Erfahrungen

Hannah, -17 kg

Hannah, 23 Jahre, -17 kg*

 

*Mit WW kannst du bis zu 1 kg pro Woche abnehmen. Abnahmeresultate können von Person zu Person variieren und können nicht garantiert werden.

 

„Ich wollte wieder sportlicher werden ...“

In einem Wanderurlaub im Allgäu wurde mir zum ersten Mal wirklich bewusst, dass ich einiges an Gewicht zu viel mit mir herumschleppte. Denn: Ich war unheimlich schnell aus der Puste, kam kaum noch die Berge rauf, konnte das Panorama dann überhaupt nicht mehr genießen. Das fand ich unheimlich schade. Als mir meine Pfunde dann auch noch im Skiurlaub einen Strich durch die Rechnung machten, war mir klar, dass ich etwas tun will, um wieder sportlicher zu werden. Mein fester Vorsatz: Nächstes Jahr im Skiurlaub passt die Hose wieder! Das hat geklappt: In einem Jahr habe ich insgesamt 17 Kilo abgenommen. Heute ist mir die Skihose zu groß und ich freue mich riesig, eine neue kaufen zu können. Bewegung und Sport begeistern mich heute wieder. Ich habe zum Beispiel das Laufen neu für mich entdeckt. Ich wohne in Köln direkt am Rhein und genieße es mittlerweile total, als Ausgleich zum Job zu joggen. Anfangs habe ich nicht einmal 500 Meter ohne Pause geschafft. Heute habe ich ein großes Ziel: Ich möchte an einem Staffelmarathon teilnehmen! Mein Tipp: Beim Laufen die Lieblingsplaylist zu hören, motiviert ungemein!

 

Das volle WW Paket

Eingestiegen bin ich über den WW Workshop. Das wöchentliche Wiegen war für mich ein großer Ansporn, dranzubleiben. Als meine Zeit berufsbedingt knapper wurde, stieg ich auf WW Digital um. Viele gesunde Gewohnheiten hatte ich zu dem Zeitpunkt bereits verinnerlicht. Die Tools in der App sind auch wirklich tolle Begleiter im Alltag. Mit dem Barcodescanner beispielsweise kann ich im Supermarkt die Punkte verschiedener Lebensmittel einfach miteinander vergleichen. Das hilft mir, mich für Produkte zu entscheiden, die mir guttun und es macht wirklich Spaß. Inzwischen habe ich auch meine beste Freundin mit WW „angesteckt“: Wenn ich bei ihr bin, kocht sie leckere WW Gerichte und isst natürlich auch selbst davon. So ernährt auch sie sich gesünder.

 

„Workout“ mit Waschpulver & Co.

Durch meinen Job in einem Drogeriemarkt bin ich acht Stunden am Tag auf den Beinen. Das schlaucht schon ganz schön. Trotzdem melde ich mich häufig für unsere Frühschichten, in denen neue Waren wie Waschpulver oder Windeln in die Regale eingeräumt werden müssen. Diese Arbeit ist ziemlich anstrengend und entsprechend ungern habe ich sie früher gemacht. Dann aber habe ich meine Einstellung dazu geändert: Denn, hey, eigentlich ist das doch ein kostenloses „Workout“ ... So geht es mir heute mit vielen Dingen: Ich sehe lieber die positiven Seiten als die negativen.

 

Schluss mit der vierten Mahlzeit

Allerdings kann der Schichtdienst im Einzelhandel die Ernährung mitunter ganz schön durcheinanderwirbeln. Beim Frühdienst von 7 bis 15 Uhr hatte sich bei mir eine vierte Mahlzeit eingeschlichen: Ich habe früh gefrühstückt, auf der Arbeit zu Mittag gegessen und mir nach Feierabend dann etwas beim Bäcker oder im Imbiss geholt. Abends habe ich natürlich trotzdem noch „richtig“ gegessen. Weil ich immer so pappsatt war, habe ich mich aber zunehmend unwohl gefühlt – und als mir dieser Zusammenhang klar wurde, war das die beste Motivation, meine Ernährung dauerhaft umzustellen.

 

Gib deinem Leben Farbe!

Mein neuer bunter Ernährungsstil färbt auch auf meine Kleidung ab – und zwar im wahrsten Sinn des Wortes. Eigentlich dachte ich immer, ich sei nicht der Typ für farbige Kleidung. Jeder kannte mich nur „in Schwarz“. Eine andere Farbe schaffte es nie in meinen Kleiderschrank. Mit jedem Kilo weniger hatte ich allerdings mehr Lust auf farbenfrohe Jacken, Blusen und T-Shirts. Ich liebe es jetzt, mich heller anzuziehen und auch mal in einem rosa Mantel zu strahlen.

 

Fotografin: Tania Walck // Styling: Dörte Wiedorn // Visagistin: Anett Starke