Fitness

Ist Ausdauertraining gesünder als Krafttraining?

Frage von Henning B., 36 Jahre, 92 kg:
Ich habe mir fest vorgenommen, Sport zu treiben. 

 

Antwort:

Lange Zeit galt ein moderates aerobes Ausdauertraining als die einzig wahre Trainingsform zum Schutz der Gesundheit. Um Krankheiten wie Bluthochdruck, Alters-Diabetes oder Übergewicht vorzubeugen, wurden vor allem Sportarten wie Walking, Joggen, Fahrradfahren oder Schwimmen empfohlen. Ein Ausdauertraining fördert in vielfacher Weise die Gesundheit. Das steht außer Frage. So können das Herz gestärkt, der Blutdruck gesenkt und das Schlaganfallrisiko gesenkt werden. Zudem können Fett- und Zuckerstoffwechsel verbessert werden.


Die Effekte des Krafttrainings wurden dagegen über Jahrzehnte schlichtweg übergangen. Heute sind sich die Experten einig: Ein Krafttraining kann mindestens genauso profitabel für die Gesundheit sein wie ein Ausdauertraining. So sind Personen mit einer gut ausgebildeten Muskelmasse weniger anfällig für Krankheiten und haben eine höhere Lebenserwartung. Selbst ein moderates Krafttraining kann den Blutdruck regulieren und den Fett- und Zuckerstoffwechsel verbessern.

Das Krafttraining ist auch deshalb so wertvoll, weil es dem natürlichen Muskelabbau im Altersverlauf entgegenwirkt. Bereits ab einem Alter von etwa 30 Jahren verliert der Mensch jährlich etwa ein Prozent seiner Muskelmasse. Dieser Muskelschwund, auch „Sarkopenie“ genannt, verstärkt sich mit zunehmendem Alter und kann im Laufe der Zeit bis auf zwei Prozent ansteigen. Diesen natürlichen Abbauprozess kann nur ein gezieltes Krafttraining aufhalten. Ein Ausdauertraining allein reicht nicht.

Daher lautet die Devise nicht „Entweder-oder“, sondern Ausdauertraining und Krafttraining. Durch die Kombination beider Trainingsformen summieren sich deren Effekte und du profitierst doppelt. Das Gute daran: Einsteiger profitieren schon von einer geringen Trainingsdosis. Das heißt, schon wenn du einmal pro Woche Walking und einmal pro Woche ein moderates Krafttraining absolvierst, kannst du deine Fitness steigern und deiner Gesundheit etwas Gutes tun.

 
Die Autorin
Die Schwerpunkte der Sportwissenschaftlerin Dr. Sabine
Puhl liegen in der Bewegungsberatung von Kindern,
Jugendlichen und Erwachsenen sowie der Fortbildung von Fachkräften zu den
Themen Diabetes, Adipositas und Motivation.
Mehr Informationen unter www.puhl-bewegt.de