abnehmerfolg sagen.

Fotografin: Tania Walck // Styling: Kirsten Benoufa // Visagistin: Anett Starke