7 Relax-Rituale für zwischendurch

Die Feiertage stehen vor der Tür und die letzten Wochen standen bei den meisten doch sicher unter dem Motto "Geschenke, Weihnachtsfeiern, Festtags-Vorbereitungen". Dass es da stressig und hektisch zugeht, weiß jeder. Umso wichtiger, dass man sich bewusst eine kurze Verschnaufpause gönnt und kleine Auszeiten nimmt. Wir verraten euch kleine Rituale, mit welchen ihr schnell und einfach runterfahren könnt.

1. Bauchatmung Suche dir ein ruhiges, bequemes Plätzchen. Schließe die Augen, lege eine Hand auf deinen Bauch und atme ganz bewusst ein und aus. Führe diese Übung so lange durch, bis du merkst, dass deine Atmung ruhig und regelmäßig ist und sich dein Bauch gleichmäßig hebt und senkt. 


2. Kopfkino Schließe die Augen und atme ganz ruhig. Stelle dir einen Ort vor, der dir paradiesisch erscheint, z. B. das Meer. Riechst du die salzige Luft oder spürst du den warmen Sand an Händen und Füßen? Vielleicht hörst du sogar die Möwen oder die Brandung? Tauche ganz in diesen Ort ein und ruhe dich dort gedanklich eine Weile aus.


3. Mach mal Pause!  Egal, womit du gerade beschäftigt warst, nach 90 Minuten profitieren Körper und Geist von einer Pause. Mache jetzt einfach das Gegenteil. Hast du bis eben im Garten gebuddelt? Dann suche dir jetzt ein schönes Plätzchen, lege die Beine hoch und bestaune dein Werk.


4. Zieh dich zurück Im Lieblingssessel in Zeitschriften blättern? Nach erledigter Hausarbeit auf der Couch lümmeln? Zelebriere diese kleinen Auszeiten ganz bewusst. Besonders empfehlenswert: Beginne den Tag mit einem schönen Relax-Ritual, wie z.B. einer Tasse Kaffee oder Tee auf dem Balkon.


5. Entspannt unterwegs Versuche auf deinem nächsten Spaziergang bewusst auf deine Atmung zu achten. Vielleicht stellst du fest, dass du mal wieder viel zu schnell unterwegs bist, obwohl du es gar nicht eilig hast. Gehe dann bewusst langsamer und atme dabei ganz ruhig und regelmäßig weiter.

6. Raus ins Grüne Das Verweilen in grüner Umgebung hat positive Auswirkungen auf gestresste Menschen, das konnten Forscher eindrucksvoll belegen. Ganz gleich, ob du im Wald spazieren gehst oder lieber am Wasser bist – schon 30 Minuten senken deinen Stresspegel. Außerdem sind diese Frischluftpausen nicht nur Balsam für deine Seele, sondern halten dich auch körperlich fit. Also: Ab ins Grüne!

7. Abtauchen erwünscht Baden in wohlig warmem Wasser kann Muskelverspannungen lösen, Gelenk- oder Regelschmerzen lindern und wirkt insgesamt beruhigend. Wie wäre es also mit einem Entspannungsbad samt duftendem Badeschaum und Kerzenlicht?

 

Damit es dir so richtig warm ums Herz wird, habe wir hier eine Rezeptidee für kalte Wintertage:

Wintereintopf

wintereintopf

Welchen Einfluss Entspannung und Achtsamkeit auf unsere Abnahmen haben, erfährst du in unserem Programm.

Warum warten? Start jetzt!