Gesunde Ernährung

Essen to go – Selbst gemacht und mitgebracht

So schön es auch sein kann, sich fürs Kochen richtig viel Zeit zu nehmen: Manchmal kommt gesundes Essen zwischen Job, Sport, Kindern, Partner und Freunden einfach zu kurz. Unser Tipp für solche Zeiten: Sei gut vorbereitet

 

Meal-Prep
Manche Menschen bereiten Essen für die ganze Woche vor, manche nur für einige Tage, manche nur für den nächsten Abend. Der Vorteil: Hast du bei der Arbeit, in der Schule, in der Uni oder wo auch immer dein Essen dabei oder hast für die Familie vorgekocht, machst du weniger Ausnahmen und holst dir nicht mal eben was an der Pommesbude, beim Bäcker oder sonst wo! Natürlich gehört eine gewisse Planung dazu. Überleg dir jeweils zwei oder drei Varianten fürs Frühstück, zum Mittag- und Abendessen. Und wenn du magst auch noch die Snacks.

Für das Frühstück bieten sich Mahlzeiten an, die du gut vorbereiten und lagern kannst, wie z. B. Zitronen-Himbeer-Oats, Birnenporridge, oder Käsebrot mit Karotten und Trauben.

Fürs Mittag- und Abendessen kannst du nach Lust und Laune Salate, Sandwiches und Wraps, warme oder kalte Gerichte zubereiten.

Als Snacks eignen sich Obst, wie Äpfel, Birnen, Bananen oder Trauben, Nüsse bzw. Samen, Gemüsesticks – auch gern mit Dip – und Müsli- oder Weight Watchers Riegel. Und eine kleine Flasche Wasser solltest du auch immer dabeihaben.

Such dir Rezepte, die du lecker findest und die du in größeren Mengen zubereiten kannst. Um Zeit zu sparen, hilft es, nur zwei oder drei verschiedene Gerichte für die Woche zu kochen und diese zu variieren, damit keine Langeweile auf deinem Teller aufkommt.

Wenn es dir zu viel ist, die Rezepte schon komplett zuzubereiten, koche die Basics deiner Mahlzeiten vor, zum Beispiel einen ganzen Topf Reis, Bulgur oder Nudeln.

Gut verpackt
Ganz wichtig ist es, dass du alles gut verpackst. Bevor du also anfängst zu kochen, solltest du dafür sorgen, dass du genügend Vorratsboxen, Gefrierbeutel und große Gläser mit Schraubverschluss hast. Pack alle Mahlzeitenbestandteile in deine Lunchpakete – nur die Saucen füllst du am besten in einen kleinen Extrabehälter.

PS: Das Rezepg, das du oben im Artikel siehst, ist übrigens dieses hier: Geflügelsandwich to go.