Erfahrungen

Janina, -29 kg

Janina, 28 Jahre, -29 kg*

 

*Mit WW kannst du bis zu 1 kg pro Woche abnehmen. Abnahmeresultate können von Person zu Person variieren und können nicht garantiert werden.

 

„Glaub an die Kraft der Veränderung: Schau nach vorn und nicht zurück!“

 

Mein neues Ich

 

Ich war jahrelang ein totaler Sportmuffel und habe auch während meiner Abnahme keinen Sport gemacht. Ein-, vielleicht zweimal war ich joggen. Aber Spaß? Fehlanzeige! Also ließ ich es bleiben. Erst später wurde mein Ehrgeiz geweckt. Einer Kollegin in der Zahnarztpraxis hatte ich erzählt, dass ich es niemals schaffen würde, fünf Kilometer zu laufen – und sie sagte: „Komm, wir gehen das jetzt an – und zwar sofort!“ Und dann sind wir eine Runde um einen nahen Segelflugplatz gelaufen – sechs Kilometer! Anfangs musste ich zwischendurch pausieren, aber von Woche zu Woche wurde ich besser und schneller. Zuletzt konnte ich zehn bis zwölf Kilometer an einem Stück laufen. Allerdings musste ich gerade wegen eines Bandscheibenvorfalls pausieren. Da merkt man dann auch wieder, wie wichtig Gesundheit ist.

 

Mein Alltag mit WW

 

Planung ist das A und O. Ich mache das so:

•    Ich plane meine Mahlzeiten und gehe mit einer Einkaufsliste in den Supermarkt – so kaufe ich wirklich nur das, was ich brauche.

•    Ich kaufe immer für ein paar Tage im Voraus – das bewahrt mich davor, mir zwischendurch einen Döner zu holen. Denn was im Kühlschrank ist, muss auch verarbeitet werden.

•    Lebenslanges Pizza-Verbot? Nicht mit mir! Wenn ich Lust auf eine Pizza habe, dann esse ich auch eine. Ich muss sie lediglich richtig einplanen und zum Beispiel darauf achten, dass ich an dem Tag vor allem Lebensmittel mit 0 Punkten esse.

•    Wenn ich weiß, was am nächsten Tag auf dem Speiseplan steht, kann ich am Abend davor auf der Couch besser auf Naschereien verzichten. Denn ich habe ja etwas, worauf ich mich freuen kann!

 

Mein größtes Glück

 

Es freut mich, dass ich für meinen kleinen Sohn ein Vorbild sein kann. Ich habe schon immer gesund und frisch gekocht – und er isst für sein Leben gerne Obst und Gemüse. Das soll auch so bleiben. Ich bin froh, dass er nie mitbekommen hat, wie schnell Mama und Papa abends auf dem Sofa die ein oder andere Tüte Chips verputzt haben ... Jetzt leben wir ihm auch einen komplett anderen, gesunden Ernährungsstil vor.

 

Meine beste Erkenntnis

 

Ich war schon immer der selbstbewusste Typ. Es hat mir noch nie etwas ausgemacht, mich im Bikini zu zeigen, auch mit meinen Pfunden nicht. Aber die Abnahme war schon eine kleine Reise zu mir selbst. Früher habe ich neidvoll auf die Hammerfiguren von Sportlerinnen oder Instagram-Stars geschaut. Heute bin ich da ganz bei mir: Ja, ich habe Dehnungsstreifen von meiner Schwangerschaft und, ja, mein Bauch ist nicht superflach. Aber das bin ich – und ich mag mich.

 

Meine Mitmacher

 

Meine Kolleginnen in der Zahnarztpraxis und ich haben eine WhatsApp-Gruppe eingerichtet, in der wir abends immer beratschlagen, was wir am nächsten Tag in der Mittagspause essen. Mal schreibt eine dann auch, dass sie Lasagnesuppe für zwei mitbringen kann, mal verabreden wir uns alle auf einen Salat. Ganz viele meiner Freundinnen haben sich sogar bei WW angemeldet. Wenn wir uns treffen, gibt es jetzt immer viele gesunde Sachen – zum Knabbern zum Beispiel im Ofen geröstete Kichererbsen. Die liebt auch mein Mann sehr. Er hat übrigens – so ganz nebenbei – 25 Kilo abgenommen ...

 

Fotografin: Tania Walck // Styling: Dörte Wiedorn // Visagistin: Anett Starke