Erfahrungen

Die Entdeckung der Gelassenheit

Margarethe, 40 Jahre, -14 kg*


*Mit WW kannst du bis zu 1 kg pro Woche abnehmen. Abnahmeresultate können von Person zu Person variieren und können nicht garantiert werden.


“ Ich bin nicht mehr so streng zu mir und habe dadurch mehr Energie ”

WW und Yoga, das ist für Margarethe (40) die perfekte Kombi. 14 Kilo hat die Baumschulkauffrau aus Ellerhoop in nur einem halben Jahr abgenommen, weil sie mehr auf sich geachtet hat. Dass die Dreifach-Mama wieder in Größe 38 passt, ist natürlich auch top!

 

Ein „schwerer“ Belohnungstag
Der Samstag war früher immer mein „Belohnungstag“ nach einer stressigen Woche, da habe ich losgelassen: Mit meinem Mann und unseren drei Kindern habe ich erstmal reichlich gefrühstückt, am Nachmittag gab es dann Kuchen und abends noch eine Pizza. Ich habe das zwar sehr genossen, aber trotzdem war ich gerade samstags auch oft gefrustet. Warum, das habe ich mir lange nicht eingestanden. Erst vor zwei Jahren, in einem meiner vielen Selbstgespräche, habe ich mich dann mal ernsthaft gefragt: „Warum bist du bloß so oft unzufrieden mit dir?“ Es war das Gewicht, ganz klar. Und dann habe ich mich weiter gefragt: „Willst du dich mit deinen Kilos arrangieren?“ Und die Antwort war: „Nein“. Als ich mir das eingestanden habe, habe ich mich sofort bei WW Digital angemeldet. Eigentlich wollte ich nur fünf oder sechs Kilo abnehmen – die letzten lästigen Schwangerschaftskilos. Doch weil ich mich lange nicht so gut gefühlt hatte wie mit WW, habe ich einfach weitergemacht.

 

Mehr als nur ein gutes Gefühl
Gleichzeitig habe ich den perfekten Sport für mich gefunden: Yoga! Durch Yoga habe ich mich und meinen Körper besser kennen gelernt und bin insgesamt viel freundlicher zu mir selbst geworden. Früher war ich irgendwie immer in der Diskussion mit mir selbst – siehe oben – und das war auf Dauer ganz schön anstrengend. Heute bin ich offener und mutiger, nehme mir aber auch mehr Zeit. Ich bin vor allem auch deshalb so ausgeglichen, weil ich dieses Gefühl nicht mehr im Nacken habe, dass ich doch eigentlich zu viel wiege und abnehmen will.

 

Durchstarten nach dem „Error-Tag“
Beim Abnehmen lief natürlich nicht immer alles perfekt. Die Tage, an denen ich über die Stränge geschlagen bin, habe ich „Error-Tage“ genannt. Das waren zum Beispiel Tage, an denen ich mir ein Glas Wein eingeplant hatte, aber zwei trank. Weil es mit den Freunden so nett oder weil die Stimmung so schön war. Ich habe aber gelernt, mir das zu „verzeihen“. Am nächsten Tag habe ich dann wieder wieder voll durchgestartet. Gut gefallen hat mir, dass ich mit WW Digital auch jede Menge Durchhaltetipps bekommen habe.

 

Schön satt statt vollgestopft
Mein Gewicht halte ich jetzt schon über ein Jahr. Das liegt sicher vor allem daran, dass sich meine Einstellung zum Essen komplett geändert hat. Ich bin viel wählerischer geworden. Inzwischen ist die Ernährungsumstellung einfach so drin. Ich esse nicht gesund, weil es vernünftig ist, sondern weil ich es möchte. Endlich bin ich schön satt – und nicht so vollgestopft wie früher. Dieses Völlegefühl, das vermisse ich wirklich gar nicht. Und ganz nebenbei entwickeln auch unsere Kinder ein tolles Essverhalten.

Margarethe vorher und nachher

Margarethe vorher und nachher

Margarethes Tipps:
  • Kochen entspannt mich: Wenn die Kinder im Bett sind, bereite ich das Essen für den nächsten Tag vor. Das Schnippeln der Zutaten ist mein Anti-Stress-Programm.

  • Wenn ich für mich und meinen Mann einen Auflauf mache, teile ich die Portionen sofort auf: eine für mich, zwei für meinen Mann, die letzte Portion friere ich ein. So habe ich immer einen „Plan B“ in der Gefriertruhe.

  • Süßes kaufe ich fast gar nicht mehr. Eine Packung Toffifee wandert nur dann in den Einkaufswagen, wenn ich mir sicher bin, dass ich nicht alles auf einmal esse. Ansonsten gilt: Was ich nicht zuhause habe, kann ich auch nicht essen.

Margarethe wurde fotografiert und gestylt von:
Fotograf: Tania Walck
Styling: Kirsten Benoufa
Visagist: Anett Starke