Achtsamkeit

Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind!

Studien zeigen, dass dankbare Menschen zufriedener mit sich und ihrem Leben sind.

Sie …

  • schaffen es leichter, Herausforderungen zu bewältigen, und vertrauen darauf, auch mal Rückschläge verkraften zu können.1
  • fühlen sich glücklicher2 und treffen dadurch bessere Entscheidungen, z. B. wenn es um gesundes Essen oder Bewegung geht.3
  • haben eine bessere Körperwahrnehmung4 und sind selbstbewusster5.

 

Positives Denken

Hast du dir schon mal bewusst Gedanken darüber gemacht, wofür du im Alltag dankbar bist? Oft fokussieren wir uns beim Thema Dankbarkeit auf die großen, offensichtlichen „Ereignisse“. Die Kunst ist es aber herauszufinden, welche Kleinigkeiten dich jeden einzelnen Tag dankbar machen.

Ist es der erste Schluck Kaffee nach dem Aufstehen? Die belebende morgendliche Dusche? Das Schwätzchen mit der Kollegin? Die SMS von der Mama? Der Spaziergang in der Mittagspause? Das spontane Eis am Nachmittag … Es gibt so wahnsinnig viele Gründe jeden Tag dankbar zu sein. Wir verraten dir Möglichkeiten, sich stets daran zu erinnern und das Gefühl festzuhalten.

Lass in der kommenden Woche jeden Abend den Tag Revue passieren und überlege, für welche drei Dinge du im Rückblick dankbar bist. Was hat dir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, worauf warst du stolz? Du wirst sehen, sobald du es aufschreibst, fällt dir auch mehr ein.

 

Dankbarkeitstagebuch

Lege ein Tagebuch an, in das du nur Schönes schreibst. Wenn du es erst mal ausprobieren möchtest, kannst du hier starten, jeden Tag 3 gute Dinge aufzuschreiben.

 

Dankbarkeits-Tagebuch

 

Dankbarkeitsglas

Nimm ein Einmachglas. Schreib alles, wofür du dankbar bist, auf kleine Zettel und wirf sie hinein. Wenn du mal einen Durchhänger hast, öffne das Glas und lies, was du geschrieben hast.

 

Dankbarkeitsglas

 

Dankbarkeitsboard

Nimm eine Pinnwand oder eine Tafel und hänge sie an einer Stelle auf, wo du sie jeden Tag siehst. Schreib schöne Erlebnisse, Momente, Erfolge oder Dinge, für die du dankbar bist, auf kleine Zettel und befestige sie auf dem Board.

 

Dankbarkeitsboard

1 Lambert NM, et al. A changed perspective: how gratitude can affect sense of coherence through positive reframing. The Journal of Positive Psychology. 2009;4:461-470. 2 Seligman et al. Positive Psychology Progress Empirical Validation of Interventions. Am Psychol. 60(5):410-21. Boehm JK and Kubzansky LD. The heart’s content: the association between positive sychological well-being and cardiovascular health. Psychological Bulletin 2012;138(4):655-691 4 Wood AM, Froh JJ, Geraghty AWA. Gratitude and well-being: a review and theoretical integration. Clinical Psychology Review. 2010. 5 Rash JA, Matsuba MK, Prkachin KM. Gratitude and Well-Being: Who Benefits the Most from a Gratitude Intervention? Health and Well-Being. 2011;3(3):350-369.