Echte Erfolge

Chloe, -8 kg

Durch neuen Gewohnheiten habe ich ohne Verzicht und Frust ein Gewicht erreicht, das ich früher nie hatte. Es macht mir wirklich Spass.

Chloe, 26 Jahre
Pully (VD)
Vorher : 68 kg, nachher: 60 kg
Abnahme : 8 kg*

„Als ich meine ersten Gerichte nach Rezepten Weight Watchers zubereitet habe, war ich erstaunt über die Grösse der Portionen. Ich hatte den Eindruck, dass die Mahlzeit riesig war!"

Was ist der Grund für dein strahlendes Lächeln, Chloe?

Ich fühle mich einfach rundum gut. Innert 6 Monaten habe ich 8 Kilogramm abgenommen, ohne dabei auf etwas zu verzichten oder irgendwelche Opfer zu bringen. Seit ich wieder schlank bin, stehe ich morgens auf, schaue mich an und finde mich hübsch. Ich bin superglücklich, dass ich mich bei Weight Watchers angemeldet und die Notbremse rechtzeitig gezogen habe. Als ich sah, dass sich die 70-Kilo-Marke gefährlich näherte und dass meine figurbetonten Oberteile ziemlich spannten, beschloss ich, etwas dagegen zu tun. Ich erkannte damals, dass in meinem Leben alles bestens war – bis auf mein Gewicht. Da hat es Klick gemacht.

Hast du sofort an Weight Watchers gedacht?

Nein. Zunächst habe ich 2 Wochen lang eine knallharte Diät mit vielen Einschränkungen gemacht. Ich hatte ganz präzise geplant, was ich essen durfte. Das hat natürlich nicht funktioniert. Die so mühevoll verlorenen Kilos sassen im Handdrehen wieder auf meinen Hüften. Ich wusste von den Weight-Watchers-Treffen in Lausanne und beschloss, mich dort anzumelden. Ich habe aller Welt von meiner Absicht erzählt. Und dann ging es los…

Was war dein erster Eindruck von den Gruppentreffen?

Ich hatte gehört, dass es wie bei den Anonymen Alkoholikern zugeht. Folglich war ich mir nicht sicher, was mich erwarten würde. Aber dann war ich wirklich positiv überrascht. Ich habe Leute getroffen, die in der gleichen Lage waren wie ich. Das hat mich beruhigt und zuversichtlich gestimmt. Ausserdem versteht es unser Coach ausgezeichnet, uns zu motivieren. Die Themen, die in den Treffen angesprochen werden, sind immer interessant. Die Teilnehmer tauschen untereinander viele Rezeptvorschläge aus. Das ist echt top!

Du hast dein Wunschgewicht erreicht und kommst trotzdem noch zu den Gruppentreffen?

Ja. Das ist meine kleine Auszeit. Ich gehe von Anfang an samstagvormittags zum Gruppentreffen. Das gibt mir das Gefühl, zum Auftakt ins Wochenende etwas Gutes für mich zu tun. Seit ich mein Wunschgewicht erreicht und stabilisiert habe, hänge ich im Anschluss an das Treffen einen Besuch im Fitness-Studio dran. Zum Schluss gehe ich noch in die Sauna. Das sind für mich der perfekte Start ins Wochenende und der Grund, warum ich weiterhin Woche für Woche an den Gruppentreffen teilnehme, obwohl ich mein Wunschgewicht erreicht habe. Es ist mein kleines persönliches Ritual geworden.

Chloe avant après Weight Watchers Chloe vorher & nachher

Was hast du bei Weight Watchers gelernt?

Eine ganz neue Art des Kochens. Ich habe viel darüber gelernt, wie ich mich besser ernähre. Das heisst nicht unbedingt, dass ich weniger esse. Als ich meine ersten Gerichte nach Rezepten Weight Watchers zubereitet habe, war ich erstaunt über die Grösse der Portionen. Ich hatte den Eindruck, dass die Mahlzeit riesig war! So hatte ich nie Angst, dass nicht satt werde. Ich mag Pasta und Brot und musste sogar darauf nicht verzichten. Ich lege mir einfach ein bisschen mehr Gemüse auf. Mein Teller sieht auf diese Weise viel bunter und äusserst appetitlich aus. Das alles hat wirklich nichts von einer Diät. Im Gegenteil: Wenn ich Freunde zum Essen einlade, koche ich häufig à la Weight Watchers, ohne dass ich es ihnen sage. Und sie finden das jedes Mal superlecker!

Du bist ein bekennender Genussmensch. Ist jetzt Schluss mit Schoggi?

Überhaupt nicht! Während meiner sechsmonatigen Abnehmphase habe ich zwar aufgepasst, mir aber trotzdem jeden Abend ein kleines Stück Schoggi gegönnt. Seit ich mein Wunschgewicht erreicht habe, achte ich auf Ausgleich. Von Zeit zu Zeit verwöhne ich mich wie jeder andere: Eine Glace, ein Besuch im Restaurant, eine Portion Pommes – das gehört doch dazu. Aber am nächsten Tag gehe ich Joggen oder esse bei der nächsten Mahlzeit mehr Gemüse. Es ist eine Sache des Gleichgewichts. Ich habe gelernt, was gut für mich ist. Das fällt mir eine kleine Anekdote ein: Meine Kollegin, die direkt neben mir arbeitet, wollte vor ihrem Urlaub abnehmen. Sie ass jeden Mittag eine Avocado mit Vinaigrette, eine Kugel Mozzarella und eine Tomate. Das sah nach nicht viel aus. Aber diese Mahlzeit hatte insgesamt 28 Punkte! Das entsprach nahezu meinem Tagespensum… Ich habe anfangs nicht gewagt, ihr das zu sagen. Sie wusste, dass ich mich nach der Weight-Watchers-Methode ernähre. Also habe ich ihr mein Buch geliehen. Eines Tages kam sie auf mich zu und sagte: «Wusstest du, dass mein Mittagessen 28 Punkte hat?» Ich antwortete: «Ja, aber ich habe mir nicht getraut, dir das zu sagen...» Am Ende hat sie vor dem Urlaub 3 Kilogramm abgenommen.

Da wir gerade von deinem Umfeld sprechen, wie hat dein Freund reagiert?

Einfach super. Er fand mich schön, so wie ich war. Als ich ihm mitteilte, dass ich die Absicht hätte, abzunehmen, und dass ich dies für mich tun würde, hat er mir zugeredet. Er wollte, dass ich mich wohl in meiner Haut fühle. Er macht mir zwischendurch immer wieder Komplimente. Wenn wir shoppen gehen, sagt er zu mir «Du bist echt sexy!» Das höre ich natürlich sehr gern. Seit ich Weight Watchers mache, haben wir uns ein paar kleine Rituale angewöhnt. Ehe wir am Samstag einkaufen gehen, wählt jeder von uns 3 Rezepte aus. So haben wir unseren ausgewogenen Speiseplan bis Dienstagabend. Durch diese neuen Gewohnheiten habe ich ohne Verzicht und Frust ein Gewicht erreicht, das ich früher nie hatte. Es macht mir wirklich Spass.

Chloe

3 Tipps von Chloe:

  1. Vergiss auf keinen Fall, dich zu belohnen. Nichts ist schlimmer als Frust.
  2. Wenn du dich für Weight Watchers entscheidest, sage in deinem Umfeld Bescheid. Es gibt Tage, an denen du wieder zunimmst. Da tut Unterstützung gut.
  3. Reduziere alles Fett, das keinen Geschmack bringt!