Unsere leckersten Erdbeerkuchen

Jetzt gibt es die süßen, roten Beeren wieder überall. Es ist Erdbeerzeit und damit auch Zeit für Erdbeerkuchen. Ob vom Blech, in der Springform, als Obstboden, mit Sahne, Pudding, Vanillecreme oder Streuseln - wir haben für dich die beliebtesten Erdbeerkuchenrezepte von WW zusammengestellt.

Und falls du nicht genug von der Erdbeere kriegst. Hier gibt's allerlei leckere Rezepte mit Erdbeeren!

Welcher Boden ist am besten für Erdbeerkuchen?

Klassisch ist Erdbeerkuchen oft ein einfacher Obstboden, entweder auf luftigem Biskuit, knusprigem Mürbeteig oder schnellem Rührteig. Hier entscheidest du, was dir am besten schmeckt.

Wie weicht der Erdbeerkuchen nicht durch?

Tortenböden aus Biskuit-, Mürbe- oder Rührteig weichen leicht durch, wenn sie mit fruchtigem Obst belegt sind. Aber wir verraten dir einfache 4 Tricks, damit das nicht passiert:

  1. Obst aus der Dose oder dem Tiefkühlfach gut abtropfen lassen, frisches Obst nach dem Waschen gut trocken tupfen.
  2. Sahnesteif vor dem Belegen auf den Tortenboden geben, so wird der Fruchtsaft gebunden.
  3. Eine dünne Schokoladen- oder Marzipanschicht auf den Tortenboden geben, das schmeckt nicht nur köstlich, sondern verhindert auch das Durchweichen.
  4. Auch Pudding kann verhindern, dass der Fruchtsaft den Boden durchweicht.

Warum gibt man Tortenguss auf Obstkuchen?

Tortenguss macht den Kuchen schnittfest, gibt dem Obst einen Glanz und die Erdbeeren behalten länger ihre Farbe. Im Grunde dient er somit mehr der Optik als für den Geschmack.