Besser essen

Alles über Schokolade!

Wir lieben Schoki! Und mit WW ist Naschen erlaubt ;)

Wir alle sind verrückt nach Schokolade! Denn was gibt es Besseres, wenn man sich einen süssen Moment gönnen möchte? Der Muttertag ist die ideale Gelegenheit, sich und anderen damit eine Freude zu machen und mehr darüber zu erfahren. Ausserdem ist Schokolade mit WW kein Tabu! 

Weiss, mit Milch oder zartbitter – welche darf’s denn sein?

Zuerst schauen wir uns einmal an, woraus die unterschiedlichen Schoko-Sorten eigentlich bestehen.

Zartbitterschokolade = Kakaomasse + Kakaobutter + Zucker

Milchschokolade = Kakaomasse + Kakaobutter + Zucker + Milchpulver

Weisse Schokolade = Kakaobutter + Milchpulver + Zucker

Die flüssige Kakaomasse wird aus gerösteten und gemahlenen Kakaobohnen hergestellt. Kakaobutter ist ein pflanzliches Fett, das aus der Kakaomasse gewonnen wird.

Und welche Schokolade ist nun die beste?

Ganz einfach die, die dir am besten schmeckt! Alle Schokoladenarten sind sehr kalorienreich (etwa 500 kcal / 100 g). Der Kaloriengehalt der Schokolade hängt hauptsächlich von ihrem Fett- und Zuckeranteil ab. In weisser Schokolade ist zum Beispiel mehr Zucker, aber Zartbitterschokolade mit 70 % Kakaoanteil ist fetthaltiger. Der Kaloriengehalt ist letztendlich ähnlich. Nimm einfach die, auf die du Lust hast, und gönn dir diese kleine Freude!

Gut für die Haut und deine Laune!

Wusstest du, dass die Kakaobohne auch in Kosmetikprodukten verwendet wird? Sie entspannt nicht nur, sondern hilft auch gegen Alterserscheinungen und Cellulitis. Und hier noch ein weiterer Vorteil: Du kannst dich mit warmer, geschmolzener Schokolade massieren (lassen) :) Die Inhaltsstoffe der Kakaobohne werden deiner Haut richtig guttun.

Ausserdem wirkt Schokolade anregend. Der Genuss beim Naschen hebt die Stimmung und vertreibt negative Gefühle. Fein!!!

Schokolade und Abnehmen, passt das zusammen?

Klar, mit WW kannst du weiterhin Schokolade essen! Valérie, eine ehemalige WW-Teilnehmerin, erzählt: „Ich habe in sechs Monaten 20 Kilo abgenommen, ohne jemals auf mein Stück Schokolade zu verzichten!“ Hier kannst du ihre Geschichte lesen.

Unser Tipp: Statt dir Schokolade komplett zu verbieten und dich irgendwann frustriert auf eine ganze Tafel zu stürzen, ist es besser, dir ab und zu ein Stückli zu gönnen. Mit kleinen Mengen kannst du dir ohne Bedenken eine Freude machen!

Und nun zu unseren Schoki-Ideen! Hier findest du leckere Rezepte.