Fitness

Alles fit?

5 Gründe, warum Bewegung gut für dich ist

Bewegung kann viel mehr als dich „nur“ fitter machen. Du fühlst du dich einfach besser, bist danach stolz wie Oskar und tust etwas für deine Gesundheit. Natürlich heißt das nicht, dass du dich sofort von Null auf Hundertmeterlauf steigern sollst! Schon wenn du Kleinigkeiten veränderst, kannst du viel bewirken:

 

1. Weniger Stress! Aber wie?

Ob im Berufsoder Privatleben – ein aktiver Lebensstil hilft dir dabeibesser mit Stress und Herausforderungen umzugehenDenn wenn du dich mehr bewegstschläfst du besser, hast mehr Energie und bist besser drauf. Anders gesagt: Mit Sport legst du dir eine dickere Haut zu. Die sich, zum Glücknicht als Plus auf der Waage bemerkbar macht

 

2. Apropos Waage … 

Ob du nun regelmäßig spazieren gehst, Zumba tanzt oder Gewichte hebst – mit jeder Entscheidung FÜR Bewegung und GEGEN das Couch-Koma rückt dein Wunschgewicht näher. Gut zu wissen: Selbst, wenn du in einer Woche mal nichts abgenommen hast, du aber an deinem Fitnessziel festgehalten hast, wirst du stolz auf dich sein. Anstatt auf dem Sofa zu versinken, hast du nämlich Biss bewiesen. Das sendet Signale an dein Gehirn: „Hey, die meint es ja wirklich ernst“ und es wird mit Glückshormonen geflutet.

 

3. „Bis(s) zum Wunschgewicht“ …

… schaffst du es dank der Kombination aus Ernährung, Fitness und Wohlbefinden. Wenn du dich regelmäßig bewegt, trittst du einen Feel Good Kreislauf in Gang: Du fühlst dich gut und strahlst das auch aus. Weil sich das gut anfühlt, triffst du gesündere Ess-Entscheidungen. Wodurch du dich wiederum besser fühlst und dich gerne bewegst. Alles ist also im Fluss.

 

4. Dein Move-Mantra: „Bewegung ja, Auspowern nein“.

Wer kennt das nicht? Du hast dir vorgenommen, fitter zu werden und startest mit drei Sporteinheiten pro Woche. Von nichts kommt schließlich nichts, richtig? Leider nein. Leider ganz falsch. Egal, für welche Art von Bewegung (oder Sport) du dich entscheidest – das Wichtigste ist, dass sie dir Spaß macht, zu deiner Kondition und Gesundheit passt, sie dich aber auch nicht unterfordert. Deine Fitnessziele berücksichtigen genau das.

 

5. „Ohne Fleiß kein Preis!“ war gestern.

Schon wenn du täglich weniger sitzt, dankt es dir dein Körper. Studien zeigen, wie schädlich Dauer-Sitzen am Computer, im Auto/Bus oder vor dem Fernseher ist. Stoß zwischendrin also öfter mal den Bürostuhl zur Seite. Telefoniere im Stehen, mach ein paar Dehnübungen. Entscheide dich für echte Face-Time mit Kollegen  anstatt ihnen zu mailen. Nutze Werbepausen, um den Abwasch zu erledigen. Dreh nach der Mittagspause noch eine Runde oder, oder, oder … Es gibt hunderte Dinge, bei denen du nicht anders kannst als zu stehen oder zu gehen. Mehr Ideen findest du hier.

 

Kann’s losgehen?

Dann starte mit 4x 20 aktiven Minuten bei niedriger Intensität pro Woche und steigere dich auf 5x 30 Minuten mittlerer Intensität.

Du hast die Wahl, ob du die 20 bzw. 30 Minuten am Stück aktiv sein willst oder sie lieber in 10-Minuten-Einheiten einteilst. Schon ab 10 Minuten Radfahren oder Aufräumen wirst du mit ActivPoints belohnt. Wie viele das sind, erfährst du hier.