Neue Routinen schaffen, wenn man plötzlich nur noch zu Hause ist

Für alle deren Alltag plötzlich ganz anders ist, als sonst!

Bisher war es ungefähr so: aufwachen, fertig machen, Kinder an der Schule oder am Kindergarten absetzen, zur Arbeit fahren … Und so weiter. Doch jetzt, wo unsere typische Routine gestört ist, ist es plötzlich schwierig ein Gefühl der Normalität und gesunde Gewohnheiten beizubehalten. 

Wenn du verstehst, wie Routinen funktionieren und wie du sie für dich nutzen kannst, kann dir das helfen, auf Kurs zu bleiben und wieder eine gewisse Struktur in deinen Tag zu bringen. Je öfter du die neue Routine wiederholst, desto einfacher fällt sie und desto automatischer läuft sie ab. Und so gelingt es dir, wieder eine Struktur und eine gewisse Balance in deinen Tag zu bringen. 

3 Fakten rund um das Thema

1. Gleichbleibende Routinen strukturieren unseren Alltag und geben uns Sicherheit. Gerade in turbulenten Zeiten oder in Zeiten, wo wir mehr freie Zeit haben, ist dieses Gefühl besonders wichtig.

2. Ausserhalb gewohnter Routinen oder Tagesabläufe tendieren wir dazu mehr zu essen und sehen das auch weniger häufig kritisch.

3. Schaffen wir uns Routinen, dann helfen diese uns dabei, unsere täglichen Verpflichtungen leichter mit Dingen zu kombinieren die uns gut tun – wie z. B. gesünder zu essen, aktiv zu sein oder genug zu schlafen.

 

Strategie der Woche

Verwende die folgenden Schritte, um deinen Tag zu strukturieren.  

ENTSCHEIDE, WAS DIR WICHTIG IST.

Schreibe eine Liste mit allem, was dir wichtig ist. Vielleicht sind es tägliche Aufgaben, deine Familie glücklich und beschäftigt zu halten oder Ziele, die du dir gesetzt hast. Achte dabei darauf mit einzubeziehen was du brauchst und was du tun willst.

PASSE DEINE AKTIVITÄTEN AN.

War der Donnerstagabend bisher der Happy-Hour-Abend mit Freunden? Ändere das nicht, sondern finde Wege es anzupassen. Lade deine Freunde zu einer FaceTime-Session ein – und prostet euch virtuell zu. Hast du evtl. eine „Mache ich, wenn ich irgendwann mal Zeit habe“-Liste? Jetzt ist die Zeit, sie in Angriff zu nehmen. Starte mit täglichen Dehn- und Atemübungen oder miste alle Kram-Schubladen aus.

MACH EINEN PLAN.

Jetzt wo du weisst, was du tun willst, schreibe einen Zeitplan. Plane gleich jetzt für morgen. Hänge deinen Plan an den Kühlschrank oder eine Stelle, wo du ihn immer wieder siehst. Sei nachsichtig mit dir selbst, wenn sich der neue Ablauf erstmal etwas ruckelig anfühlt und vielleicht ein paar Tage braucht, bis es läuft. Sollte etwas gar nicht funktionieren, dann passe es an. 

Plane deinen Tag mit Hilfe dieser Vorlage. Dann teile sie mit uns auf Instagram @ww_schweiz!