Leichtes Backen:
8 Top-Tipps

Unser Kuchen-Special mit leckeren Rezepten

Geburtstage, Feiertage, Picknicks oder der Kaffeeklatsch mit Freunden ... Anlässe, die nach Kuchen schreien, gibt es genug! Wir verraten dir ein paar Tricks, mit denen du deine Lieblingskuchen im Handumdrehen etwas punktefreundlicher machst.

 

 

Leichte Kuchen backen – 8 Tipps:

 

  • Teig: Hefe- und Biskuitteig ist grundsätzlich fettärmer als Mürbe-, Rühr- oder Blätterteig.
  • Weniger ist mehr: Versuche bei deinen Kuchen mehr frisches Obst und dafür weniger Teig zu verwenden. Ein reichhaltiger Belag aus z. B. Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Pflaumen, Aprikosen oder Nektarinen macht den Kuchen leichter und gesünder. 
  • Fett zum Backen: Verwende für deinen Kuchen Halbfett- oder Joghurtbutter. Ein Blick auf die Verpackung sagt dir, ob das Produkt zum Backen geeignet ist. 
  • So wird es saftig: Füge deinem Rührteig fein geraspelte Möhre oder Zucchini hinzu. Das macht ihn besonders saftig und reduziert den Fettanteil. 
  • Schokoladig: Für einen starken Geschmack und einen niedrigen Zuckeranteil nimmst du am besten Zartbitterschokolade mit 70 % Kakaoanteil.
  • Form fetten: Wenn du beim Backen unsere Backhelfer aus Silikon oder Papierbackförmchen verwendest, sparst du dir die Butter und das Paniermehl zum Ausfetten der Form.
  • Statt Schlagrahm: Statt schwerer Sahne oder Mascarpone schmeckt der Kuchen auch mit fettärmeren Alternativen wie Joghurt, Quark oder Frischkäsetopping.